Westfälischer Wallach Flo und die Gründerinnen der Pferde App GmbH Terbille (links) und Wendlandt (rechts) (Foto: NRW.BANK / Lokomotiv)

Business Angels

50. Investment: NRW.SeedCap Digitale Wirtschaft finanziert die „Pferde App“

Die Digitalisierung gibt auch dem Reitsport Sporen: Mit der „Pferde App“ lässt sich per Smartphone oder Tablet der Stallbetrieb einfach und umfassend organisieren. Die Idee zu der Plattform hatten Christina Terbille und Sarah Wendlandt. Ihr Start-up Die Pferde App GmbH erhielt dabei Unterstützung durch das Programm NRW.SeedCap Digitale Wirtschaft. Es ist das mittlerweile 50. digitale Unternehmen, das eine Co-Finanzierung in Kombination mit einem Business Angel nutzen kann.

„Der NRW.SeedCap Digitale Wirtschaft ist eine Erfolgsgeschichte!“, sagt Stefan Dörpinghaus von der NRW.BANK. Das Programm flankiert die Aktivitäten von Business Angels und verdoppelt deren Engagement bis zu einer Höhe von 100.000 Euro. In der Regel wird dann diese erste Finanzierung insbesondere für eine Validierung des Geschäftsmodells genutzt, bevor eventuell weitere Folgefinanzierungsrunden anstehen. Seit Start des Programm im Jahr 2017 investierte die NRW.BANK mit dem NRW.SeedCaps Digitale Wirtschaft rund drei Millionen Euro in digitale Gründungen. „Dabei muss es nicht um Raketentechnologie oder Hightech-Start-ups gehen“, betont Stefan Dörpinghaus. „Erwartet wird ein plausibles Geschäftsmodell, das einen nachvollziehbaren Marktbedarf adressiert.“ So wie die „Pferde App“.

Mit dem Tablet ganz einfach die Stallorganisation im Blick haben (Foto: NRW.BANK / Lokomotiv) Mit dem Tablet ganz einfach die Stallorganisation im Blick haben (Foto: NRW.BANK / Lokomotiv)

Überblick über den Stall

„Dank der App haben Stallbetreiber und ihre Mitarbeiter alle Aufgaben im Blick und wissen stets, was noch zu erledigen ist“, erklärt Sarah Wendlandt. In der Plattform lässt sich für jedes Pferd der Alltag planen. Daten wie der letzte Beschlag oder die bisherigen tierärztlichen Behandlungen können an einem Ort gespeichert werden. So hat jeder Mitarbeiter im Stall auf seinem Smartphone alle Informationen sichtbar, die er – gemäß seiner Rollen- und Rechtezuweisung – sehen darf oder muss.

Weltweite Einsicht

„Wie und durch wen jedes Pferd bewegt, gefüttert oder gesundheitlich versorgt wird, können die Stallbetreiber mit der App von überall aus verwalten – also auch vom Turnier oder von unterwegs“, ergänzt Christina Terbille und zieht das Icon eines Mitarbeiters mit dem Finger über das Touch-Display zu einer Aufgabe. Planen lassen sich zudem komfortabel die An- und Abwesenheiten der Mitarbeiter. „So können Stallinhaber auf spontane Änderungen reagieren.“ Zum Funktionsumfang gehören zudem die Verwaltung von Belegungsplänen für Hallen und Paddocks sowie Anmeldungen für Lehrgänge und Reitstunden. Stallbetreiber zahlen pro Pferd eine monatliche Gebühr. Für das Team, die Dienstleister und die Stallgemeinschaft ist die App kostenlos. „Wir entwickeln die App nach wie vor noch weiter. Und so arbeiten wir derzeit daran, noch attraktive Funktionen für die Pferdebesitzer anzubinden, um auch für diese die Abstimmungen untereinander zu den Pferden erheblich zu erleichtern“, so Terbille.

Pferdeliebhaberinnen seit der Kindheit: Sarah Wendlandt (rechts) und Christina Terbille mit dem westfälischen Wallach Flo (Foto: NRW.BANK / Lokomotiv) Pferdeliebhaberinnen seit der Kindheit: Sarah Wendlandt (rechts) und Christina Terbille mit dem westfälischen Wallach Flo (Foto: NRW.BANK / Lokomotiv)

Strukturen vereinfachen

Für den Erfolg in ihrem Metier brachten die Gründerinnen genügend Erfahrung mit. Sarah Wendlandt ist seit Kindesbeinen Reiterin. Christina Terbille wuchs gar in einer Reiterfamilie auf. Durch viele Umzüge in ihrem Leben hat sie viele verschiedene Ställe kennengelernt – und deren komplexen Alltag, der heute über Aushänge, Listen und WhatsApp-Gruppen gemanagt wird. Als Unternehmensberaterin und zuletzt als leitende Angestellte im Bereich Technology & Innovation eines großen Telekommunikationsunternehmens war sie es gewohnt, kontinierlich Prozesse und Strukturen zu hinterfragen und zu optimieren. Und so entwickelte sie gemeinsam mit Sarah Wendlandt, die aus der Steuerberatung kommt und zuvor Geschäftsführerin eines Steinverarbeitungsbetriebs war, die Geschäftsidee einer App für die Stallorganisation. Gemeinsam gründeten sie 2018 Die Pferde App GmbH.

Business Angel investiert

Auf 15.000 Ställe schätzen die Gründerinnen allein den deutschsprachigen Markt – ein Potenzial, das auch ihr Business Angel zum Einstieg bewegte. Er finanziert mit Unterstützung des NRW.SeedCaps Digitale Wirtschaft die technische Entwicklung der App mit. Zudem steht er Wendlandt und Terbille mit seinem Know-how und seinem Netzwerk zur Verfügung. Christina Terbille: „Wir bemerken, wie sehr die App bei der Abstimmung untereinander hilft und freuen uns über das positive Feedback unserer Kunden.“

Der NRW.SeedCap Digitale Wirtschaft auf einem Blick

  • NRW.BANK verdoppelt das Investment des Business Angels zu gleichen Konditionen (pari passu)
  • Finanzierungsanteil der NRW.BANK beträgt zwischen 15.000 und 100.000 Euro.
  • Sicherheiten sind nicht zu stellen
  • Wahlweise als Beteiligung oder Wandeldarlehen
  • Schnelle Zusage/Auszahlung innerhalb weniger Wochen


Voraussetzungen:

  • Das Unternehmen ist nicht älter als 18 Monate
  • Der Sitz des Unternehmens ist in NRW
  • Mindestens ein Business Angel investiert in das Start-up
  • Der Gründer leistet einen erkennbaren Eigenanteil
  • Die Gründung ist der Digitalwirtschaft zuzuordnen
 

Stand: 25. Juni 2019

Die Pferde App GmbH wurde unterstützt von

Fördermöglichkeiten für Ihr Vorhaben finden

Ich suche Fördermöglichkeiten für
im Förderthema

Eine vollständige Übersicht der Auswahlkriterien bietet Ihnen die  Produktsuche

NRW.SeedCap Digitale Wirtschaft

Katharina Opladen und Tanja Nickel (v. l.) sind die Gründerinnen des Start-ups UVIS (Foto: NRW.BANK)

Von der Schüleridee zur Unternehmensgründung

Auf Rolltreppen kommen nicht nur Menschen flott voran. Auch Keime, Viren und Bakterien wandern über die Handläufe schnell von Mensch zu Mensch. Tanja Nickel und Katharina Obladen wollen das mit ihrem Start-up UVIS und dem von ihnen entwickelten Desinfektionsmodul für Handläufe ändern. Die NRW.BANK hilft ihnen mit NRW.SeedCap Digitale Wirtschaft.

Weiterlesen

NRW.BANK.Mittelstandsfonds

Designstudie (Bild: RLE International)

Solides Eigenkapital für wachstumsstarke Unternehmen

Die Automotive-Branche unterliegt Disruptionen und Umbrüchen – ob durch Elektromobilität, Abgas- und Dieselproblematik oder General-Motors-Insolvenz. Auch die digitale Transformation fordert die Branche: Sie muss sich auf neue Mobility Services und autonomem Fahrbetrieb einstellen. Der Overather Spezialist für Fahrzeugentwicklungen RLE International investiert dazu in seine Digitalisierung mithilfe von Mezzanine-Kapital aus dem NRW.BANK.Mittelstandsfonds.

Weiterlesen

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.