Zinsverbilligte Darlehen zur Finanzierung von Wachstumsvorhaben mittelständischer Unternehmen oder freiberuflich Tätigen.

NRW.BANK.Mittelstandskredit

Fördernehmer:
Gewerbliche Unternehmen; Freie Berufe
Förderthemen:
Betriebsmittel; Wachstums-/Erweiterungsinvestitionen; Besicherungsmöglichkeiten; Unternehmensnachfolge; Markteinführung neuer Produkte/Dienstleistungen
Förderart:
Darlehen; Bürgschaften/Garantien
Fördergeber:
NRW.BANK
Ansprechpartner:
NRW.BANK

In aller Kürze

Zinsverbilligte Darlehen zur Finanzierung von mittelständischen Unternehmen und  freiberuflich Tätige - optional mit einer Haftungsfreistellung der NRW.BANK oder einer Bürgschaft der BÜRGSCHAFTSBANK NRW für das durchleitende Kreditinstitut.

Eine Gemeinschaftsaktion mit der BÜRGSCHAFTSBANK NRW und der KfW Bankengruppe.

Antragsberechtigte

Ab 5 Jahre nach Geschäftsaufnahme (d. h. Datum der ersten Umsatzerzielung) werden gefördert:

  • In- und ausländische mittelständische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die sich mehrheitlich im Privatbesitz befinden und deren Jahresumsatz einschließlich verbundener Unternehmen 500 Mio. € nicht überschreitet,
  • Angehörige der freien Berufe.

Verwendungszweck

Förderfähig sind grundsätzlich Wachstumsvorhaben, die einen nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg erwarten lassen und deren Gesamtfinanzierung gesichert ist.

Finanziert werden mit Investitions- und Betriebsmitteldarlehen folgende Maßnahmen:

  • Erwerb von Grundstücken und Gebäuden,
  • Baumaßnahmen und Kosten für Außenanlagen,
  • Betriebs- und Geschäftsausstattung (Maschinen, Fahrzeuge etc.),
  • Kauf von immateriellen Wirtschaftsgütern,
  • Beschaffung und Aufstockung des Material-, Waren- oder Ersatzteillagers,
  • Übernahme eines bestehenden mittelständischen Unternehmens oder einer bestehenden freiberuflichen Praxis oder der Erwerb einer tätigen Beteiligung durch Unternehmen,
  • Betriebsmittelbedarf (darunter fallen auch Kosten für extern erworbene Beratungsdienstleistungen, die einmalige Informationserfordernisse bei der Erschließung neuer Märkte oder der Einführung neuer Produktionsmethoden sicherstellen und Kosten für erste Messeteilnahmen).

Mehrwertsteuerbeträge können nur mitfinanziert werden, wenn der Antragsteller nicht vorsteuerabzugsberechtigt ist.

Die Förderung von Immobilieninvestitionen mit anschließender Fremdvermietung ist auch möglich, sofern auch der Mieter die Antragskriterien erfüllt. Handelt es sich dabei um ein Kaufobjekt, gilt zusätzlich, dass die gekaufte Immobilie grundlegend saniert, hergerichtet oder umgebaut werden muss (mindestens Kosten in Höhe von 10% des Kaufpreises).

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Ratendarlehen
  • Finanzierungsanteil: bis zu 100% der förderfähigen Investitionskosten beziehungsweise Betriebsmittel
  • Mindestkredit: 25.000 €
  • Höchstbetrag: 10 Mio. €
  • Laufzeit:
    • Investitionsdarlehen*:
      • 5 Jahre bei 1 tilgungsfreien Jahr;
      • 10 Jahre bei 1 oder 2 tilgungsfreien Jahren; 
      • 20 Jahre bei 1, 2 oder 3 tilgungsfreien Jahren.
    • Betriebsmitteldarlehen:
      •  5 Jahre bei 1 tilgungsfreien Jahr.
  • Zinssatz:
    • Bei 5 bzw. 10 Jahren Laufzeit fest für die gesamte Laufzeit.
    • Bei mehr als 10 Jahren Laufzeit fest für die ersten 10 Jahre. Danach Neufestlegung für die Restlaufzeit.
  • Tilgung: Nach Ablauf der Tilgungsfreijahre in gleichen Vierteljahresraten.
  • Auszahlung: 100%
  • Bereitstellungsprovision: 0,25% pro Monat, sofern die Darlehen nicht spätestens einen Monat nach Zusage bei der NRW.BANK abgerufen werden.

Mittels des Programms „NRW.BANK.Konsortialkredit gewerbliche Wirtschaft“ ist eine Unterstützung bei höhervolumigen Vorhaben möglich. Alternativ können bis zur jeweils geltenden Förderhöchstgrenze zusätzliche Mittel aus dem KfW-Unternehmerkredit beantragt werden.

 

* Sofern die zu finanzierenden Gegenstände im Anlagevermögen aktivierungsfähig sind und unter Berücksichtigung ihrer betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer.

KMU-Fenster - Sonderkonditionen für kleine und mittlere Unternehmen

Für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) werden Sonderkonditionen des sogenannten „KMU-Fensters“ angeboten.

Für die Beantragung der Sonderkonditionen ist im Förderantrag eine der entsprechenden Programmvarianten auszuwählen und das Vorliegen der KMU-Eigenschaft zu vermerken. Ferner ist der „Anlagensatz KMU-Eigenschaft“ zu verwenden.

Maßgeblich für die Einstufung als KMU ist die „Empfehlung der Kommission vom 06.05.2003 betreffend die Definition
der Kleinstunternehmen sowie der kleinen und mittleren Unternehmen“.

Bürgschaft (optional)

Zur Verstärkung der banküblichen Sicherheiten bietet das Programm für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) gemäß KMU-Definition der EU zusätzlich die Option der Beantragung einer Bürgschaft der BÜRGSCHAFTSBANK NRW, alternativ zur Haftungsfreistellung.

Haftungsfreistellung (optional)

Bei Unternehmen ist optional die Beantragung einer 50%igen Haftungsfreistellung für die Hausbank, alternativ zur Bürgschaft der BÜRGSCHAFTSBANK NRW, möglich.

Die Haftungsfreistellung wird für Investitions- und Betriebsmitteldarlehen ab 125.000 €  angeboten.

Voraussetzungen

Die Maßnahme muss einen positiven NRW-Effekt haben, wobei der Investitionsort nicht im Ausland liegen darf.

Das Darlehen ist im Rahmen der Möglichkeiten des Antragstellers banküblich zu besichern.

Nicht förderfähig sind Vorhaben für exportbezogene Tätigkeiten und solche, die der Erzeugung von land-, forst- und
fischereiwirtschaftlichen Produkten dienen. Ferner sind der Erwerb von Fahrzeugen für den Straßengütertransport durch Unternehmen des gewerblichen Straßengütertransports sowie Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien von einer Förderung ausgeschlossen.

Für Umschuldungen bzw. Nachfinanzierungen von bereits abgeschlossenen Vorhaben, sowie Anschlussfinanzierungen
und Prolongationen ist eine Antragstellung ausgeschlossen.

Antragsverfahren

Der Antrag und gegebenenfalls die Bürgschaft der BÜRGSCHAFTSBANK NRW ist bei einem Kreditinstitut nach Wahl des Antragstellers (Hausbank) zu stellen. Sofern erforderlich, ist das Vorliegen der KMU-Eigenschaft gegenüber der Hausbank auf den hierfür vorgesehenen Formularen nachzuweisen.

Weiterführende Informationen

Die NRW.BANK verbilligt zusätzlich die ohnehin schon günstigen Konditionen des KfW-Unternehmerkredits, der als Refinanzierungsbasis dient.

Die Gewährung von Darlehen aus diesem Programm erfolgt auf der Grundlage der aktuellen De-minimis-Verordnung.

Zuletzt aktualisiert am: 15.06.2018


Zinssätze für Endkreditnehmer in % p. a. (nominal), vom 19.09.2018 08:28:18 Uhr
Laufzeit in Jahren/Tilgungsfreijahre
Preisklasse 5/1 10/2 20/3
A 1,05 1,60 2,00
B 1,45 2,00 2,40
C 1,75 2,30 2,70
D 2,25 2,80 3,20
E 2,85 3,40 3,80
F 3,55 4,10 4,50
G 4,05 4,60 5,00
H 5,15 5,70 6,10
I 7,45 8,00 8,40

KMU-Fenster
Zinssätze für Endkreditnehmer in % p. a. (nominal), vom 19.09.2018 08:28:18 Uhr
Laufzeit in Jahren/Tilgungsfreijahre
Preisklasse 5/1 10/2 20/3
A 1,00 1,35 1,75
B 1,40 1,75 2,15
C 1,70 2,05 2,45
D 2,20 2,55 2,95
E 2,80 3,15 3,55
F 3,50 3,85 4,25
G 4,00 4,35 4,75
H 5,10 5,45 5,85
I 7,40 7,75 8,15

Die Zinsbindung beträgt 10 Jahre, bei kürzerer Laufzeit des Darlehens entsprechend der Laufzeit.


Erläuterungen zum risikogerechten Zinssystem (RGZS) - Stand 08/2014

Formulare und Merkblätter

Zum Öffnen, Ausfüllen und Abspeichern der PDF Formulare benötigen Sie den kostenlosen Adobe Reader. Eine aktuelle Version finden Sie hier.
Formulare vor dem Ausfüllen bitte auf dem Computer abspeichern.

Zum Ausfüllen der PDF Formulare auf mobilen Endgeräten benötigen Sie eine PDF-App, die in den gängigen App Stores heruntergeladen werden kann.

NRW.BANK.Mittelstandskredit - Deckblatt Endkreditnehmer

Stand 05/2018

NRW.BANK.Mittelstandskredit - Merkblatt

Zinsverbilligte Darlehen für mittelständische Unternehmen und freiberuflich Tätige - optional mit einer Bürgschaft der BÜRGSCHAFTSBANK NRW oder einer Haftungsfreistellung der NRW.BANK für das durchleitende Kreditinstitut - Stand 07/2017

Refinanzierungsantrag

Antrag der Förderprogramme NRW.BANK.Gründungskredit, NRW.BANK.Innovationskredit, NRW.BANK.Mittelstandskredit und NRW.BANK.Sportstätten - Stand 05/2018

Allgemeine Bestimmungen - Fassung für den Endkreditnehmer

Stand 04/2018

Anlagensatz - KMU-Eigenschaft

Stand 07/2008

Anlagensatz - Bürgschaftsbank

Stand 07/2018

De-minimis-Beihilfen - Kundeninformation

Stand 09/2017

De-minimis-Beihilfen - Erklärung

Erklärung über erhaltene und/oder beantragte De-minimis-Beihilfen - Stand 11/2017

Erklärung staatliche Zuwendungen

Erklärung über erhaltene/beantragte andere staatliche Zuwendungen für dieselben förderbaren Aufwendungen - Stand 12/2007

Branchenverzeichnis KfW

Stand 09/2014

Rechtsformschlüssel für Unternehmen

Stand 07/2016

Statistisches Beiblatt

Investitionen allgemein - Statistisches Beiblatt - Stand 09/2003

NRW.BANK.Mittelstandskredit - Formularsatz

Sämtliche Formulare in einer Datei - Stand 08/2018

Anlage - Datenschutzhinweise

Stand 05/2018

Kontakt

NRW.BANK

Hauptsitz Düsseldorf

Kavalleriestraße 22

40213 Düsseldorf

Telefon:0 211 91741-0

Fax:0 211 91741-1800

NRW.BANK

Hauptsitz Münster

Friedrichstraße 1

48145 Münster

Telefon:0 251 91741-0

Fax:0 251 91741-2921

Ihr Ansprechpartner

Service-Center

Telefon:0 211 91741- 4800

Fax:0 211 91741-7832

E-Mail: info@nrwbank.de

Ähnliche Förderangebote

Erfolgsgeschichten und Hintergründe

Umwelt & Energie

Lothar Schneider, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW (Bild: EnergieAgentur.NRW)

Umwelt & Energie: „Energieeffizienztechnologien müssen sich im Markt behaupten“

Energieeffizienz ist ein wesentlicher Bestandteil zur Energiewende. Hinter dem Wort verbergen sich Klimaschutz, Kosteneinsparungen – und Chancen für Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen. Lothar Schneider, Geschäftsführer der EnergieAgentur.NRW, erläutert im Interview Perspektiven und Potenziale.

Weiterlesen

Mittelstand

Professor Dr. Birgit Felden, Mitglied des Aufsichtsrats der tms Unternehmensberatung in Köln und Expertin für Nachfolgeregelungen (Bild: tms Unternehmensberatung)

Nachfolge: Ein guter Nachfolgeplan sichert den Erfolg der Übernahme

Ständig suchen 100.000 Unternehmer einen Nachfolger. Die in Köln und Berlin lebende Nachfolgeexpertin Dr. Birgit Felden, Professorin für Mittelstand und Unternehmensnachfolge an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin, erklärt, wie der Stabswechsel am besten funktioniert.

Weiterlesen

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.