Innovationswettbewerb - Digitale Plattform berufliche Weiterbildung (INVITE)

Fördernehmer:
Gewerbliche Unternehmen; Öffentliche Einrichtungen & Unternehmen; Gemeinnützige Einrichtungen & Unternehmen; Forschungs- & Bildungseinrichtungen; Verbände & Vereine
Förderthemen:
Bildung; Innovation; Personalentwicklung/Qualifizierung
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts mit Betriebsstätte, Niederlassung oder sonstiger Einrichtung in Deutschland.

Unternehmen müssen die Voraussetzungen der KMU-Definition der EU erfüllen.

Forschungseinrichtungen, die von Bund oder Ländern grundfinanziert werden, kann nur unter bestimmten Voraussetzungen ergänzend zu ihrer Grundfinanzierung eine Projektförderung für ihren zusätzlichen Aufwand bewilligt werden.

Verwendungszweck

Unterstützt werden Projekte zur Optimierung des digitalen Weiterbildungsraums der berufsbezogenen Weiterbildung, insbesondere

  • die Weiterentwicklung von internetbasierten Plattformen, Applikationen und Diensten sowie
  • die Entwicklung innovativer digitaler Lehr- und Lernangebote.

Gefördert werden Einzel- und Verbundprojekte in folgenden Bereichen:

  • Entwicklungsfeld I: Vernetzung von Weiterbildungsplattformen,
  • Entwicklungsfeld II: Entwicklung und Erprobung plattformbezogener Innovationen,
  • Entwicklungsfeld III: Entwicklung und Erprobung von KI-unterstützten Lehr- und Lernangeboten sowie
  • ein Metavorhaben: Entwicklungsorientierte Begleitforschung zu Standards eines innovativen digitalen Weiterbildungsraumes.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderumfang:
    • für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft i.d.R. bis zu 50% der förderfähigen Kosten
    • für Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen bis zu 100% der zuwendungsfähigen Ausgaben
    • Bonusmöglichkeit für kleine und mittlere Unternehmen gemäß KMU-Definition der EU
    • für nicht wirtschaftliche Forschungsvorhaben an Hochschulen und Universitätskliniken zusätzliche Projektpauschale i.H.v. 20%
  • Förderdauer: bis zu 36 Monate (für das Metavorhabens bis zu 42 Monate)

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Die im Rahmen des Projekts gewonnenen Daten sind nach den Regeln der guten wissenschaftlichen Praxis für die Sekundärnutzung verfügbar zu machen.
  • In der finalen Projektphase sind die Daten aufbereitet und dokumentiert an ein geeignetes Forschungsdatenzentrum zu übergeben.
  • Beim Management und der Weitergabe der Daten sind nationale und internationale Standards des Forschungsdatenmanagements zu beachten.
  • Die Partner eines Verbundprojekts haben ihre Zusammenarbeit in einer schriftlichen Kooperationsvereinbarung zu regeln.

Antragsverfahren

Das Antragsverfahren ist zweistufig.

Projektskizzen sind bis zum 15.09.2020 einzureichen.

Antragstelle ist das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB).

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 30.06.2021.

Quelle

Richtlinie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) vom 21.02.2020, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 03.04.2020, B5

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen auf den Internetseiten des BIBB:

Kontakt

Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Robert-Schuman-Platz 3

53175 Bonn

Telefon:0 228 107-1517

Fax:0 228 107-2887

E-Mail: hemkes@bibb.de

Internet: https://www.bibb.de

Ähnliche Förderangebote

Bildungsscheck NRW Beratungsstellen für Beschäftigte; Beratungsstellen für Betriebe

Förderung der Infrastruktur an Berufsbildungsstätten der überbetrieblichen Aus- und Weiterbildung (ÜBS) zuständige Bezirksregierung; zuständige Handwerkskammer (HWK); zuständige Industrie- und Handelskammer (IHK)

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.