Beim von der NRW.BANK organisierten Sektorentreffen der Kreativwirtschaft stellen sich Unternehmen aus NRW vor, die einen Partner im Ausland suchen. (Foto: NRW.BANK / Udo Geisler )

Beratung

Kooperationen weltweit: grenzüberschreitender Erfolg

Die Welt steckt voller guter Ideen. Dr. Beate Ludwig verhilft ihnen grenzüberschreitend zur Geltung. Die NRW.BANK-Projektmanagerin der EU- und Außenwirtschaftsförderung vermittelt mit ihrem Team hiesigen kleinen und mittleren Unternehmen internationale Partner. Wie genau, erklärt sie im Gespräch.

Frau Dr. Ludwig, verliebt sich dank Ihrer Partnervermittlung alle 11 Minuten ein Unternehmen in ein anderes?

Dr. Beate Ludwig: Nordrhein-Westfalen ist ein liebenswertes Land mit attraktiven Unternehmen, deren Inhaberinnen und Inhaber leidenschaftlich für ihre Geschäftsideen brennen. Aber wir fördern nicht die Liebe auf den ersten Blick, sondern Geschäftsbeziehungen zwischen Unternehmen aus NRW und dem Ausland – und ihre Vermittlung ist selten eine Sache von Minuten.

Dr. Beate Ludwig ist NRW.BANK-Projektmanagerin und engagiert sich mit NRW.Europa für Unternehmen aus NRW und Europa. Dr. Beate Ludwig ist NRW.BANK-Projektmanagerin und engagiert sich mit NRW.Europa für Unternehmen aus NRW und Europa.

Sondern?

Beate Ludwig: Das lässt sich nicht pauschalisieren. Wir informieren über Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten und vermitteln im Auftrag der EU-Kommission potenzielle Kooperationspartner kostenfrei auf unterschiedlichen Wegen. Wir beraten telefonisch, führen Veranstaltungen durch, veröffentlichen Newsletter und bieten eine Internetplattform für Geschäfts- und Technologieangebote sowie entsprechende Gesuche an.

Auf dem Sektorgruppentreffen präsentierten sich Unternehmen aus NRW (Foto: NRW.BANK / Udo Geisler) Auf dem Sektorgruppentreffen präsentierten sich Unternehmen aus NRW (Foto: NRW.BANK / Udo Geisler)

Welche Unternehmen können sich an Sie wenden?

Beate Ludwig: Der Service richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen und Gründer, die Wachstumschancen im Ausland sehen. Ich persönlich kümmere mich um Unternehmen aus dem Sektor Kreativwirtschaft, die ich auch über Fördermöglichkeiten, beispielsweise von der Film- und Medienstiftung NRW für die Games- Branche, informiere. Regelmäßig bin ich mit meinen Kollegen im Austausch, die sich weltweit innerhalb des Enterprise Europe Network um die gleiche Branche kümmern. Gemeinsam veranstalten wir zweimal pro Jahr Sektorgruppentreffen, wo sich unter anderem auch Unternehmen aus der Branche präsentieren, für die wir anschließend  Kooperationspartner in unseren Ländern suchen.

 

Spielen wir das durch: Ich bin ein Unternehmer, der EU-weit einen Kooperationspartner sucht. Was kann ich tun?

Beate Ludwig: Sie können sich auf der Internetseite von NRW.Europa informieren, wo Sie auch eine Internetplattform mit Unternehmensangeboten und -gesuchen aus mehr als 60 Ländern finden. Vielleicht ist für Sie ja schon ein Kandidat dabei! Natürlich können wir auch gemeinsam für Sie dort Ihr Profil auf Englisch anlegen und Ihr Gesuch oder Angebot formulieren. Ihr Name sowie der Name und konkrete Standort Ihres Unternehmens bleiben für andere Nutzer anonym. Wir filtern das dann für Sie und stellen somit sicher, dass Sie keine unseriösen Anfragen erhalten oder – falls eine Forschungskooperation gesucht wird – keine geschützten Informationen abfließen. Ihr Angebot oder Gesuch ist weltweit abrufbar.

Kurz erklärt:

Foto: NRW.BANK / Udo Geisler

Wer ist wer?

NRW.Europa ist ein Konsortium bestehend aus der NRW.BANK, der Innovationsagentur ZENIT GmbH und der Außenwirtschaftsorgansiation des Landes Nordrhein-Westfalens, der NRW.International GmbH. Die in Düsseldorf und Mülheim an der Ruhr beheimateten Institutionen gehören zu den über 600 Partnern im Enterprise Europe Network der Europäischen Kommission, das in rund 60 Ländern weltweit unter anderem internationale Partnerschaften für kleine und mittlere Unternehmen unterstützt und diese zu Fördermöglichkeiten für das Auslandsgeschäft und Innovationsvorhaben berät.

Das ist alles?

Beate Ludwig: Nein! Ihr Gesuch geht auch gezielt meinen Kollegen in den Sektorengruppen innerhalb des Enterprise Europe Network zu, die für Sie Ausschau nach einem Kooperationspartner halten und vermittelnd tätig werden. Das geht bis hin zum Klinkenputzen: Ich habe beispielsweise viele Musikverlage in NRW durchtelefoniert für ein schwedisches Start-up, das eine neuartige App für das Erlernen von Musikinstrumenten entwickelt hat und einen hiesigen Partner brauchte. Das gleiche tun unsere über 600 EEN-Partner im Ausland bei Bedarf für Unternehmen aus NRW. Das ist schon ein großartiger, kostenloser Service – insbesondere für kreative Unternehmer, die sich manchmal schwer damit tun, sich selbst zu verkaufen.

Kann ich mich auch telefonisch bei Ihnen melden?

Beate Ludwig: Natürlich, gerne! Wir beraten Sie telefonisch und helfen Ihnen gegebenfalls bei Ihrer Darstellung auf der Internetplattform. Nur eine Bitte habe ich: Sie sollten schon möglichst eine konkrete Vorstellung davon haben, wonach Sie suchen und was Ihr potenzieller Kooperationspartner machen soll. Ein allgemeines „Ich suche einen Händler im Ausland, egal wo, der mein Produkt irgendwie verkauft“ – das wäre ein bischen zu dünn.

Und was wäre zu dick aufgetragen?

Beate Ludwig: Wenn Sie von uns erwarten, dass unsere Vermittlung ein garantierter Erfolgsfall wird. Wir können potenzielle Partner nur zusammenführen, vielleicht hier und da ein bisschen moderieren. Aber letztlich müssen Sie die entscheidenden Schritte für sich selbst tun und sich mit Ihrem potenziellen Kooperationspartner einigen. Dafür wünsche ich Ihnen viel Erfolg, verbunden mit der Bitte, auch mal Rückmeldung zu geben, ob’s geklappt hat oder nicht. Wir fiebern nämlich mit!

Abonnieren Sie den Newsletter für die Kultur- und Kreativwirtschaft!

Die Sektorgruppe „Creative Industries“ des Enterprise Europe Networks gibt vierteljährlich einen Newsletter in englischer Sprache heraus. Dieser informiert über aktuelle Ausschreibungen in europäischen und ausgewählten nationalen Förderprogrammen für die Kultur- und Kreativwirtschaft, über alternative Finanzierungsmöglichkeiten und über Kooperationsbörsen für diese Branche. Außerdem werden Partnerschaftsgesuche und -angebote von Unternehmen der Branche veröffentlicht. Abonniert werden kann er unter: https://nrweuropa.de/abo.html. Die jeweils aktuelle Ausgabe ist einsehbar unter: https://nrweuropa.de/foerderchancen-kreativunternehmen.html

Fördermöglichkeiten für Ihr Vorhaben finden

Ich suche Fördermöglichkeiten für
im Förderthema

Eine vollständige Übersicht der Auswahlkriterien bietet Ihnen die  Produktsuche

Mittelstand

Melanie Baum spricht in den NRW.BANK.Seminaren auch über eigene Erfahrungen mit der Unternehmensübernahme (Foto: NRW.BANK/ Erik Chmil)

Kostenloser Wissenszuwachs für Unternehmer

Zwei Jahre Zeit – reicht das für die Planung einer Unternehmensübergabe? Mit provokanten Fragen wie diesen bringt Melanie Baum die Teilnehmer in den NRW.BANK.Seminaren zum Nachdenken. Sie hat ihren Betrieb Baum Zerspanungstechnik aus Marl selbst erfolgreich vom Vater übernommen und gehört zu den Referenten, die in den Seminaren ihr Wissen an interessierte Unternehmer weitergeben. Das kostenlose Seminarangebot der NRW.BANK vermittelt mit hohem Praxisbezug Know-how zu vielen, besonders herausfordernden Unternehmenssituationen.

Weiterlesen

NRW.SeedCap Digitale Wirtschaft

Die NRW.BANK fördert vielversprechende digitale Geschäftsideen (Foto: MAXIMAGO GmbH)

Erweiterte Perspektiven für digitale Start-ups

Die Digitalisierung entfaltet Wachstums- und Beschäftigungsimpulse quer durch alle Wirtschaftszweige. Jedoch mangelt es innovativen Jungunternehmern mit digitalen Geschäftsideen gerade in der Frühphase oft an Mitteln für Gründungs- und Wachstumsinvestitionen. Das Förderprogramm NRW.SeedCap Digitale Wirtschaft hilft hier gleich doppelt: den digitalen Start-ups und den Business Angels, die die Unternehmen mit Kapital und Können unterstützen.

Weiterlesen

 

Förderung unter der Flagge Europas (Foto: Lulla - Fotolia.com)

Die wichtigsten EU-Aktionsprogramme im Überblick

Neben den EU-Strukturfonds sind die EU-Aktionsprogramme eine weitere wichtige Säule der EU-Förderung. Mit den EU-Aktionsprogrammen werden Projekte gefördert, die die Interessen der EU unterstützen und zur Umsetzung der Innovations-, Beschäftigungs- und Wachstumsziele der Europa 2020-Strategie beitragen. Dabei fördert die EU-Kommission europäische Kooperationsprojekte in unterschiedlichen Themenbereichen wie beispielsweise Forschung und Innovation, Unternehmertum, Kultur, Bildung oder Umwelt.

Weiterlesen

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.