Die Kaiserin-Augusta Schule in Köln gehörte zu den Gewinnern von DIGIYOU. Für ihr Projekt „Wann haben Lebewesen Stress? Tiersimulationen mit Microcontrollern“ gab es von der NRW.BANK ein Preisgeld. Foto: Florian Haase

DIGIYOU-Wettbewerb der NRW.BANK

Schülerideen für den digitalen Wandel prämiert

Im Juni kürte die NRW.BANK die drei Sieger ihres Wettbewerbs DIGIYOU. Die Förderbank hatte Schülerinnen und Schüler aus ganz NRW dazu aufgerufen, kreative Ideen zur Digitalisierung einzureichen. Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des NRW-Schulministeriums.

Die Gewinner des Wettbewerbs DIGIYOU sind die Kaiserin-Augusta-Schule aus Köln, das Lessing-Berufskolleg aus Düsseldorf sowie das Leibniz-Gymnasium aus Dormagen. Diese und weitere Teilnehmer präsentierten ihre Ideen zum digitalen Wandel in diesem Jahr per Video. Die Abschlussveranstaltung, die sonst immer im März in der NRW.BANK in Düsseldorf stattfindet, war coronabedingt abgesagt und der Schulwettbewerb, der unter der Überschrift „DIGIYOU – Digitalisiere Deine Zukunft!“ läuft – kurzerhand in die virtuelle Welt verlegt worden.

Ende Juni – kurz vor den Sommerferien – kürte die NRW.BANK die drei Sieger, die die unabhängige Jury mit ihren Projektideen am meisten überzeugt hatten. „Besonders beeindruckend war in diesem Jahr die hohe Qualität der eingereichten Projekte. Die Schüler haben trotz der durch die Corona-Pandemie veränderten Bedingungen technisch anspruchsvolle Lösungen erarbeitet und sich mit Themen wie Künstliche Intelligenz oder dem Bau von Robotern und Drohnen auseinandergesetzt,“ sagt Gabriela Pantring, Mitglied des Vorstands der NRW.BANK.

Von der Schul-App bis zum Datenhandschuh für Hörgeschädigte

Das Schülerteam der Kaiserin-Augusta-Schule aus Köln überzeugte mit dem Projekt „Wann haben Lebewesen Stress? – Tiersimulationen mit Microcontrollern“, das die Stressbelastung von Tieren mess- und sichtbar macht. Das Düsseldorfer Lessing-Berufskolleg punktete mit „Sharezone“, einer Schul-App für das digitale Klassenzimmer. Schüler, Lehrer und Eltern können über die App Hausaufgabenheft, Stundenplan, Terminkalender, Dateien und Infozettel miteinander teilen. Weiterer Preisträger war das Schülerteam des Leibniz-Gymnasiums aus Dormagen. Die Schüler hatten in ihrem Projekt „Hören durch Fühlen“ einen Datenhandschuh für hörgeschädigte Menschen entwickelt. Audiosignale werden dabei in Echtzeit in Impulse umgewandelt, sodass Hörgeschädigte Sprache ertasten können.

Schüler aus ganz NRW nahmen am Wettbewerb teil

Die NRW.BANK hat den Wettbewerb vor drei Jahren gemeinsam mit der „DIE BILDUNGSGENOSSENSCHAFT – Beste Chancen für alle eG“ entwickelt. Mitmachen können Schüler der Klassen fünf bis Q2 aller Schulformen. Aus allen Einreichungen, mit denen sich Schülerteams aus ganz NRW im Sommer für die Teilnahme bewerben, wählt die DIGIYOU-Jury die 15 besten Projektideen aus. Diese Finalisten unterstützte die NRW.BANK mit je 500 Euro für die Umsetzung ihrer Projektideen. Im Frühjahr eines jeden Jahres treten die 15 besten Schülerteams in einer finalen Runde noch einmal gegeneinander an, um einen der drei Siegerplätze sowie das Preisgeld von je 1.000 Euro zu ergattern.

Fördermöglichkeiten für Ihr Vorhaben finden

Ich suche Fördermöglichkeiten für
im Förderthema

Eine vollständige Übersicht der Auswahlkriterien bietet Ihnen die  Produktsuche

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.