Dorferneuerung 2019

Fördernehmer:
Gewerbliche Unternehmen; Freie Berufe; Privatpersonen; Kommunen & Kommunalverbände; Öffentliche Einrichtungen & Unternehmen; Gemeinnützige Einrichtungen & Unternehmen; Verbände & Vereine
Förderthemen:
Infrastruktur
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Land NRW
Ansprechpartner:
zuständige Bezirksregierung
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind je nach Fördergegenstand

  • Gemeinden, Gemeindeverbände sowie gemeinnützige juristische Personen,
  • natürliche Personen und Personengesellschaften sowie
  • juristische Personen des öffentlichen und des privaten Rechts und Kleinstunternehmen (außer Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten und Apotheker sowie Franchise-Unternehmen als Bestandteil von Großunternehmen).

Verwendungszweck

Gefördert werden Orte und Ortsteile mit bis zu 10.000 Einwohnern in ihren dörflichen bzw. ortsteilspezifischen Siedlungsstrukturen.

Unterstützt werden

  • Maßnahmen der Dorfentwicklung,
  • Kleinstunternehmen der Grundversorgung sowie
  • Einrichtungen für lokale Basisdienstleistungen.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderhöhe:
    • für Maßnahmen der Dorfentwicklung bis zu 65% der förderfähigen Ausgaben für Gemeinden, Gemeindeverbände und gemeinnützige juristische Personen und bis zu 35% der förderfähigen Ausgaben für andere Antragsteller, höchstens jedoch 250.000 EUR je Maßnahme der Gemeinden und 50.000 EUR je Maßnahme privater Antragsteller,
    • für Kleinstunternehmen der Grundversorgung bis zu 35% der förderfähigen Ausgaben (Mindestinvestitionsvolumen 10.000 €),
    • für Einrichtungen für lokale Basisdienstleistungen bis zu 65% der förderfähigen Ausgaben für Gemeinden, Gemeindeverbände und gemeinnützige juristische Personen und bis zu 35% der förderfähigen Ausgaben für andere Antragsteller, höchstens jedoch 250.000 EUR je Maßnahme der Gemeinden und 50.000 EUR je Maßnahme privater Antragsteller.

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Die Maßnahme muss innerhalb der im nordrhein-westfälischen Programm „Ländlicher Raum 2014–2020“ definierten Gebietskulisse erfolgen.
  • Der Ort oder Ortsteil, in dem die Maßnahme erfolgen soll, darf nicht mehr als 10.000 Einwohner haben.
  • Die Zweckbindungsfrist beträgt 12 Jahre für Grundstücke, Bauten und bauliche Anlagen und 5 Jahre für Maschinen, technische Einrichtungen und Geräte.
  • In der Regel ist ein Eigenanteil von 10% (Gemeinden) bzw. 20% (Private) zu leisten.
  • Je nach Art der Maßnahme gelten spezifische Voraussetzungen.

Antragsverfahren

Anträge sind vor Beginn der zu fördernden Maßnahme unter Verwendung der Antragsformulare bis zum 28.02.2019 und in der Folge bis zum 30.09. eines Jahres, beginnend ab dem 30.09.2019 zu stellen.

Antragstelle ist die zuständige Bezirksregierung, in deren Bezirk das Vorhaben durchgeführt werden soll.

Quelle

Bekanntmachung des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen (MHKBG) vom 28.11.2018; Informationen des MHKBG, Stand 12/2018

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen auf den Internetseiten des MHKBG:

Kontakt

zuständige Bezirksregierung

Die Anschriften der Bezirksregierungen finden Sie im Internet.

Ähnliche Förderangebote

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.