Die 10. Private Equity-Konferenz NRW Megatrend Digitalisierung – Mit Beteiligungskapital die Zukunft finanzieren

//10. Private Equity-Konferenz NRW 2016

Beginn:
Montag, 9. Mai 2016
Uhrzeit:
14:00-18:15
Adresse:
Rotterdamer Str. 120, 40474 Düsseldorf, Eventschiff MS RheinEnergie, Anlegestelle V, unterhalb des Restaurants Schnellenburg
Zielgruppe:
Existenzgründer, Gewerbliche Kunden, Privatkunden, Banken und Sparkassen, Investoren, Journalisten, Multiplikatoren
Veranstalter:
NRW.BANK
Anmeldung:
erforderlich
10. Private Equity Konferenz NRW 2016

10. Private Equity-Konferenz NRW 2016

 

 

Vielen Dank für Ihr Interesse an der 10. Private Equity-Konferenz NRW. Leider können für die Konferenz keine Tickets mehr erworben werden, die Konferenz ist ausverkauft.

 

Wir würden uns freuen, Sie auf der 11. Private Equity-Konferenz 2017 begrüßen zu dürfen.

 

Ihre NRW.BANK

 

 

„Megatrend Digitalisierung – Mit Beteiligungskapital die Zukunft finanzieren”

 

am 9. Mai 2016 in Düsseldorf

 

Die Digitalisierung ist ein Megatrend. Sie verändert alles – wie wir leben, wie wir kommunizieren und wie wir arbeiten. Selbstlenkende Autos, Wohnungen, die per Fernbedienung gesteuert werden, E-Learning, E-Commerce oder synchronisierte Lieferketten – all das ist bereits Wirklichkeit. Digitale Technologien durchdringen aber nicht nur alle Branchen – sie sind auch ein Wachstumstreiber der deutschen Wirtschaft, sorgen für mehr Beschäftigung und globale Wettbewerbsfähigkeit. Mit ihnen lassen sich neue Geschäftsmodelle entwickeln, Produktionszeiten anpassen sowie Prozesse auswerten und damit effizienter und ressourcenschonender gestalten.

 

Beteiligungskapital kommt bei der Finanzierung im Bereich der Digitalisierung eine Schlüsselrolle zu. Venture Capital und Private Equity haben sich für Unternehmen in den letzten Jahren als wichtige Finanzierungsalternativen für Investitionen in innovative Technologien und Geschäftsmodelle etabliert.

 

Für die NRW.BANK Anlass, bei der 10. Private Equity-Konferenz NRW einen Überblick über die dynamische Entwicklung von Private Equity und Venture Capital in den letzten zehn Jahren zu geben. Darüber hinaus stellen wir vor, was Investoren, Unternehmen und andere Marktteilnehmer in den kommenden Jahren in diesem Finanzierungssegment gerade beim wichtigen Zukunftsthema Digitalisierung erwartet.

 

Erleben Sie eine spannende Mischung aus Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Gesprächen mit bekannten Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin, Schirmherr der Veranstaltung, und Michael Stölting, Vorstandsmitglied der NRW.BANK, werden die Konferenz eröffnen. Deutschlands führender Zukunftsforscher Sven Gábor Jánszky begleitet Sie in die Lebenswelten 2020 und zeigt Ihnen digitale Trends auf. Gehen Sie mit dem bekannten Finanzkabarettisten Chin Meyer auf eine besondere Reise durch die Finanzwelt. Im Anschluss beginnt ab 18.15 Uhr das Abendprogramm inklusive Buffet und musikalischer Unterhaltung.

 

Kooperationspartner der Veranstaltung sind der Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) e. V. und das Private Equity Forum NRW e. V.

 

Ergänzend zum zentralen Programm präsentieren junge und innovative Unternehmen der digitalen Wirtschaft ihre Geschäftsvorhaben auf dem Marktplatz für Beteiligungskapital. Dabei können Sie persönliche Eindrücke von jungen Unternehmen und Unternehmern gewinnen sowie Kontakte aufbauen oder intensivieren.

 

Wir würden uns freuen, Sie auf unserer Konferenz auf dem Eventschiff MS RheinEnergie begrüßen zu dürfen. Im Rahmen des Abendprogramms wird das Schiff für eine Stunde ablegen.

 

Ihre NRW.BANK

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Astrid van der Linden, Tel. +49 211 91741-1418

 

Das detaillierte Programm finden Sie hier:

Katja Dofel

Katja Dofel, n-tv Börsenkorrespondentin 

Katja Dofel wurde 1971 in München geboren. Sie studierte Politik und Volkswirtschaft mit Abschluss Magister in München und Edinburgh/Schottland. Während und nach dem Studium arbeitete sie in Praktika und als freie Mitarbeiterin bei verschiedenen Medien wie der Süddeutschen Zeitung und der Nachrichtenagentur dpa. 1995 absolvierte Katja Dofel ein dreimonatiges Praktikum bei der UNO (Vereinte Nationen) in New York.

Im Frühjahr 1997 zog es sie wieder nach New York, um bis Ende 1999 als Börsenkorrespondentin bei Wall Street Correspondents, dem Journalistenbüro von Markus Koch in New York, zu arbeiten. Katja Dofel berichtete schon damals für n-tv, verschiedene Radiosender, Fachmagazine und Online-Publikationen von den beiden größten Börsen der Welt, der New York Stock Exchange (NYSE) und der Technologiebörse Nasdaq. Mit ihrer Rückkehr nach Deutschland wechselte Katja Dofel kurzzeitig als Redakteurin zur Financial Times Deutschland.

Seit April 2000 berichtet sie wieder für n-tv aus dem Börsenstudio in der Frankfurter Wertpapierbörse, dessen Leitung sie 2001 übernommen hat. Daneben absolvierte sie 2003/2004 ein Aufbaustudium der Betriebswirtschaft an der Fernuniversität Hagen. 2012/13 nahm sie am RTL Leadership Programm teil.

Neben ihrer Tätigkeit als Moderatorin ist Frau Dofel freiberuflich als Trainerin, Moderatorin und Vortragsrednerin engagiert. Sie ist Mitgründerin, Referentin und Dozentin beim
Seminaranbieter Dialektik for Business.

Foto Christoan Baudis

Christian Baudis, Digitalunternehmer, Internetexperte, ehem. Geschäftsführer Google Deutschland

Im Anschluss an eine Banklehre bei der Dresdner Bank AG in Frankfurt studierte Christian Baudis Internationales Management an der Luigi Bocconi-Universität in Mailand und Betriebswirtschaftslehre an der Johann-Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Nach einigen Jahren als International Key Account Manager bei DHL wechselte er 1997 als Geschäftsführer Vertrieb zur ProSiebenSat.1 Media AG. Im Jahr 2000 wurde er Vorstandsvorsitzender DE/AT/CH des Teleshopping-Kanals HSE24 AG.

2003 machte Christian Baudis sich selbständig und gründete den Werbevermarkter El Cartel Media. Drei Jahre später ernannte ihn die Google GmbH Hamburg zu ihrem Geschäftsführer. 2008 gründete Christian Baudis die Tremor Media Europe GmbH, einen führenden Anbieter von Online-Werbung für Videoportale. Im Jahr 2011 rief er das GreenTech Venture Vivablu.org ins Leben, um insbesondere Start-ups im Bereich grüner und nachhaltiger Technologien zu unterstützen.

2015 gründete Christian Baudis mit “My Digital” ein Innovations- und Beratungsunternehmen, welches internationale Unternehmen und Organisationen in ihrer Digitalstrategie berät. Christian Baudis war viele Jahre Mitglied im Beirat von AOL Europa.

Patrick Gehlen

Patrick Gehlen, Partner und Geschäftsführer bei GENUI GmbH

Patrick Gehlen ist Partner und Geschäftsführer bei GENUI GmbH. Davor arbeitete Herr Gehlen seit 2008 im Beteiligungsmanagement bei EQT Partners AB. Vor seiner Tätigkeit bei EQT war Patrick Gehlen als Director und Senior Banker bei der Deutschen Bank in Frankfurt und London beschäftigt und dort zuletzt verantwortlich für die Betreuung von Großkunden der Deutschen Bank für den Bereich Investment Banking. Zuvor war er 10 Jahre im Bereich Mergers and Acquisitions der Deutsche Bank tätig. Patrick Gehlen hat an der Universität Mannheim (Dipl.-Kfm) studiert.



Sven Gábor Jánszky

Sven Gábor Jánszky, Zukunftsforscher, Direktor 2b AHEAD ThinkTank

Sven Gábor Jánszky (43) ist Zukunftsforscher und Direktor des Trendinstituts „2b AHEAD ThinkTank“. Auf seine Einladung treffen sich seit 13 Jahren alljährlich 300 CEOs und Innovationschefs der deutschen Wirtschaft. Unter seiner Leitung entwerfen sie Zukunfts-Szenarien und Strategieempfehlungen für die kommenden zehn Jahre. Die Studien und Trendanalysen seines Instituts zu den Lebens-, Arbeits- und Konsumwelten der Zukunft und seine Strategieempfehlungen zu Geschäftsmodellen der Zukunft bilden die Basis für die Zukunftsstrategien vieler Unternehmen. 

Seine Trendbücher „2025 – So arbeiten wir in der Zukunft“ und „2020 – So leben wir in der Zukunft" prägen die Zukunftsstrategien verschiedener Branchen. Mit seinen Management-Strategiebüchern „Rulebreaker – Wie Menschen denken, deren Ideen die Welt verändern“ (2010) und „Die Neuvermessung der Werte“ (2014) wurde er zum Sprachrohr der Querdenker und disruptiven Innovatoren in der deutschen Wirtschaft. Sein aktuelles Buch "Das Recruiting Dilemma" erklärt den rasanten Wandel des deutschen Arbeitsmarktes hin zur Vollbeschäftigung, dem Niedergang der Langzeitfestanstellung und der Auflösung von Personalabteilungen. 

Der Zukunftsforscher lehrt an verschiedenen Universitäten hat aktuell Dozenturen im internationalen Masterstudiengang “Leadership” an der Karlshochschule International University sowie der Universität Leipzig. 

Er ist Präsident des Verwaltungsrates der 2b AHEAD ThinkTank AG in St. Gallen, Aufsichtsrat der Karlshochschule International University, Mitglied des Beirats der Management Circle AG und Präsident der „Rulebreaker-Society“, eines exklusiven Businessclubs für disruptive Innovatoren. 

Als Berater coacht Janszky Vorstände und Unternehmer in Strategieprozessen, führt Innovationsprozesse zu Produktentwicklung und Geschäftsmodellen der Zukunft. Jánszky ist ein gefragter Interview-Experte in Deutschlands wichtigen Wirtschaftsmedien zum Thema Innovationen und Trends und Keynotespeaker auf Strategietagungen und Kongressen. 

Er war Vize-Jugend-Mannschafts-DDR-Meister im Schach 1988. Er bestieg den Kilimandscharo und lief in New York seinen 19. Marathon.

 
Cédric Köhler

Cédric Köhler, Managing Partner CREATHOR VENTURE Management GmbH

Bei Creathor Venture ist Cédric Köhler spezialisiert auf die Bereiche IT, Telekommunikation, Internet, Medien und Neue Materialien. 

Vor seinem Engagement bei Creathor Venture war Cédric Köhler Unternehmensberater bei Solution Providers in Zürich und dort in Projekte aus den Bereichen CRM, Webapplikationen, Kundenbindungssysteme und Business Development eingebunden. Der Diplom-Kaufmann mit Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik sammelte Venture-Capital-Erfahrung bei der Technologieholding VC GmbH und Auslandserfahrungen besonders in Frankreich und den USA. Er studierte Wirtschaftsinformatik an der European Business School in Oestrich-Winkel mit Abschluss Diplomkaufmann.



Dr. Bernhard Mohr

Dr. Bernhard Mohr, Managing Director Evonik Venture Capital GmbH

Career development: International expertise and management responsibility in R & D, controlling, finance, corporate development and marketing.

16 years BASF group, 4 years Evonik Industries. Studied chemistry at the Universities of Stuttgart/Germany and Cincinnati/USA and received his doctorate from Max-Planck-Institute for Polymer Research in Mainz/Germany. Postdoctoral assignments in Japan, the US and France.

Norbert Stefan Muschong

Norbert Stefan Muschong, Managing Director Vorwerk Direct Selling Ventures GmbH

seit 2007

 

2001 – 2007

 

1998 – 2001



 

1994 -1998
 

 

Studium

- 1994

  Managing Director
  Vorwerk Direct Selling
  Ventures GmbH

  Head of Project Management
  Corporate Development
  Vorwerk & Co. KG

  Senior Manager of Direct
  SalesSystems
  Division Kobold
  Vorwerk Deutschland Stiftung
  & Co. KG

  Manager Sales
  Division Kobold
  Vorwerk Deutschland Stiftung
  & Co. KG

 

  Universität Mannheim / Tübingen
  Diplom-Kaufmann

Max Wittrock

Max Wittrock, Geschäftsführender Gesellschafter mymuesli

Vom Startup zum Müsli-Millionär: Der gebürtige Münchner Max Wittrock hat gemeinsam mit zwei Studienkollegen das Startup mymuesli gegründet, dessen geschäftsführender Gesellschafter er ist. mymuesli ist ein innovativer Produzent von Bio-Müsli, der sich innerhalb weniger Jahre vom reinen Online-Händler zum Betreiber eigener Filialen entwickelte.

Nach dem Abitur hat Max Wittrock in München und Passau Jura studiert und parallel dazu am Institut für Journalistenausbildung eine Redakteursausbildung absolviert. Während des Studiums arbeitet er in verschiedenen Redaktionen und anschließend ist er für das Bayerische Fernsehen in München tätig.

2007 gründet Max Wittrock mit seinen beiden Freunden und Passauer Studienkollegen Hubertus Bessau und Philipp Kraiss das Startup mymuesli. Das Unternehmen bietet seinen Kunden individuelle Müsli-Mischungen online an. Über 566 Billiarden Variationen können sich die Kunden dabei selbst mixen. Bereits zwei Wochen nach Gründung ist mymuesli ausverkauft und Max Wittrock beschließt, seine Karriere als Journalist zugunsten seines Startups zu beenden. Anfangs ein reines Online-Geschäft, finden sich mittlerweile die Müsli-Mischungen auch fertig abgepackt in diversen Supermarktregalen und in eigenen Müsli-Läden. Auch international ist die Idee ein Erfolg, mymuesli expandiert in fünf weitere Länder und beschäftigt rund 285 Mitarbeiter. Der Tatsache zum Trotz, dass Max Wittrock und seine Startup-Kollegen anfangs für ihre Idee belächelt wurden und kaum jemand an ihren langfristigen Erfolg glaubte, erhält mymuesli 2013 den Deutschen Gründerpreis.

Max Wittrock ist vor allem für den Bereich Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit von mymuesli zuständig und Justitiar des Unternehmens. Seine Leidenschaften Essen und E-Commerce kann er bei seiner Arbeit perfekt miteinander verbinden. Gemeinsam mit seinen mymuesli-Partnern hat er mittlerweile auch andere Projekte wie Green Cup Coffee, Oh!Saft und Tree of Tea auf den Weg gebracht und unterstützt als Business Angel verschiedene Startups.

Der „Müsliman“ lebt ein sehr digitales Leben und interessiert sich leidenschaftlich für Marketing, Social Media und vernetzte Kommunikation. Kurzweilig und innovativ spricht Wittrock auf Konferenzen und Veranstaltungen über Entrepreneurship, Startups, Marketing und warum es sich lohnt, an verrückte Ideen und Konzepte zu glauben.

Anfahrt zur Veranstaltung

Bitte nutzen Sie die für Sie kostenfreien Parkplätze P3 und P5 des CCD Congress Center Düsseldorf

(Höhe Rotterdamer Str. 161 / Ecke Stockumer Kirchstraße).

Größere Kartenansicht

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.