Die Reformhauskette Bacher zielt mit seinen „betterlife“-Filialen auf eine junge, urbane Kundschaft – unterstützt von der NRW.BANK
Reformhaus Bacher setzt auf alternative Produkte (Foto: Reformhaus Bacher)

NRW.BANK.Mittelstandsfonds

Modernes Reformhaus-Konzept

Modernes, helles Design, viel Naturholz sowie Schilder, auf denen Begriffe wie „Wirksam“, „Knusprig“ oder „Spicy“ den Weg zu Naturarzneien, Müsli oder Gewürzen weisen. Mit einem trendigen Konzept machen die „betterlife“-Filialen der Reformhauskette Bacher klassische Reformhausprodukte für eine junge, urbane Zielgruppe attraktiv. Mit einer Beteiligung durch die NRW.BANK konnte sich die Unternehmensgruppe in den vergangenen Jahren neu aufstellen. So erfolgreich, dass Ende 2016 der Exit der NRW.BANK erfolgte.

Mit 500 Mitarbeitern, die aktuell einen Jahresumsatz von rund 50 Millionen Euro erwirtschaften, zählt das seit 1927 bestehende Traditionsunternehmen zu den richtungsweisenden Händlern der Gesundheitsbranche. Anfang 2017 gehörten 90 Filialen zur Reformhaus Bacher GmbH & Co. KG, davon 13 „betterlife“-Shops. Das erste Geschäft dieses neuen Reformhaustyps wurde 2010 in Leverkusen eröffnet. „Es ist uns mit diesem Konzept gelungen, nicht nur die angestammten Reformhauskunden, sondern auch viele ‚Neugierige’, die vielleicht ein Reformhaus noch nicht zu ihrer Einkaufsstätte gemacht haben, zu gewinnen“, erklärt Peter Schürmann, der zusammen mit Dirk Stolpmann die Geschäfte des Unternehmens führt, das Besondere an „betterlife“.

Die Geschäftsführer des Reformhauses Bacher: Peter Schürmann und Dirk Stolpmann (Foto: Reformhaus Bacher) Die Geschäftsführer des Reformhauses Bacher: Peter Schürmann und Dirk Stolpmann (Foto: Reformhaus Bacher)

Ladengeneration der Zukunft

Gerade für junge Kunden hat das klassische Reformhaus oft ein angestaubtes Image. Sie geben dem Naturkosthandel den Vorzug, von dem sich Reformhäuser aber in mehrfacher Hinsicht unterscheiden. So ist etwa der Name „Reformhaus“ gesetzlich geschützt. Zudem sind Reformhäuser in der neuform Vereinigung Deutscher Reformhäuser e.G. zusammengeschlossen. Diese hat spezielle Qualitätskriterien, die das Sortiment erfüllen muss, unabhängig ob es ein Lebensmittel, ein Kosmetikprodukt oder ein Arzneimittel ist. „Im Naturkosthandel mangelt es oft an der fachlichen Beratung“, betont Peter Schürmann. In den Läden der Reformhausgruppe Bacher können die Kunden sich zu allen rund 4.000 Artikeln kompetent beraten lassen. Dazu werden alle Mitarbeiter an der Reformhaus-Fachakademie ausgebildet und verfügen über detaillierte Kenntnisse zu den Produkten und ihrem physiologischen Nährwert.

„Mit den ‚betterlife’-Shops möchten wir den Kunden ein zeitgemäßes Einkaufserlebnis im Reformhaus bieten, in dem sich modernes Ambiente und Fachwissen rund um gesunde Ernährung und natürliche Kosmetik perfekt verbinden“, erläutert Peter Schürmann.

Alles andere als angestaubt: bunte Warenvielfalt im Reformhaus (Foto: Reformhaus Bacher) Alles andere als angestaubt: bunte Warenvielfalt im Reformhaus (Foto: Reformhaus Bacher)

Starker Partner

„Mit der Entwicklung des neuen Ladenkonzepts und weiterer wichtiger Maßnahmen zur Umstrukturierung, wie eine Optimierung des Sortiments, gelang uns die strategische Neuausrichtung. Dafür fanden wir mit der NRW.BANK einen verlässlichen Partner“, resümiert Dirk Stolpmann. Die Förderbank für Nordrhein-Westfalen war über den NRW.BANK.Mittelstandsfonds an der Unternehmensgruppe beteiligt. Über diesen Fonds fördert sie etablierte mittelständische Wachstumsunternehmen, die sich etwa durch eine attraktive Wettbewerbsposition auszeichnen. „Die NRW.BANK hat uns als Sparringspartner nicht nur zu Finanzierungsthemen wertvolles Feedback gegeben. Zudem war diese Beteiligung auch ein Türöffner bei weiteren Geschäftsaktivitäten“, erklärt Dirk Stolpmann.

Im November 2016 hat die NRW.BANK ihre Anteile an der Reformhaus Bacher GmbH & Co. KG an die Münchner Beteiligungsgesellschaft Auctus Capital Partners AG verkauft. „Nach der langen erfolgreichen Zusammenarbeit war der richtige Zeitpunkt gekommen, Reformhaus Bacher in ‚neue‘ Hände zu geben“, sagt Mirja Imlau, Beteiligungsmanagerin der NRW.BANK. „Auctus bietet als unternehmerisch geprägter Investor die Rahmenbedingungen, das Unternehmen gemeinsam mit der Geschäftsführung in die nächste Wachstumsstufe zu begleiten.“

Stand: 3. April 2017

Das Reformhaus Bacher wurde gefördert durch:

Fördermöglichkeiten für Ihr Vorhaben finden

Ich suche Fördermöglichkeiten für
im Förderthema

Eine vollständige Übersicht der Auswahlkriterien bietet Ihnen die  Produktsuche

Innovation

Dr. Heiko Manninga (Bild: NRW.BANK)

Life Sciences: Private Equity finanziert medizinischen Fortschritt

Mit ihren Innovationen hilft die Life Sciences-Branche unter anderem unheilbare Krankheiten oder Epidemien zu besiegen. Doch ohne den Einsatz von Wagniskapital könnten viele Unternehmen dieser Branche ihre Ideen nicht zur Marktreife entwickeln. Ein Beispiel dafür ist die aus dem Life Science Inkubator hervorgegangene Neuway Pharma GmbH, die mit Venture Capital ihre Wirkstoff-Transport-Technologie für die Behandlung von Erkrankungen des zentralen Nervensystems weiterentwickelt.

Weiterlesen

Innovation

Innovation: Roboter der Direvo IBT (Bild: NRW.BANK)

NRW.BANK.Venture Fonds fördert junge, technologieorientierte Unternehmen

Wer wagt, gewinnt: Venture Capital, zu deutsch Risikokapital, gehört zu den wichtigsten Instrumenten, um eine Idee zum Produkt zu führen. Mit dem NRW.BANK.Venture Fonds unterstützt die Förderbank des Landes Nordrhein-Westfalen junge, wachstumsstarke Unternehmen bei der Entwicklung von innovativen Technologien und Verfahren.

Weiterlesen

Umwelt & Energie

Roland Schüren führt die mittelständische Bäckerei als Familienbetrieb in vierter Generation (Bild: NRW.BANK)

Umwelt & Energie: Bäckerei investiert in Effizienz

Brot ist Energie für Menschen. Zur Herstellung des Nahrungsmittels wird selbst Energie aufgewendet, etwa zum Kühlen, zum Kneten und natürlich zum Backen. Welches Einsparpotenzial in einer Backstube möglich ist, zeigt die mittelständische Handwerksbäckerei „Ihr Bäcker Schüren“ in Hilden. Inhaber Roland Schüren konnte den Energieverbrauch und CO2-Ausstoß pro Teigware drastisch senken.

Weiterlesen

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.