Kerbholz ist die innovative Marke für Brillen, Uhren und Accessoires aus Holz und natürlichen Werkstoffen
Die Produktpalette von Kerbholz wächst stetig. (Foto: NRW.BANK / Lord Otto)

Innovation

Holzweg zum Erfolg

Brillen, Uhren und Accessoires aus natürlichen Rohstoffen und konsequentes Engagement für ökologische und soziale Projekte – dafür steht „Kerbholz“. Das Programm NRW.BANK.Innovative Unternehmen unterstützt die Kölner bei ihrer Expansion.

Brille mit Holzgestell Angefangen hat alles mit Brillengestellen aus Holz.

Moritz Blees erinnert sich an den Beginn der Erfolgsgeschichte der Marke „Kerbholz“ im Jahr 2012: „Erst war es nur ein Planspiel mit echtem Geld. Wir waren BWL-Studenten, die mit einer Geschäftsidee das an der Uni Gelernte in der Praxis üben wollten. Jeder der vier Freunde hat 5.000 Euro in den Topf gegeben, und dann haben wir einfach losgelegt.“ Zu ihrer Geschäftsidee inspirierte sie eine Südamerika-Reise, wo sie Brillengestelle aus Holz kennenlernten. Diese wollten sie selbst fertigen und in Deutschland vertreiben.

 
Zwei der Gründer im Büro Moritz Blees (li.) und Matthias Köppe wollen weiter expandieren.

Das erste Gehalt nach zwei Jahren

Der Anfang war schwer. „Wir haben zunächst noch nebenbei gejobbt, um leben zu können,“ sagt Blees. „Erst nach etwa zwei Jahren konnten wir uns erstmals selbst ein Gehalt zahlen und haben gemerkt: Das Geschäftsmodell kann sich tragen.“ Investoren waren zunächst vor allem Familienmitglieder und Freunde, aber die Jungunternehmer haben sich frühzeitig auch über Fördermöglichkeiten informiert und so das Programm NRW.BANK.Innovative Unternehmen entdeckt.

Mit diesem Förderprogramm werden schnell wachsende und/oder innovative Unternehmen in Nordrhein-Westfalen dabei unterstützt, Arbeitsplätze zu schaffen und zu sichern. Es richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen, die ihre Geschäftstätigkeit vor weniger als sieben Jahren aufgenommen haben. Ihre Wachstums- beziehungsweise Innovationskraft können diese anhand verschiedener Kriterien nachweisen – zum Beispiel mit einem Mitarbeiterzuwachs von mehr als 20 Prozent oder dem Gewinn eines Innovationspreises. Das Markenunternehmen erfüllte die Bedingungen, und die Kölner erhielten das zinsgünstige Darlehen mit 70-prozentiger Haftungsfreistellung für die Hausbank.

Prüfung von Produktmustern Neue Ideen entstehen im Team. (Alle Fotos: NRW.BANK / Lord Otto)

Wachsende Produktpalette

Mit dieser Unterstützung konnte das Unternehmen den Wachstumskurs fortsetzen. Heute arbeiten mehr als dreißig Mitarbeiter in einer ehemaligen Schirmfabrik in Köln-Bickendorf an einer stetig wachsenden Produktpalette, die längst nicht mehr nur Brillen umfasst, sondern auch Uhren und Accessoires.

 

Moritz Blees ist wichtig, dass Grundidee und Werte des Unternehmens erhalten bleiben: „Wir produzieren nachhaltig und verwenden neben Holz weitere natürliche Materialien wie Baumwoll-Acetat und Schiefer. Und wir werden weiterhin zehn Prozent unseres Gewinns für ökologische und soziale Projekte spenden.“ Unter anderem unterstützt das Unternehmen das Projekt Ocean Cleanup, das Plastikmüll aus dem Pazifik fischt.

 

Stand: 13. September 2018

Kerbholz wurde gefördert mit

Fördermöglichkeiten für Ihr Vorhaben finden

Ich suche Fördermöglichkeiten für
im Förderthema

Eine vollständige Übersicht der Auswahlkriterien bietet Ihnen die  Produktsuche

Innovation

Die Geschäftsführer der Luxury Fashion Trade GmbH (von links): Dr. Sebastian Siebert, Dr. Fabio Labriola, Ronald Reschke und Frank Bütefür (Bild: Luxury Fashion Trade GmbH)

Fashionette: E-Commerce-Erfolg per Ratenkauf

Ob im Büro, auf Partys oder beim Mädelstreff – mit der Tasche einer renommierten Marke oder eines bekannten Designers ernten Frauen die Anerkennung der Modebewussten. Kein Wunder, dass Handtaschen eines der Lieblingsaccessoires der Damen schlechthin sind. Der Haken daran: Sie sind oft sehr teuer. Das Online-Portal www.fashionette.de macht mit unerfüllten Taschenträumen Schluss: Hier sind Taschen neben dem Sofortkauf auch per Ratenkauf erhältlich. Mit dem NRW.BANK.Kreativwirtschaftsfonds war die NRW.BANK seit 2011 als Investor bei Fashionette beteiligt. 2015 erfolgte der erfolgreiche Exit. Ein Investor stieg in das weiterhin auf Wachstumskurs befindliche Unternehmen ein.

Weiterlesen

NRW.SeedCap Digitale Wirtschaft

Katharina Opladen und Tanja Nickel (v. l.) sind die Gründerinnen des Start-ups UVIS (Foto: NRW.BANK)

Von der Schüleridee zur Unternehmensgründung

Auf Rolltreppen kommen nicht nur Menschen flott voran. Auch Keime, Viren und Bakterien wandern über die Handläufe schnell von Mensch zu Mensch. Tanja Nickel und Katharina Obladen wollen das mit ihrem Start-up UVIS und dem von ihnen entwickelten Desinfektionsmodul für Handläufe ändern. Die NRW.BANK hilft ihnen mit NRW.SeedCap Digitale Wirtschaft.

Weiterlesen

Innovation

Die Ergebnisse der nächtlichen Temperaturmessung bekommen die Nutzerinnen per App, deren Informationen sie mit eigenen Beobachtungen ergänzen können. (Bild: trackle GmbH)

Digitale Familienplanung

Innovative Technologien durchdringen unseren Alltag und spielen auch bei der Familienplanung eine Rolle: Das Bonner Start-up trackle hat ein Messsystem entwickelt, das Frauen hilft, ihre fruchtbaren Tage digital zu bestimmen. Dafür messen Sensoren über Nacht die Körperkerntemperatur. Die Daten werden drahtlos übermittelt und per App zur Verfügung gestellt. Die NRW.BANK hat sich mit dem Programm NRW.SeedCap Digitale Wirtschaft an dem Technologie-Start-up beteiligt.

Weiterlesen

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.