Zuschüsse für Anschaffung von energieeffizienten und CO2-armen schweren Nutzfahrzeugen.

Förderung von energieeffizienten und/oder CO2-armen schweren Nutzfahrzeugen (EEN)

Fördernehmer:
Gewerbliche Unternehmen
Förderthemen:
Energieeffizienz; Umweltschutz
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
Bundesamt für Güterverkehr (BAG)
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die Güterkraftverkehr im Sinne des § 1 des Güterkraftverkehrsgesetzes durchführen und künftige Halter von in der Bundesrepublik Deutschland zum Verkehr auf öffentlichen Straßen zugelassenen schweren Nutzfahrzeugen sind.

Verwendungszweck

Unterstützt wird die Anschaffung von energieeffizienten und/oder CO2-armen schweren Nutzfahrzeugen ab 7,5 t Gesamtgewicht.

Gefördert wird die Anschaffung von Lkw und Sattelzugmaschinen mit

  • Erdgasantrieb (Compressed Natural Gas – CNG),
  • Flüssigerdgasantrieb (Liquefied Natural Gas – LNG) oder
  • Elektroantrieb.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderhöhe: bis zu 500.000 € pro Unternehmen und Kalenderjahr
    • bei Erdgasantrieb (Compressed Natural Gas – CNG) 8.000 € pro Fahrzeug
    • bei Flüssigerdgasantrieb (Liquified Natural Gas – LNG) 12.000 € pro Fahrzeug
    • bei Elektroantrieb bis einschließlich 12 t zulässiges Gesamtgewicht 12.000 € pro Fahrzeug
    • bei Elektroantrieb ab 12 t zulässiges Gesamtgewicht 40.000 € pro Fahrzeug

Kombination/Kumulation

Die Kumulierung mit anderen öffentlichen Mitteln ist ausgeschlossen.

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Das Nutzfahrzeug muss als serienmäßiges Neufahrzeug in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union zum Verkauf angeboten werden und zum Zeitpunkt der Anschaffung über das in den Unionsnormen vorgeschriebene Umweltschutzniveau hinausgehen oder bei Fehlen solcher Normen den Umweltschutz verbessern.
  • Der Antragsteller muss als Halter in den Fahrzeugpapieren eingetragen sein oder die Eigentümerschaft durch geeignete Unterlagen nachweisen.
  • Die erste verkehrsrechtliche Zulassung muss nach Bewilligung der Zuwendung in der Bundesrepublik Deutschland erfolgen und das Fahrzeug muss mindestens 4 Jahre ununterbrochen in der Bundesrepublik zugelassen bleiben.
  • Mit dem Vorhaben darf noch nicht begonnen worden sein.

Antragsverfahren

Anträge sind vor Beginn des Vorhabens, d.h. vor Abschluss eines Kaufvertrags oder Gebrauchsüberlassungsvertrags, zu stellen.

Antragstelle ist das Bundesamt für Güterverkehr (BAG).

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31.12.2020.

Quelle

Richtlinie des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) vom 22.05.2018, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 08.06.2018, B2; Pressemitteilung des BMVI vom 04.06.2018

Zuletzt aktualisiert am: 21.07.2018

Kontakt

Bundesamt für Güterverkehr (BAG)

Werderstraße 34

50672 Köln

Telefon:0 221 5776-2699

Fax:0 221 5776-1777

E-Mail:info.foerderprogramme@bag.bund.de

Internet:http://www.bag.bund.de

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.