NRW.BANK.Venture Center unterstützt Forscher beim Schritt Richtung Gründung
Berat Gider (links) und Timon Gottschalk vom NRW.BANK.Venture Center (Bild: NRW.BANK / Lokomotiv)

Innovation

NRW.BANK.Venture Center weckt den Gründer im Forscher

Sie sind Spürnasen für technologieorientierte Existenzgründungen: Berat Gider und Timon Gottschalk vom NRW.BANK.Venture Center machen in Forschungseinrichtungen Ideen mit vielversprechenden Vermarktungsperspektiven ausfindig. Wissenschaftlern und Gründern geben sie notwendige Impulse und begleiten sie bei der Entwicklung marktfähiger Geschäftsmodelle.

Seit dem Start im Herbst 2014 beraten Berat Gider und Timon Gottschalk vom NRW.BANK.Venture Center wissenschaftliche Teams aus unterschiedlichen Forschungsgebieten, hauptsächlich Energie-, Medizin- oder Informationstechnik. Ein Beispiel ist Zolitron Technology, ein Team, bestehend aus Ingenieuren von der Ruhr-Universität Bochum, das sich mit der Entwicklung von energieautarker Elektronik beschäftigt und bereits erfolgreich ausgegründet hat.

„Wir gehen aktiv auf potenzielle Hightech-Gründer in Hochschulen und Instituten zu“, beschreibt Berat Gider den Beratungsansatz. Die Berater des NRW.BANK.Venture Centers tauschen sich hierfür regelmäßig mit Forscher- und Studentennetzwerken, Patentscouts der Universitäten sowie Transferstellen für Forschungsergebnisse aus. Kontakte zu den Forscherteams entstehen darüber hinaus durch Empfehlungen der zahlreichen Multiplikatoren im Forschungs- und Gründungssektor. „Für Studenten, Doktoranden, Professoren und Forschungsgruppen organisieren wir in der NRW.BANK eigene Veranstaltungen zum Thema Entwicklung von Geschäftsmodellen. Dazu  halten wir auch Vorträge in den Wissenseinrichtungen“, ergänzt Berat Gider.

Dr.-Ing. Arndt Zinn vom Zolitron Technology Team (links) demonstriert Berat Gider von NRW.BANK.Venture Center im Labor das Prinzip der eneregieautonomen Technologie (Bild: NRW.BANK / Lokomotiv) Dr.-Ing. Arndt Zinn vom Zolitron Technology Team (links) demonstriert Berat Gider von NRW.BANK.Venture Center im Labor das Prinzip der eneregieautonomen Technologie (Bild: NRW.BANK / Lokomotiv)

Ausgründungen begleiten

Wenn sie Projekte mit Ausgründungspotenzial entdecken, bieten sie eine spezialisierte Beratung an. „Wir begleiten Forscherteams von der gesamten Konzeptions- bis zur Ausgründungsphase. In unterschiedlichen Formaten wie zum Beispiel Einzelgesprächen, Workshops und Expertenrunden wird ein Geschäftsmodell erst entwickelt, um es im nächsten Schritt am Markt zu testen“, erklärt Timon Gottschalk. Um auch bei der Finanzierung der Geschäftsideen zu unterstützen, arbeiten die beiden Berater eng mit der win NRW.BANK Business Angels Initiative und der Abteilung Venture Capital / Frühphase der NRW.BANK zusammen. Darüber hinaus schafft das Venture Center neben eigenen Förderleistungen der NRW.BANK auch den Zugang zu weiteren externen Angeboten für Hightech-Gründungen. Durch Mithilfe des Venture Centers erhielten begleitete Teams bereits die Förderungen von „EXIST“, einem Programm des Bundeswirtschaftsministeriums, sowie von der Initiative HochschulStart-up.NRW und bekamen für ihre Gründung Finanzmittel von strategischen Partnern aus ihrer Branche.

Chancen erkennen und ergreifen

Was müssen Wissenschaftler mitbringen, wenn sie sich aus dem Forschungsumfeld heraus selbstständig machen möchten? „Vor allem brauchen die Wissenschaftler Selbstvertrauen“, sagt Berat Gider. Die notwendige Brücke zur Marktseite wird dann durch die Unterstützung des Venture Centers geschlagen. „Um uns in die Projekte der potenziellen Gründer hineinzuversetzen, legen wir, wenn nötig, auch selbst den Laborkittel an“, ergänzt Timon Gottschalk. Im Gegenzug sollen sich die Forscher damit auseinandersetzen, welchen tatsächlichen Kundennutzen ihre Technologien haben und wie die Vermarktungschancen dafür sind.

Eins ist für Berat Gider entscheidend: „Technologische Forschungsprojekte haben meist eine lange Entwicklungsdauer. Bei allen Beteiligten ist also ein langer Atem erforderlich, damit die Unterstützungsleistungen schließlich zu erfolgreichen Gründungen führen. Als Partner mit Weitsicht und Gründungsexpertise tragen wir dazu bei, den Forschern die nötige Luft zu verschaffen.“

Stand: 19. Januar 2017

Weitere Infos finden Sie hier:

Fördermöglichkeiten für Ihr Vorhaben finden

Ich suche Fördermöglichkeiten für
im Förderthema

Eine vollständige Übersicht der Auswahlkriterien bietet Ihnen die  Produktsuche

Innovation

Dr. Heiko Manninga (Bild: NRW.BANK)

Life Sciences: Private Equity finanziert medizinischen Fortschritt

Mit ihren Innovationen hilft die Life Sciences-Branche unter anderem unheilbare Krankheiten oder Epidemien zu besiegen. Doch ohne den Einsatz von Wagniskapital könnten viele Unternehmen dieser Branche ihre Ideen nicht zur Marktreife entwickeln. Ein Beispiel dafür ist die aus dem Life Science Inkubator hervorgegangene Neuway Pharma GmbH, die mit Venture Capital ihre Wirkstoff-Transport-Technologie für die Behandlung von Erkrankungen des zentralen Nervensystems weiterentwickelt.

Weiterlesen

Mittelstand

Dr. Kai U. Markus hat Vimecon gegründet (Bild: NRW.BANK)

Medizintechnik: Vimecon in Herzogenrath entwickelt Laser-Katheter

Forschung und Lehre auf höchstem Niveau, rund 2.500 Unternehmen, die Medizingüter herstellen - das umreißt den Gesundheitsstandort Nordrhein-Westfalen. Gerade interdisziplinäre Lösungen haben ein riesiges Potenzial. Das zeigt ein Laser-Katheter, den das Unternehmen Vimecon mit Unterstützung des NRW.BANK.Seed Fonds entwickelt.

Weiterlesen

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.