NRW.BANK erweitert Nachhaltigkeitsleitlinien

Stärkere Fokussierung auf nachhaltige Unternehmen

Die NRW.BANK hat ihre Nachhaltigkeitsleitlinien erweitert. Damit fokussiert sich die Förderbank für Nordrhein-Westfalen in ihrem Fördergeschäft nun stärker auf Unternehmen, die entweder bereits ein nachhaltiges Geschäftsmodell haben oder gerade einen Transformationsprozess anstreben. Die in den Leitlinien festgelegten Förderausschlüsse gelten künftig für alle Programme im Hausbankenverfahren, die sich an gewerbliche Kunden richten.

 

„Als Förderbank für Nordrhein-Westfalen ist es unser Hauptanliegen, die wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Lebensbedingungen in unserem Bundesland zu verbessern und zukunftssicher zu gestalten“, sagt Gabriela Pantring, Mitglied des Vorstands der NRW.BANK. „Auch in der aktuellen Situation, die viele Unternehmen vor Herausforderungen stellt, ist es aus unserer Sicht wichtig, das Thema Nachhaltigkeit nicht aus den Augen zu verlieren und als Förderbank aktiv zu begleiten.“

 

Die Nachhaltigkeitsleitlinien der NRW.BANK sind seit 2018 in Kraft. Sie beinhalten eine Ausschlussliste, die sich bislang auf die Programme des Direktgeschäfts bezog. Diese wird jetzt um die Programme im Hausbankenverfahren, die sich an gewerbliche Kunden richten, erweitert. Unter anderem schließt die NRW.BANK Finanzierungen für kontroverse Waffen oder Atomkraftwerke aus.

 

Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Nachhaltigkeitsportal unter www.nrwbank.de/nachhaltigkeit

 

Folgen Sie uns auch auf www.twitter.com/NRWBANK

 

Über die NRW.BANK
Die NRW.BANK ist die Förderbank für Nordrhein-Westfalen. Sie unterstützt ihren Eigentümer, das Land NRW, bei dessen struktur- und wirtschaftspolitischen Aufgaben. In ihren drei Förderfeldern „Wirtschaft“, „Wohnraum“ und „Infrastruktur/Kommunen“ setzt die NRW.BANK ein breites Spektrum an Förderinstrumenten ein: von zinsgünstigen Förderdarlehen über Eigenkapitalfinanzierungen bis hin zu Beratungsangeboten. Dabei arbeitet sie wettbewerbsneutral mit allen Banken und Sparkassen in NRW zusammen. In ihrer Förderung berücksichtigt die NRW.BANK auch bestehende Angebote von Bund, Land und Europäischer Union.

 

Düsseldorf/Münster, 19. Mai 2020

Kontakt

Caroline
Gesatzki

Pressesprecherin

Tel.:0 211 91741-1847

Fax:0 211 91741-1260

E-Mail:caroline.gesatzki@nrwbank.de

Sie erreichen uns Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 18.00 Uhr, Freitag 9.00 Uhr bis 17.30 Uhr sowie an Feiertagen und am Wochenende unter den oben genannten Kontaktdaten.

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.