Zuschüsse zu FuE-Vorhaben zur Nutzung von Daten des BMVI für Effizienzsteigerungen in der Alltagsmobilität und datenbasierte Geschäftsmodelle in der digitalen Wirtschaft.

Modernitätsfonds (mFUND)

Fördernehmer:
Gewerbliche Unternehmen; Forschungs- & Bildungseinrichtungen; Kommunen & Kommunalverbände; Öffentliche Einrichtungen & Unternehmen; Verbände & Vereine
Förderthemen:
Innovation
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind:

  • Unternehmen,
  • Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen,
  • Einrichtungen des Bundes und der Länder mit FuE-Aufgaben,
  • Bundesbehörden und -einrichtungen mit FuE-Aufgaben,
  • Kommunen,
  • Vereine und
  • Einzelpersonen.

Verwendungszweck

Gefördert werden anwendungsorientierte Forschungsvorhaben, die auf eine breite Nutzung und intelligente Vernetzung von Daten aus dem Ressortbereich des BMVI in innovativen und fortschrittlichen Anwendungen abzielen.

Unterstützt werden Einzel- und Verbundprojekte der Kategorien „Industrielle Forschung“, „Experimentelle Entwicklung“ und „Durchführbarkeitsstudien“ in zwei Förderlinien:

  • Ausarbeitung von Projektvorschlägen/Vorstudien (Förderlinie 1) und
  • Angewandte Forschung und Experimentelle Entwicklung (Förderlinie 2).

Schwerpunkte der Förderung sind die Themenfelder

  • Datenzugang: Erschließung und Nutzbarmachung von bestehenden und zukünftigen Daten,
  • Datenbasierte Anwendungen: Entwicklung neuer Lösungsansätze und Weiterentwicklung bestehender Anwendungen auf Basis von Daten aus dem Kontext des BMVI,
  • Daten-Governance: Erforschung der Voraussetzungen und Implikationen von Datenzugang und datenbasierten Anwendungen.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderhöhe: bis zu 100.000 € bei Förderlinie 1, bis zu 3,0 Mio. € bei Förderlinie 2
  • Förderumfang:
    • bis zu 50% der zuwendungsfähigen projektbezogenen Kosten für Großunternehmen
    • bis zu 80% der zuwendungsfähigen projektbezogenen Kosten für KMU
    • bis zu 100% der zuwendungsfähigen projektbezogenen Ausgaben für Hochschulen, Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen und vergleichbare Institutionen; darüber hinaus ist eine Projektpauschale in Höhe von 20% der Zuwendung möglich
  • Förderdauer: bis zu 12 Monate bei Förderlinie 1, bis zu 36 Monate bei Förderlinie 2

Kumulation/Kombination

Die Förderung darf grundsätzlich mit anderen staatlichen Beihilfen nicht kumuliert werden.

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Antragsteller sollen Kontakt zu den datenhaltenden Stellen im Kontext des BMVI aufnehmen und sich vor Antragstellung mit der vorhandenen Datenbasis vertraut machen.
  • Antragsteller müssen zur Zusammenarbeit sowie zur Teilnahme an Vernetzungs- und Veranstaltungsformaten bereit sein und programmbegleitende übergeordnete Informations- und Kommunikationsarbeit zum Zwecke der öffentlichen Darstellung der Projektergebnisse unterstützen.
  • Antragsteller müssen Informationen für die Bewertung des Erfolgs der Fördermaßnahme sowie zur Bearbeitung möglicher projektübergreifender Begleitforschung bereitstellen.
  • Im Falle eines Verbundvorhabens mit Kooperationspartnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Praxis ist ein Koordinator zu benennen, der dem Projektträger und der Bewilligungsbehörde in allen Fragen der Abwicklung als Ansprechpartner dient.
  • Die Gesamtfinanzierung des Vorhabens muss gesichert und durch einen Finanzierungsplan nachgewiesen sein.
  • Ausgeschlossen von der Förderung sind
    • FuE-Vorhaben, die bereits vor Bewilligung eines Förderantrags begonnen wurden,
    • Unternehmen, die einer Rückforderungsanordnung aufgrund einer früheren Kommissionsentscheidung nicht Folge geleistet haben sowie
    • Unternehmen in Schwierigkeiten.

Antragsverfahren

Bewilligungsbehörde ist das BMVI. Das Antragsverfahren ist zweistufig. Projektskizzen für Vorhaben der Förderlinie 1 können kontinuierlich eingereicht werden. Für Vorhaben der Förderlinie 2 erfolgen mehrmals im Jahr Aufrufe auf der Internetseite des BMVI.

Weiterführende Beratung zum Prozess sowie zur Erstellung und Einreichung der Projektskizzen wird durch das Referat DG 21 erbracht. Interessierten wird empfohlen, vor der Skizzeneinreichung mit diesem Referat Kontakt aufzunehmen.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31.12.2020.

Quelle

Richtlinie des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) vom 17.05.2016, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 03.06.2016, B6; Informationen des BMVI, Stand 07/2018

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen auf den Internetseiten des BMVI

Zuletzt aktualisiert am: 17.08.2018

Kontakt

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Referat DG 21 - Open Data, Modernitätsfonds

Invalidenstraße 44

10115 Berlin

Hotline:0 30 18300-6990

Telefon:0 30 18300-0

Fax:0 30 18300-1942

E-Mail:ref-dg21@bmvi.bund.de und mFUND@bmvi.bund.de

Internet:http://www.bmvi.de

Ähnliche Förderangebote

go-digital EuroNorm GmbH

Gründerwettbewerb - Digitale Innovationen VDI/VDE Innovation + Technik GmbH

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.