Zuschüsse zu Maßnahmen des betrieblichen Mobilitätsmanagements zur Reduktion umwelt- und klimaschädlicher Emissionen des Verkehrssektors.

Betriebliches Mobilitätsmanagement

Fördernehmer:
Gewerbliche Unternehmen; Privatpersonen; Kommunen & Kommunalverbände; Forschungs- & Bildungseinrichtungen; Öffentliche Einrichtungen & Unternehmen
Förderthemen:
Infrastruktur; Innovation; Umweltschutz
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
Projektträger Mobilität und Verkehrstechnologien (PT MVt)
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind

  • juristische Personen des privaten und des öffentlichen Rechts,
  • natürliche Personen (soweit sie wirtschaftlich tätig sind),
  • Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sowie
  • die jeweilige Kommune für kommunale Eigenbetriebe ohne eigene Rechtspersönlichkeit.

Verwendungszweck

Unterstützt werden Maßnahmen des betrieblichen Mobilitätsmanagements zur Reduktion umwelt- und klimaschädlicher Emissionen des Verkehrssektors.

Gefördert werden Einzel- und Verbundprojekte insbesondere in den Bereichen

  • Pendlermobilität,
  • Fuhrparkmanagement sowie
  • Dienst- und Geschäftsreisen (Infrastrukturmaßnahmen inbegriffen).

Die Förderung und einzelne Regelungen werden durch Förderaufrufe ergänzt, angepasst oder konkretisiert.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderumfang:
    • bei Unternehmen max. 40% der förderfähigen Kosten oder Ausgaben, bei mittleren Unternehmen max. 50%, bei kleinen Unternehmen max. 60%
    • bei öffentlichen Einrichtungen ggf. höhere Förderquoten in Abhängigkeit von den jeweiligen Voraussetzungen 
  • Förderhöhe: Einzelförderung max. 2,0 Mio. € pro Unternehmen und Vorhaben

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Antragsteller müssen eine Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland haben.
  • Antragsteller müssen über die notwendige fachliche Qualifikation sowie ausreichende personelle und finanzielle Kapazitäten zur Durchführung des Projekts verfügen.
  • Die spätere Verwertung der Ergebnisse muss in einem Verwertungsplans dargelegt werden.
  • Die Partner eines Verbundprojekts haben ihre Zusammenarbeit in einer schriftlichen Kooperationsvereinbarung zu regeln.
  • Von der Förderung ausgeschlossen sind Antragsteller, über deren Vermögen ein Insolvenzverfahren beantragt oder eröffnet worden ist, die zur Abgabe der Vermögensauskunft verpflichtet sind oder bei denen diese abgenommen, wurde sowie Unternehmen in Schwierigkeiten.

Antragsverfahren

Die Aufforderung zur Einreichung von Projektskizzen und zur Antragstellung erfolgt durch gesonderte Förderaufrufe.

Das Antragsverfahren ist zweistufig. In der ersten Stufe sind Projektskizzen einzureichen.

Projektträger ist die TÜV Rheinland Consulting GmbH, die vorab auch eine allgemeine Beratung leistet.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31.12.2020.

Quelle

Richtlinie des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) vom 02.05.2018, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 01.06.2018, B1; aktuelle Bekanntmachungen, Stand 06/2018

Weiterführende Informationen

Aktuelle Bekanntmachungen:

  • Erster Förderaufruf zur Förderrichtlinie „Betriebliches Mobilitätsmanagement“
    Antragsfrist: 15.07.2018

Weiterführende Informationen im Internet:

Zuletzt aktualisiert am: 07.06.2018

Kontakt

Projektträger Mobilität und Verkehrstechnologien (PT MVt)

TÜV Rheinland Consulting GmbH

Zentralbereich Forschungsmanagement

Am Grauen Stein 33

51105 Köln

Telefon:0 221 806-0

Fax:0 221 806-114

E-Mail:info@tuvpt.de

Internet:http://www.tuvpt.de

Ähnliche Förderangebote

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.