Bundesförderung von Produktionsanlagen für Schutzausrüstung

Fördernehmer:
Gewerbliche Unternehmen
Förderthemen:
Betriebsmittel; Wachstums-/Erweiterungsinvestitionen
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind Unternehmen mit einer Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland.

Verwendungszweck

Unterstützt wird der Auf- und Ausbau von von Produktionsanlagen für Schutzausrüstungen und dem Patientenschutz dienender Medizinprodukte sowie deren Vorprodukten.

Gefördert werden Investitionen in

  • Anlagen zur Produktion von Filtervlies, das im Meltblown-Verfahren hergestellt wird,
  • kurzfristig verfügbare Anlagen zur Produktion von Schutzmasken,
  • innovative und über den Stand der Technik hinaus gehende Anlagen zur Produktion von Schutzmasken.

Die Produktion bezieht sich ausschließlich auf

  • filtrierende Halbmasken zum Schutz gegen Partikel „FFP2“,
  • filtrierende Halbmasken zum Schutz gegen Partikel „FFP3“,
  • medizinische Gesichtsmasken gemäß EN 14683.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderumfang:
    • bis zu 30% der förderfähigen Ausgaben für Anlagen zur Produktion von Filtervlies sowie für kurzfristig verfügbare Anlagen
    • bis zu 40% der förderfähigen Ausgaben für innovative und über den Stand der Technik hinaus gehende Anlagen
    • Bonus von 10 Prozentpunkten für Unternehmen, die nachweislich mindestens 70% der zur Produktion notwendigen Vorprodukte, Anlagenteile und Komponenten (Wertschöpfungsketten) innerhalb von Deutschland oder der EU beziehen
  • Förderhöhe: max. 10 Mio. € je Unternehmen (inkl. Tochtergesellschaften)

Kumulierung

Eine Kumulierung mit anderen Investitionsbeihilfen für dieselben beihilfefähigen Kosten ist ausgeschlossen.

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Die definierten Produkte müssen die vorgegebenen Qualitätsstandards einhalten.
  • Die Produktion muss bis zum 31.03.2021 aufgenommen werden.
  • Die geförderte Anlage muss bis mind. 31.12.2023 zweckentsprechend betrieben werden.
  • Das mit der geförderten Anlage produzierte Filtervlies ist bis mindestens 31.12.2023 ausschließlich an Unternehmen zu veräußern, die ihrerseits mit dem Vlies als Vorprodukt medizinische Schutzmasken in Deutschland oder innerhalb der EU produzieren. Für Ausnahmen ist die Genehmigung des Zuwendungsgebers erforderlich.
  • Der Antragsteller muss durch Referenzen nachweisen, dass er über die Expertise und Erfahrung verfügt, um die definierten Güter zweckentsprechend zu produzieren. Bei Unternehmen, die bereits zum Zeitpunkt der Antragstellung in der Meltblown-Vliesstoff-Produktion tätig sind, wird diese unterstellt.
  • Nicht gefördert werden:
    • Erwerb von Grundstücken und Gebäuden,
    • Umbauten an Gebäuden zum Aufbau und Betrieb der förderfähigen Anlagen,
    • Eigenleistungen des Antragstellers,
    • Technologien und Produkte, die vom Antragsteller selbst hergestellt werden, sowie
    • Umrüstungen bestehender Anlagen.

Antragsverfahren

Anträge konnten vor Beginn des Vorhabens unter Verwendung des Antragformulars bis spätestens 30.06.2020 für Anlagen zur Produktion von Filtervlies und für kurzfristig verfügbare Anlagen gestellt werden. Anträge für innovative und über den Stand der Technik hinausgehende Anlagen sind noch bis spätestens zum 30.10.2020 möglich.

Antragstelle ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Quelle

Richtlinie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) vom 20.05.2020, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 29.05.2020, B2

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen auf der Internetseite des BAFA:

Kontakt

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Referat 414 – Auslandsmarkterschließung, Messen

Frankfurter Straße 29-35

65760 Eschborn

Telefon:0 6196 908-1212

Fax:0 6196 908-1800

E-Mail: foerderung@bafa.bund.de

Internet: https://www.bafa.de

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.