Lukas Pünder (links) und Philipp Mayer erhielten als Co-Gründer von retraced beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2020 den Sonderpreis Digitalisierung in der Kategorie Start-ups (Foto: NRW.BANK / Udo Geisler)

NRW.Start-up akut

Hilfe kommt bei Gründern an

Damit Start-ups in NRW möglichst unbeschadet durch die Krise kommen, hat die NRW.BANK gemeinsam mit dem Land das Hilfsprogramm „NRW.Start-up akut“ entwickelt. Drei Gründer berichten darüber, was ihnen das gebracht hat.

Drei Gründer, drei innovative Geschäftsideen: Das Düsseldorfer Blockchain-Start-up retraced hilft Modemarken dabei, ihre Lieferketten auf Nachhaltigkeit zu prüfen und für Verbraucher transparent zu machen. Das Start-up CropZone aus Aachen bekämpft Unkraut auf Äckern mit Strom statt mit Pestziden. Und medAspis, der Spezialist für pharmazeutische Lieferketten aus Düsseldorf, hat einen Handscanner entwickelt, mit dem Mitarbeiter von Pharmakonzernen, Zwischenhändlern, Krankenhausapotheken und Apotheken gefälschte Arzneimittel aufspüren können.

In der Corona-Pandemie gerieten alle drei Start-ups unter Druck. Ihnen brachen die Aufträge weg, gleichzeitig aber liefen die Kosten für den Betrieb und den Aufbau des Geschäfts weiter. In dieser Situation halfen allen dreien Wandeldarlehen aus dem neuen Förderprogramm „NRW.Start-up akut“.

CropZone bekämpft Unkraut mit Strom statt mit Pestiziden und konnte für sein umweltschonendes Verfahren Industriekunden gewinnen. Dank des Förderprogramms NRW.Start-up akut hat das 2019 gegründete Start-up aus Aachen auch die Corona-Pandemie bislang gut gemeistert. (Bild: CropZone) CropZone bekämpft Unkraut mit Strom statt mit Pestiziden und konnte für sein umweltschonendes Verfahren Industriekunden gewinnen. Dank des Förderprogramms NRW.Start-up akut hat das 2019 gegründete Start-up aus Aachen auch die Corona-Pandemie bislang gut gemeistert. (Bild: CropZone)

Den Folgen von Corona für Start-ups begegnen

„Das Anfang April gemeinsam mit dem Land NRW aufgelegte Programm haben wir Ende Juli mit Bundesmitteln aufgestockt, um den Folgen von Corona für Start-ups besser begegnen zu können“, sagt Michael Stölting, Mitglied des Vorstands der NRW.BANK. „Ihnen setzt die Krise besonders zu, weil sie jung sind und kaum Rücklagen haben. Dabei helfen Unternehmen wie retraced, CropZone und medAspis, neue und in vielerlei Hinsicht nachhaltige Wachstumsimpulse zu setzen.“

Das Blockchain-Start-up retraced hilft Modemarken, ihre Lieferketten zu überwachen und macht sie per QR-Code auf dem Smartphone für Verbraucher transparent. Als mit Corona die Auftragsstornos kamen, konnten die Gründer mit dem Programm NRW.Start-up akut weiter arbeiten. (Foto: NRW.BANK / Udo Geisler) Das Blockchain-Start-up retraced hilft Modemarken, ihre Lieferketten zu überwachen und macht sie per QR-Code auf dem Smartphone für Verbraucher transparent. Als mit Corona die Auftragsstornos kamen, konnten die Gründer mit dem Programm NRW.Start-up akut weiter arbeiten. (Foto: NRW.BANK / Udo Geisler)

Finanzierungslücken überbrücken

Über „NRW.Start-up akut“ können innovative Gründer, die nicht älter als drei Jahre sind, bis 200.000 Euro mit einer Laufzeit als endfälliges und unbesichertes Wandeldarlehen erhalten. Der Vorteil: Das stärkt das Eigenkapital und die NRW.BANK hat – zum Beispiel beim Eintritt eines neuen Investors – das Wahlrecht, die bereitgestellten Mittel in eine Beteiligung zu wandeln. Zudem entfallen bis zur Fälligkeit Zins- und Tilgungszahlungen – und das Start-up kann jederzeit vorzeitig kostenfrei zurückzahlen.

Ralf Däinghaus, Gründer des Start-ups medAspis, hilft Pharmaherstellern und Apotheken gefälschte Arzneimittel aufzuspüren. Als Corona-bedingt der Vertrieb seines Handscanners zum Erfassen von Sicherheitsmerkmalen auf Verpackungen stockte, konnte er mit NRW.Start-up akut die Durststrecke überbrücken. (Foto: medAspis) Ralf Däinghaus, Gründer des Start-ups medAspis, hilft Pharmaherstellern und Apotheken gefälschte Arzneimittel aufzuspüren. Als Corona-bedingt der Vertrieb seines Handscanners zum Erfassen von Sicherheitsmerkmalen auf Verpackungen stockte, konnte er mit NRW.Start-up akut die Durststrecke überbrücken. (Foto: medAspis)

Förderung zur rechten Zeit

„Das Programm ‚NRW.Start-up akut‘ war wirklich unsere Rettung“, sagt Dirk Vandenhirtz, CEO von CropZone. „Ohne die Förderung hätten wir uns stark einschränken müssen, und unser Produktionsstart wäre um zwölf Monate nach hinten gerutscht.“ Auch Lukas Pünder, CEO von retraced, hat die Finanzierung seines Unternehmens mithilfe von „NRW.Start-up akut“ für die nächsten Monate gesichert. „Mittlerweile hat sich die Lage beruhigt und wir haben mit dem Finanzpolster im Rücken unser Geschäft wieder erfolgreich ans Laufen gebracht.“

Für Ralf Däinghaus, Gründer von medAspis, kam die Förderung genau zur richtigen Zeit. „Gerade hatten wir unseren Handscanner zur Marktreife gebracht, viel Geld in dessen Produktion investiert und wollten nun den Vertrieb europaweit ausrollen, da hagelte es plötzlich Corona-bedingt Gesprächsabsagen von potenziellen Kunden“, sagt Däinghaus. Durch das Darlehen konnte der Gründer verhindern, dass sein Unternehmen in die Cashfalle gerät. „Die zusätzlichen Finanzmittel von der NRW.BANK haben uns geholfen, die Durststrecke zu überwinden. Seit der Lockdown beendet ist, läuft unser Geschäft wieder rund.“

Fördermöglichkeiten für Ihr Vorhaben finden

Ich suche Fördermöglichkeiten für
im Förderthema

Eine vollständige Übersicht der Auswahlkriterien bietet Ihnen die  Produktsuche

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.