Vergangene Ausstellungen in der NRW.BANK in Kooperation mit den Kunstakademien Düsseldorf und Münster

 

Von 2010 bis 2016 fanden vier Ausstellungen in Kooperation mit den Kunstakademien Düsseldorf und Münster in den Gebäuden der NRW.BANK in Düsseldorf und Münster statt.

„Noch neuere Neue Malerei”

Im Rahmen ihrer Nachwuchsförderung gibt die NRW.BANK jungen Künstlerinnen und Künstlern regelmäßig die Gelegenheit, ihr Talent zu zeigen. Die Ausstellung „Noch neuere Neue Malerei“ präsentierte von Oktober 2015 bis September 2016 das groß angelegte Spektrum der Malereiklasse von Professor Herbert Brandl an der Kunstakademie Düsseldorf. Neben ausgewählten malerischen Positionen, Drucken, Fotografien und Collagen war auch eine bildhauerische Arbeit im Gebäude der NRW.BANK zu sehen.

In lebendiger Bild- und Formsprache setzten sich die Kunststudentinnen und -studenten mit den Grenzen der „Neuen Malerei“ in experimenteller Form auseinander. Dabei stellte sich die zeitgenössische Malerei nicht als geschlossene Stilrichtung dar: Auf Leinwand, Papier oder Holz ergab sich ein Mix aus Abstraktem und Figurativem, aus Schrift und Image, aus Realem und Narration. Im Dialog mit Fotografie, Konzept- und Medienkunst zeigte die Ausstellung ein Cross-over an verschiedenen Techniken, Materialien und Stilbrüchen.

„FLAMINGO“

Von 2013 bis 2015 war die Ausstellung „FLAMINGO“ in der NRW.BANK Münster zu sehen. Die Ausstellung umfasste 22 Arbeiten der Kunstklasse Prof. Julia Schmidt, die sich ein Semester lang mit den architektonischen, ökonomischen und sozialen Strukturen der NRW.BANK auseinandersetzte. Hierbei wurden auch Fragen nach den zeitgenössischen Anforderungen an die bildende Kunst und nach dem Verhältnis von Kunst zu ihren ökonomischen Rahmenbedingungen gestellt. Die entstandenen Kunstwerke fanden auf diese Fragen in Idee, Material und Umsetzung höchst individuelle Antworten. Am Anfang mancher Arbeitsprozesse standen statt der Leinwand andere Materialien wie Ton, Holz oder auch Gegenstände des Alltags. Häufig wurden die Grenzen und die Möglichkeiten der Malerei und ihrer Schnittmenge mit anderen Medien ausgelotet.

„Gruppeneffekt“

Von 2013 bis 2015 war die Ausstellung „Gruppeneffekt“ in der NRW.BANK in Düsseldorf zu sehen. Die Studenten der Klasse Rita McBride der Kunstakademie Düsseldorf entwickelten ortsspezifische Kunstprojekte, in denen Objekte und Orte der NRW.BANK die Hauptrolle spielten. In einigen Projekten wurden Mitarbeiter der NRW.BANK zusammen mit den Künstlern aktiv, um gemeinsam Unterschiede und Berührungspunkte der jeweiligen Arbeitsweisen zu erkunden und Erfahrungen auszutauschen. Mit dieser Vielfalt an verschiedenen künstlerischen Positionen stellte die Klasse Rita McBride Fragen nach dem Verhältnis von Realität und Fiktion, Arbeit und Spiel, Material und Idee. Es wurden regelmäßig öffentliche Führungen durch die Ausstellung angeboten.

„Hinter den Spiegeln“

„Zusammenspiel von Reflexion und Durchlässigkeit“ von Melanie Bisping und Clara Napp „Zusammenspiel von Reflexion und Durchlässigkeit“ von Melanie Bisping und Clara Napp

Im Rahmen dieses Engagements entstand die Idee, einen Diskurs zwischen den neuen Räumlichkeiten des Sitzes in Münster und jungen Künstlerinnen und Künstlern aus dem unmittelbaren Umfeld zu initiieren. Im Rahmen eines Wettbewerbs waren Studierende und junge Absolventen der Kunstakademie Münster Ende 2011 eingeladen, zwei einander gegenüberliegende Lichthöfe im Neubau der Bank in Münster künstlerisch zu gestalten. Die Beteiligten gingen hierbei intensiv auf die räumliche wie soziale Architektur der Bank ein. Die drei besten Konzeptideen wurden prämiert.

„Leuchttreppe“ von Sujin Seo „Leuchttreppe“ von Sujin Seo

Das Duo Melanie Bisping und Clara Napp erreichte den ersten Platz, den zweiten Preis erhielt Sabine Huzikiewiz, den dritten Platz belegte Sujin Seo. Zwei der drei Konzeptideen wurden verwirklicht: „Zusammenspiel von Reflexion und Durchlässigkeit“ von Melanie Bisping und Clara Napp sowie „Leuchttreppe“ von Sujin Seo. Ergebnis war eine von Juni 2104 bis Dezember 2015 mit den örtlichen Eigenheiten verbundene Präsentation zweier unterschiedlicher bildnerischer Arbeiten, die erneut eine spannende künstlerische Intervention am Arbeitsplatz von über 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der NRW.BANK in Münster darstellte.

Erfahren Sie mehr über die Gestaltungsintention der Künstlerinnen, den Aufbau der Kunstwerke und die Ausstellungseröffnung in der NRW.BANK Münster in unserem Video.

„14 Antworten auf die Frage nach Fotografie“

Ein außergewöhnliches Projekt hatte im Jahr 2010 seinen Auftakt in der NRW.BANK in Münster: Die Bank kooperierte mit der Klasse von Professor Köpnick an der Kunstakademie in Münster. Aus dieser Zusammenarbeit entstand eine über zwei Jahre fortbestehende Ausstellung mit dem Titel „Vierzehn Antworten auf die Frage nach Fotografie“, für die sich die jungen Künstlerinnen und Künstler unter anderem mit dem Gebäude am Unternehmenssitz in Münster auseinandersetzten. Führungen durch diese Ausstellung wurden regelmäßig angeboten.

Kontakt

Caroline
Gesatzki

Pressesprecherin

Tel.:0 211 91741-1847

Fax:0 211 91741-1260

E-Mail:caroline.gesatzki@nrwbank.de

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.