REGION.innovativ - Interkommunale Zusammenarbeit zur Stärkung einer regionalen Kreislaufwirtschaft in strukturschwachen Regionen

Fördernehmer:
Gewerbliche Unternehmen; Verbände & Vereine; Forschungs- & Bildungseinrichtungen; Kommunen & Kommunalverbände; Öffentliche Einrichtungen & Unternehmen; Gemeinnützige Einrichtungen & Unternehmen
Förderthemen:
Innovation
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
Projektträger Jülich (PtJ); Projektträger Jülich (PtJ) Geschäftsbereich UMV
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind

  • Kommunen und kommunale Unternehmen,
  • staatliche und nichtstaatliche Universitäten und Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen,
  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU),
  • Einzelunternehmen, Personengesellschaften,
  • Kammern, Verbände, Genossenschaften, Stiftungen und Vereine.

Verwendungszweck

Unterstützt werden neue Ansätze der interkommunalen Zusammenarbeit im Bereich der Kreislaufwirtschaft und nachhaltigen Wertschöpfung in strukturschwachen Regionen.

Gefördert werden anwendungsorientierte, transdisziplinäre Forschungs- und Entwicklungsvorhaben in Verbünden, die einen oder mehrere der folgenden Bereiche bearbeiten (einschließlich Errichtung von Pilotanlagen):

  • Regionale Kreislaufwirtschaft von Stoffen und nachhaltige Wertschöpfungsketten durch interkommunale Zusammenarbeit,
  • interkommunales Wissensmanagement zur Verbesserung der regionalen Kreislaufführung und Wertschöpfung,
  • integrierte Konzepte zur Verbindung technologischer Innovationsprozesse mit räumlichen Entwicklungszielen einer Wirtschaftsregion sowie mit gesellschaftlichen Innovationsprozessen,
  • Transferaktivitäten.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderumfang:
    • für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft i.d.R. bis zu 50% der förderfähigen Kosten
    • für Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen bis zu 100% der zuwendungsfähigen Ausgaben
    • Kleine und mittlere Unternehmen gemäß KMU-Definition der EU können unter bestimmten Voraussetzungen einen Bonus erhalten.
    • Bei nichtwirtschaftlichen Forschungsvorhaben an Hochschulen und Universitätskliniken wird zusätzlich eine Projektpauschale in Höhe von 20% gewährt.
  • Förderdauer: max. 3 Jahre

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Der regionale Verbund muss seinen Schwerpunkt in einer strukturschwachen Region haben, seine regionale Abgrenzung selbst definieren und plausibel begründen.
  • Die Beteiligung von Kommunen, kommunalen Unternehmen, wissenschaftlichen, wirtschaftlichen und sonstigen Partnern muss ausgewogen sein.
  • An einem Verbund sollen mind. 2 Kommunen, mind. 1 Unternehmen oder kommunales Unternehmen, mind. 1 Hochschule oder Forschungseinrichtung mit relevanten Fachbereichen ggf. weitere Partner mitwirken.
  • Zur Bestimmung der strukturschwachen Regionen wird die Fördergebietskulisse der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW) zugrunde gelegt.
  • Die Partner eines Verbundprojekts haben ihre Zusammenarbeit in einer schriftlichen Kooperationsvereinbarung zu regeln.

Antragsverfahren

Das Antragsverfahren ist mehrstufig. In der ersten Phase können Projektskizzen bis zum 30.09.2020 eingereicht werden.

Antragstelle ist der Projektträger Jülich (PtJ).

Grundsätzliche Fragen zur Zielsetzung des Programms und zu den besonderen Zuwendungsvoraussetzungen sind an den Projektträger Jülich (PtJ), Geschäftsbereich GTI zu richten.

Fragen der fachlichen Ausgestaltung von Projektskizzen und -anträgen sowie zum Gegenstand der Förderung, zu Zuwendungsempfängern, Art, Umfang und Höhe der Zuwendung sowie zum Verfahren sind an den Projektträger Jülich (PtJ), Geschäftsbereich UMV zu richten.

Es wird empfohlen, vor der Einreichung der Projektskizzen direkt mit dem fachlich zuständigen Projektträger Kontakt aufzunehmen.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 30.06.2021.

Quelle

Richtlinie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) vom 14.05.2020, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 10.06.2020, B4; Informationen des Projektträgers Jülich, Stand 06/2020

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen auf den Internetseiten des Projektträgers Jülich (PtJ):

Kontakt

Projektträger Jülich (PtJ)

Geschäftsbereich GTI

Zimmerstraße 26–27

10969 Berlin

Telefon:0 30 20199-3320

E-Mail: k.kunkel@fz-juelich.de

Internet: https://www.ptj.de

Projektträger Jülich (PtJ) Geschäftsbereich UMV

Zimmerstraße 26–27

10969 Berlin

Telefon:0 30 20199-3123

E-Mail: c.strauss@fz-juelich.de

Internet: https://www.ptj.de

Ähnliche Förderangebote

Forschung, Innovation, Technologie (FIT) 2007-13 Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen; Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen; Staatskanzlei; NRW.BANK

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.