Logo des KfW Award

KfW Award 2021 Gründen

Erfolgreiche Gründer gesucht

Haben Sie mit Ihrem Unternehmen als Gründer oder Nachfolger die Welt ein bisschen einfacher oder besser gemacht? Und noch dazu die Corona-Krise als besondere Herausforderung gut gemeistert? Dann zeigen Sie es allen und bewerben sich mit Ihrer Erfolgsgeschichte für den KfW Award Gründen 2021! Als Preisgeld stehen insgesamt 35.000 Euro bereit.

Anna Yona (2. v. r, inmitten ihres Teams) ist mit Wildling Shoes die NRW-Landessiegerin des KfW Awards 2019 Gründen (Foto: Frank Peters) Anna Yona (2. v. r, inmitten ihres Teams) ist mit Wildling Shoes die NRW-Landessiegerin des KfW Awards 2019 Gründen (Foto: Frank Peters)

Die Gründer- und Start-up-Szene ist von den Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 unterschiedlich stark betroffen. Die KfW Bankengruppe berücksichtigt dies in den Kriterien ihres seit 1998 ausgelobten KfW Award. Gefragt wird unter anderem nach den spezifischen Herausforderungen durch die Pandemie und was Gründer unternommen haben, um die Krise bestmöglich zu meistern. 
Auswirkungen durch Corona auf Umsätze und Unternehmensergebnis werden von der hochkarätig besetzten Jury entsprechend berücksichtigt. Sie bestimmt einen Landessieger für jedes Bundesland sowie den Gesamtsieger. Die 16 Preisträger werden am 28. Oktober 2021 bekannt gegeben.

Vor zwei Jahren gehörte Wildling Shoes zu den Preisträgern. Das Unternehmen ist mit heute 140 Mitarbeitenden bereits seit der Gründung dezentral organisiert und vertreibt sein Produkt ausschließlich über den eigenen Onlineshop sowie zwei lokale Standorte. Durch die hieraus resultierende Flexibilität, den engen Teamzusammenhalt und die langfristigen Beziehungen zu Lieferanten konnte Wildling gezielt Maßnahmen ergreifen, um der Krise entgegenzuwirken. Gründerin Anna Yona erinnert sich gerne an die Preisverleihung: „Der NRW-Landessieg beim KfW Award 2019 Gründen bedeutete für das gesamte Team eine ungeheure und motivierende Anerkennung, die wir gemeinsam gefeiert haben.“ Wildling Shoes produziert faire und nachhaltige Minimalschuhe, die einen natürlichen und freien Gang ermöglichen und die Freude an der Bewegung wecken. Yona: „Wir profitierten sehr von der großen Aufmerksamkeit und schätzen vor allem die neuen Beziehungen und Netzwerke, die wir im Zuge des Preises neu knüpfen konnten.“

Elisabeth Leidinger gehört der Jury des KfW Award 2021 Gründen an (Foto: NRW.BANK) Elisabeth Leidinger gehört der Jury des KfW Award 2021 Gründen an (Foto: NRW.BANK)

Mutige Gründerszene

Elisabeth Leidinger, tätig im Beratungscenter Wirtschaftsförderung der NRW.BANK, ermuntert Gründer aus NRW: „Mit Ihrer Gründung haben Sie Ideenreichtum und unternehmerisches Handeln bewiesen. Den spezifischen Auswirkungen der Corona-Pandemie sind Sie mit Durchhaltewillen, Weitsicht und Agilität begegnet. Dieses alles bildet die Basis für eine starke und mutige Gründerszene in Nordrhein-Westfalen. Nutzen Sie die Chance des Wettbewerbs: Zeigen Sie sich, stellen Sie sich dem Wettbewerb und geben Sie so auch Ihren positiven Impuls an andere Gründer weiter.“

Bewertungskriterien

Am Wettbewerb teilnehmen können Start-ups aller Branchen ab Gründungsjahr 2016. Ausgewählt werden die Preisträger von einer Jury aus Vertretern der KfW Bankengruppe, der NRW.BANK und anderer Landesförderinstitute, aus Politik, Wirtschaft sowie Industrie- und Handelskammern. Sie bewerten nicht nur die Geschäftsideen nach Innovationsgrad und Kreativität. Auch der erfolgreiche Umgang mit den Herausforderungen der Corona-Krise fließt in die Bewertung mit ein. Maßgeblich für die Auszeichnung ist ebenfalls, wie umweltbewusst die Umsetzung der Idee erfolgt und ob Arbeits- und Ausbildungsplätze geschaffen oder erhalten werden.

Preise

Die Preissumme beträgt insgesamt 35.000 Euro. Die Landessieger erhalten jeweils 1.000 Euro, der Bundessieger zusätzlich 9.000 Euro. Die Jury hat die Möglichkeit, zusätzlich einen Sonderpreis in Höhe von 5.000 Euro zu vergeben. Darüber hinaus wird ein Publikumspreis in Höhe von 5.000 Euro vergeben. Bewerbungsschluss ist am 1. Juli 2021.

Stand: 26. April 2021

Fördermöglichkeiten für Ihr Vorhaben finden

Ich suche Fördermöglichkeiten für
im Förderthema

Eine vollständige Übersicht der Auswahlkriterien bietet Ihnen die  Produktsuche

 

Erfolgreiche Gründerin: Dr. Maike Rüsing (rechts) mit ihrem Team von „orthograd“

Nordrhein-Westfalen ist Gründerinnenland

Sie wagen den Schritt in die Selbstständigkeit: Rund vier von zehn Gründungen werden in Deutschland laut KfW-Gründungsmonitor 2018 von Frauen getätigt. Bei der Finanzierung steht mit der NRW.BANK allen Gründungsinteressierten eine starke Partnerin zur Seite. Davon profitieren auch die Gründerinnen Petra Hustadt und Dr. Maike Rüsing.

Weiterlesen

Gründung

Laura Kleine-Wilke, Förderberaterin der NRW.BANK (Bild: NRW.BANK / Hiegemann)

Gründung: Entspannt starten mit dem NRW.BANK.Gründungskredit

Der NRW.BANK.Gründungskredit ist unkompliziert zu beantragen und universell einsetzbar. Das Volumen reicht von 25.000 bis zehn Millionen Euro. Laura Kleine-Wilke, Förderberaterin der NRW.BANK, erläutert im Interview das Produkt.

Weiterlesen

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.