NRW.BANK kürt die Sieger des Wettbewerbs „DIGIYOU“

Gewinner kommen aus Köln, Düsseldorf und Dormagen

Die Sieger des Schulwettbewerbs „DIGIYOU – Digitalisiere Deine Zukunft!“ stehen fest. Heute gab eine unabhängige Jury die drei besten von insgesamt 15 Schülerprojekten bekannt, die es ins Finale des landesweiten Schulwettbewerbs geschafft hatten. Gewinner sind die Schüler der Kaiserin-Augusta-Schule aus Köln, die Schüler des Lessing-Berufskollegs aus Düsseldorf sowie die Schüler des Leibniz-Gymnasiums aus Dormagen. Die Abschlussveranstaltung, die sonst im März stattfindet, musste wegen Corona abgesagt werden. Stattdessen konnten die Schüler ihre Ideen für den digitalen Wandel per Video präsentieren. Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen und wird von der NRW.BANK und der „DIE BILDUNGSGENOSSENSCHAFT – Beste Chancen für alle eG“ initiiert.


Ein Tool für chronisch Kranke, autonomes Fahren oder ein smarter Bienenstock – das sind nur einige innovative Ideen, die die Schüler eingereicht hatten. Die drei Gewinner in diesem Jahr kommen aus Köln, Düsseldorf und Dormagen. Das Schülerteam der Kaiserin-Augusta-Schule aus Köln überzeugte mit dem Projekt „Wann haben Lebewesen Stress? Tiersimulationen mit Microcontrollern“, das die Stressbelastung von Tieren mess- und sichtbar macht. Gewonnen haben außerdem die Schüler des Düsseldorfer Lessing-Berufskollegs, die in ihrem Projekt „Sharezone“ eine Schul-App für das digitale Klassenzimmer entwickelt haben, mit der Schüler, Lehrer und Eltern Hausaufgabenheft, Stundenplan, Terminkalender, Dateien und Infozettel miteinander teilen können. Weiterer Preisträger ist das Schülerteam des Leibniz-Gymnasiums aus Dormagen. Mit ihrem DIGIYOU-Projekt „Hören durch Fühlen“ ermöglichen sie es hörgeschädigten Menschen, durch Vibrationsmuster Sprache zu ertasten. Die Gewinnerteams erhalten jeweils 1.000 Euro.

Gabriela Pantring, Mitglied des Vorstands der NRW.BANK, sagt zum Wettbewerb: „Besonders beeindruckend war in diesem Jahr die hohe Qualität der eingereichten Projekte. Die Schülerinnen und Schüler haben trotz der durch die Corona-Pandemie veränderten Bedingungen technisch anspruchsvolle Lösungen erarbeitet und sich mit Themen wie Künstliche Intelligenz oder dem Bau von Robotern und Drohnen auseinandergesetzt. Digitalkompetenz ist eine wichtige Basis für das spätere Berufsleben. Wir als NRW.BANK machen uns im Rahmen unseres gesellschaftlichen Engagements für die digitale Bildung stark, damit junge Menschen Zukunft aktiv gestalten können.“
 
Mathias Richter, Staatssekretär im Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW, war ebenfalls beeindruckt von dem Einfallsreichtum und dem großen Engagement der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler und betonte: „Ich freue mich zu sehen, wie souverän und kreativ Kinder und Jugendliche die digitalen Möglichkeiten hier nutzen und so dazu beitragen, dass diese Ideen auch im Unterricht und im Schulalltag Eingang finden. Der Wettbewerb zeigt auch, wie viele Chancen in der Vermittlung digitaler Kompetenzen stecken, um Talente und Potenziale der Schülerinnen und Schüler zur Entfaltung zu bringen. Ich bedauere, dass die Schülerinnen und Schüler nicht die Chance hatten, ihre Projekte live zu präsentieren. Die professionell produzierten Videos der Schülerinnen und Schüler boten jedoch eine optimale Alternative.“
 
Roland Berger, Vorstand von „DIE BILDUNGSGENOSSENSCHAFT – Beste Chancen für alle eG“, zeigte sich begeistert über die Vielzahl der eingesendeten Videos: „Wir freuen uns, dass die Motivation der Projektteams auch in Zeiten von Corona nicht nachgelassen hat. Die Wichtigkeit des Themas zeigt sich heute mehr denn je und DIGIYOU gibt den Schülerinnen und Schülern genau das Werkzeug an die Hand, das wir alle brauchen, um unsere Zukunft erfolgreich zu gestalten.“
 
Die Corona-Pandemie hatte den Wettbewerb „DIGIYOU“ in diesem Jahr vor besondere Herausforderungen gestellt. Die für den 5. März vorgesehene Abschlussveranstaltung in der NRW.BANK in Düsseldorf musste abgesagt werden. Dafür wurde der Wettbewerb spontan ins Internet verlegt. Die 15 Schülerteams, die es ins Finale geschafft hatten, konnten ihre Projekte per Video auf http://digiyou.de/ präsentieren. Aufgrund der erschwerten Umstände durch Home-Schooling war es allerdings nur 12 der ursprünglich 15 Finalisten möglich, ihren Filmbeitrag einzureichen.
 
Die NRW.BANK hatte den Wettbewerb vor drei Jahren gemeinsam mit der „DIE BILDUNGSGENOSSENSCHAFT – Beste Chancen für alle eG“ entwickelt. Mitmachen konnten Schüler der Klassen 5 bis Q2 aller Schulformen. Aus allen Einreichungen, mit denen sich Schülerteams aus ganz NRW im Sommer 2019 für die Teilnahme beworben hatten, wählte eine Jury die 15 besten Projektideen aus. Diese Finalisten unterstützte die Förderbank für Nordrhein-Westfalen mit 500 Euro für die Vorbereitung auf den Wettbewerb. Heute wurden die drei Siegerplätze bekanntgegeben, auf die ein Preisgeld von je 1.000 Euro wartet.
 
Fotos der Schülerteams sowie Videos der Projekte finden Sie hier.

Über DIGIYOU
Digitale Bildung ist für Kinder und Jugendliche eine wichtige Basis für ihr späteres Berufsleben. Mit dem Wettbewerb DIGIYOU unterstützen NRW.BANK und „DIE BILDUNGSGENOSSENSCHAFT – Beste Chancen für alle eG“ seit 2017 den fächerübergreifenden Umgang mit der Digitalisierung in den nordrhein-westfälischen Schulen. Mehr Infos unter http://digiyou.de/.
 

Über die NRW.BANK
Die NRW.BANK ist die Förderbank für Nordrhein-Westfalen. Sie unterstützt ihren Eigentümer, das Land NRW, bei dessen struktur- und wirtschaftspolitischen Aufgaben. In ihren drei Förderfeldern „Wirtschaft“, „Wohnraum“ und „Infrastruktur/Kommunen“ setzt die NRW.BANK ein breites Spektrum an Förderinstrumenten ein: von zinsgünstigen Förderdarlehen über Eigenkapitalfinanzierungen bis hin zu Beratungsangeboten. Dabei arbeitet sie wettbewerbsneutral mit allen Banken und Sparkassen in NRW zusammen. In ihrer Förderung berücksichtigt die NRW.BANK auch bestehende Angebote von Bund, Land und Europäischer Union.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.nrwbank.de

Folgen Sie uns auch auf www.twitter.com/NRWBANK


Düsseldorf/Münster, 25. Juni 2020

Kontakt

Caroline
Gesatzki

Pressesprecherin

Tel.:0 211 91741-1847

Fax:0 211 91741-1260

E-Mail:caroline.gesatzki@nrwbank.de

Sie erreichen uns Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 18.00 Uhr, Freitag 9.00 Uhr bis 17.30 Uhr sowie an Feiertagen und am Wochenende unter den oben genannten Kontaktdaten.

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.