Die Grüder von Vegablum: Stephan Weidtmann und Daniela Nowak (Foto: NRW.BANK/Udo Geisler)

NRW.Mikrodarlehen und Crowdfunding

Finanzierung für die fleißigen Blümchen

Vegane Ernährung bedeutet auch die Suche nach Alternativen für Produkte, an die man nicht sofort denkt. So fällt beispielsweise auch Honig als tierisches Erzeugnis weg. Abhilfe für Liebhaber des flüssigen Goldes schaffen „Vegablum“ aus dem Sauerland mit Honig-Alternativen auf Pflanzenbasis. Die Finanzierung gelang mit dem NRW.Mikrodarlehen der NRW.BANK. Zusätzlich setzt das Unternehmen auf Crowdfunding – ein Weg, den die Förderbank für Nordrhein-Westfalen seit Ende September 2020 mit dem Programm NRW.MicroCrowd begleitet.

Honig und Met können auch ohne tierisches Zutun entstehen und zwar auf Basis von Pflanzenextrakten: ein Segen für viele Veganerinnen und Veganer, die damit nicht mehr auf die süße Leckerei verzichten müssen. Entstanden ist die Idee in Nordrhein-Westfalen und das aus purem Eigennutz.

Wonig von Vegablum unterscheidet sich in Geschmack und Konsistenz kaum von Bienenhonig. (Foto: NRW.BANK/Udo Geisler) Wonig von Vegablum unterscheidet sich in Geschmack und Konsistenz kaum von Bienenhonig. (Foto: NRW.BANK/Udo Geisler)

Löwenzahn mal anders

Gründerin Daniela Nowak hatte sich nämlich selbst für eine vegane Lebensweise entschieden. Doch die Lust auf Honig und vor allem Met blieb. Die Lösung für das Dilemma entdeckte die Gründerin, als sie auf ein altes Familienrezept stieß: Löwenzahnhonig. „Wir haben schnell gemerkt, dass man das Produkt in Geschmack und Konsistenz kaum von Bienenhonig unterscheiden kann. Inzwischen haben wir unser Sortiment um verschiedene Sorten unseres ‚Wonigs‘ erweitert. Ringelblume, Lavendel, vor allem aber auch Apfel als Basis: Wie bei Bienenhonig hat jedes unserer Produkte einen unverwechselbaren Geschmack“, erklärt die Gründerin.

Prof. Dr. Erik Strauß (rechts) berät das Gründungsteam Daniela Nowak und Stephan Weidtmann (Foto: NRW.BANK/Udo Geisler) Prof. Dr. Erik Strauß (rechts) berät das Gründungsteam Daniela Nowak und Stephan Weidtmann (Foto: NRW.BANK/Udo Geisler)

Bio-Zertifikat und Expansion

Die Produkte des 2015 gegründeten Unternehmens kommen an in der veganen Commity und sind inzwischen in vielen Bio- und Vegan-Läden gelistet. „Irgendwann waren unsere Produktionskapazitäten schlicht ausgereizt. Deshalb sind wir gerade nach Plettenberg ins Sauerland umgezogen und haben unsere Anlagen deutlich erweitert“, erklärt Mitgründer Stephan Weidtmann. Auch personell hat sich das Team verstärkt und mit Prof. Dr. Erik Strauß, Inhaber des Dr. Werner Jackstädt-Stiftungslehrstuhls für Controlling und Unternehmenssteuerung an der Universität Witten/Herdecke, einen Experten für rechtliche, wirtschaftliche und strategische Fragen an ihre Seite geholt.

Potenzial von „Wonig“ erkannt

Auf dem Weg zu professionellen Strukturen haben dem Unternehmen zwei Mikrodarlehen der NRW.BANK geholfen. „Für uns war das genau die richtige Finanzierung. Wir brauchten keine Unsummen, sondern einen vergleichsweise kleinen Anschub, um unsere Produktion auf solide Beine zu stellen. Die NRW.BANK war dabei sehr unkompliziert und auch das STARTERCENTER NRW der IHK Hagen, über das das Mikrodarlehen beantragt wird, hat uns geholfen. Beide haben gleich erkannt, was für ein Potenzial im ‚Wonig‘ steckt“, sagt Daniela Nowak.

Nach einem Umzug nach Plettenberg im Sauerland konnte Vegablum die Produktionsanlagen deutlich erweitern. (Foto: NRW.BANK/Udo Geisler) Nach einem Umzug nach Plettenberg im Sauerland konnte Vegablum die Produktionsanlagen deutlich erweitern. (Foto: NRW.BANK/Udo Geisler)

Mikrodarlehen ergänzt Crowdfunding

Für die Beraterin der NRW.BANK war schnell klar, dass sie es hier mit cleveren Gründern und einer spannenden Idee zu tun hatten. „Vegablum war wie gemacht für unser NRW.Mikrodarlehen. Die Idee war da, der Markt wartete regelrecht auf das Produkt – das einzige was fehlte, war eine kleine Anschubfinanzierung“, erklärt Margrit Rieger von der NRW.BANK. Mit zwei aufeinander folgenden NRW.Mikrodarlehen erhielt das Unternehmen die zulässige Höchstzahl an NRW.Mikrodarlehen. Um nach dem Umzug in eine neue Abfüllanlage investieren zu können, hat Vegablum deshalb erfolgreich auf Crowdfunding gesetzt. Hier machte sich bezahlt, dass die Marke in der veganen Szene inzwischen etabliert ist.

Kooperation mit Startnext

Margrit Rieger: „Der Fall zeigte uns, dass die Kombination aus Kleinkredit und Crowdfunding ein spannendes Modell für die Zukunft ist.“ Seit Ende September 2020 hat die Förderbank deshalb in Kooperation mit der Crowdfunding-Plattform Startnext ein Darlehen für Gründer aufgelegt, das Crowdfunding sinnvoll ergänzt: NRW.MicroCrowd. Magrit Rieger: „Dieses Programm macht es für erfolgreiche Crowdfunding-Projekte noch einfacher, zusätzliche Finanzmittel zu erhalten.“

 

Das NRW.Mikrodarlehen im Überblick

  • Unterstützung von Gründerinnen und Gründern bis zu fünf Jahre nach Beginn der Geschäftstätigkeit
  • Finanzierung aller Ausgaben für Gründung und späteres Wachstum
  • Darlehensbetrag bis 50.000 Euro
  • 100 Prozent Auszahlung in einer Summe
  • Maximale Laufzeit: zehn Jahre
  • Fester Zinssatz über die gesamte Laufzeit
  • Rückzahlung in monatlichen Raten
  • Außerplanmäßige Rückzahlung ohne Kosten jederzeit möglich
  • Keine Sicherheiten erforderlich
 

Voraussetzungen

  • Unternehmensstandort ist NRW
  • Beratung in einem STARTERCENTER NRW
  • Das STARTERCENTER NRW beurteilt das Vorhaben positiv
  • Das Unternehmen darf mit dem Vorhaben noch nicht begonnen haben
 

Stand: 7. Oktober 2020

 

Fördermöglichkeiten für Ihr Vorhaben finden

Ich suche Fördermöglichkeiten für
im Förderthema

Eine vollständige Übersicht der Auswahlkriterien bietet Ihnen die  Produktsuche

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.