Die Stadt Menden hat Förderung aus dem Programm NRW.BANK.Gute Schule 2020 in Anspruch genommen. (Bild: NRW.BANK)

NRW.BANK.Gute Schule 2020

Menden hat sein Kontingent komplett ausgeschöpft

Die Stadt Menden im Sauerland ist die erste Kommune in Nordrhein-Westfalen, die das Kontingent des Förderprogramms NRW.BANK.Gute Schule 2020 vollständig abgerufen und auch verbaut hat. Ihr standen insgesamt 3,4 Millionen Euro zur Verfügung. Mit den Fördermitteln hat die Stadt an der Gesamtschule Menden einen Erweiterungsbau in 2018 realisiert und finanziert.

Seit 2017 sorgt die NRW.BANK mit ihrem Programm NRW.BANK.Gute Schule für eine nachhaltige Schulinfrastruktur – und es wurde von den Kommunen gut genutzt. Das Kontingent ist 2018 wie auch schon 2017 fristgerecht und komplett ausgeschöpft worden. Die NRW.BANK geht davon aus, dass die Kommunen in NRW auch das gesamte Restkontingent bis Ende 2020 abrufen werden.

 

„Durch das Programm NRW.BANK Gute Schule 2020 unterstützen wir die Kommunen dabei, ihre Schulen zu sanieren und zu modernisieren. Das schafft bessere Lernbedingungen für Schüler in Nordrhein-Westfalen und unsere Schulen sind dadurch gut für die Zukunft aufgestellt“, sagt Gabriela Pantring, Vorstandsmitglied der NRW.BANK.

 

In Menden erfreuen sich die Schüler am neuen Erweiterungsbau der Gesamtschule, der nach nur acht Monaten Bauzeit fertiggestellt worden ist. Zwischen den Gebäuden 1 und 2 ist das Haus 3 entstanden. Der Neubau wurde in einer Modulbauweise erstellt und erstreckt sich auf insgesamt vier Etagen mit einer Bruttofläche von circa 2.450 Quadratmeter. Die einzelnen Gebäudeteile kamen fertig auf Tiefladern in Menden an und wurden dann aufgestellt und zusammengefügt. Im Neubau ist die gymnasiale Oberstufe zu Hause. Außerdem ist dort die Schulverwaltung untergebracht. Zudem gibt es eine Cafeteria, ein Selbstlernzentrum, Studierzimmer und Fachräume für Kunst und Musik. Das Gebäude bietet überdies genügend Platz, um die Oberstufe dreizügig auszubauen.

 

Im vergangenen Jahr haben die Kommunen insgesamt 460,6 Millionen Euro aus dem Programm NRW.BANK.Gute Schule 2020 abgerufen. 190,4 Millionen Euro davon kamen aus dem Kontingent von 2019. Damit haben die Kommunen seit 2017 schon 1,2 Milliarden in die Schulinfrastruktur investiert. Insgesamt sind es 2 Milliarden Euro, die die NRW.BANK auf vier Jahre verteilt über dieses Programm für Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen an Schulen zur Verfügung stellt. Der entscheidende Vorteil für die Kommunen: Das Land übernimmt die Tilgung sowie gegebenenfalls anfallende Zinsen. Für die Kommune ist das Programm damit kostenfrei.

Fördermöglichkeiten für Ihr Vorhaben finden

Ich suche Fördermöglichkeiten für
im Förderthema

Eine vollständige Übersicht der Auswahlkriterien bietet Ihnen die  Produktsuche

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.