NRW.BANK sagt Abschlussveranstaltung ihres Schülerwettbewerbs DIGIYOU ab

Die für den 5. März vorgesehene Abschlussveranstaltung des Schülerwettbewerbs DIGIYOU in der NRW.BANK in Düsseldorf fällt aus. Hintergrund ist die steigende Anzahl der Corona-Infizierten in NRW. Trotzdem wird es bei dem Wettbewerb am Ende Sieger geben. Denn die NRW.BANK und „DIE BILDUNGSGENOSSENSCHAFT – Beste Chancen für alle e.G.“ haben die finale Veranstaltung spontan ins Internet verlegt. Die 15 Schülerteams, die der DIGIYOU-Jury an diesem Donnerstag ihre digitalen Zukunftsideen in einer Bühnenpräsentation vorstellen wollten, präsentieren ihre Projekte ab dem 14. April per Video auf www.digiyou.de. Am 24. April werden die Gewinner bekanntgegeben.

  

Schüler aus ganz Nordrhein-Westfalen waren beim Wettbewerb „DIGIYOU – Digitalisiere Deine Zukunft!“ dazu aufgerufen, eigene Ideen für den digitalen Wandel zu gestalten. Am 5. März sollte eine unabhängige Jury in der NRW.BANK die drei besten von insgesamt 15 Schülerprojekten auszeichnen, die es ins Finale des landesweiten Schulwettbewerbs geschafft hatten.

 

„Das Wohl der Schülerinnen und Schüler steht für uns im Vordergrund. Wir möchten aber, dass die Arbeit der Schüler ihre Würdigung findet und freuen uns, dass der Wettbewerb passend zum Thema Digitalisierung im Internet fortgeführt wird“, erklärt Gabriela Pantring, Mitglied des Vorstands der NRW.BANK.

 

Die einzelnen Projekte, die die Schüler sonst bei einer Bühnenpräsentation in der NRW.BANK vorgestellt hätten, sollen nun von den Projektteams in kurzen, einfachen Videos präsentiert werden. Die Videofilme werden ab dem 14. April auf der DIGIYOU-Homepage www.digiyou.de zu sehen sein. „Die Jury kann sich so auch auf digitalem Weg ein Bild von den Einreichungen machen und auf dieser Grundlage die besten drei Zukunftsideen auswählen, so Roland Berger, Vorstand von „DIE BILDUNGSGENOSSENSCHAFT – Beste Chancen für alle eG“.

 

Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen. Die NRW.BANK hatte den Wettbewerb vor drei Jahren gemeinsam mit der „DIE BILDUNGSGENOSSENSCHAFT – Beste Chancen für alle eG“ entwickelt. Mitmachen konnten Schüler der Klassen 5 bis Q2 aller Schulformen. Aus allen Einreichungen, mit denen sich Schülerteams aus ganz NRW im Sommer 2019 für die Teilnahme beworben hatten, wählte eine Jury die 15 besten Projektideen aus. Diese Finalisten unterstützte die Förderbank für Nordrhein-Westfalen mit 500 Euro für die Vorbereitung auf den Wettbewerb. Sie treten nun in der Endrunde gegeneinander an, um einen der drei Siegerplätze sowie das Preisgeld von je 1.000 Euro zu ergattern.

 

Folgende Schulen haben sich mit ihren Projekten für das Finale qualifiziert:

 

  • Aachen: Inda-Gymnasium („Ich bin nicht allein“ – Lerntool für kranke Mitschüler)
  • Dormagen: Bettina-von-Arnim-Gymnasium („Pizza per Drohne“)
  • Dormagen: Leibniz-Gymnasium („Hören durch Fühlen“ – taktile Spracherkennung)
  • Dortmund: Robert-Bosch-Berufskolleg („Roboterbau und Programmierung“)
  • Duisburg: Sekundarschule Am Biegerpark („Autonomes Fahren für Einsteiger“)
  • Duisburg: Städt. Reinhard-und-Max-Mannesmann-Gymnasium („Entdecker-Labor 4.0“)
  • Düsseldorf: Lessing-Berufskolleg („Sharezone“ – App fürs digitale Klassenzimmer)
  • Essen: Gymnasium Essen-Werden („Deep Chemistry“ – KI in der Chemie)
  • Hagen: Sekundarschule Altenhagen („Autonomes Fahren“)
  • Hürth: Ernst-Mach-Gymnasium („Wir bauen eine Wetterstation“)
  • Köln: Erich-Gutenberg-Berufskolleg („Kids Care“ – Roboter für kleine Patienten)
  • Köln: Kaiserin-Augusta-Schule („Wann haben Lebewesen Stress?“)
  • Moers: Gymnasium Adolfinum („Easy Science Equipment“ – das Handyspektroskop)
  • Warendorf: Paul-Spiegel-Berufskolleg („Programmieren? – Ein Kinderspiel!“)
  • Wesel: Gesamtschule Am Lauerhaas („Der smarte Bienenstock“)

 

 

Über DIGIYOU

Digitale Bildung ist für Kinder und Jugendliche eine wichtige Basis für ihr späteres Berufsleben. Mit dem Wettbewerb DIGIYOU unterstützen NRW.BANK und „DIE BILDUNGSGENOSSENSCHAFT – Beste Chancen für alle eG“ seit 2017 den fächerübergreifenden Umgang mit der Digitalisierung in den nordrhein-westfälischen Schulen. Mehr Infos unter www.digiyou.de.

 

Über die NRW.BANK

Die NRW.BANK ist die Förderbank für Nordrhein-Westfalen. Sie unterstützt ihren Eigentümer, das Land NRW, bei dessen struktur- und wirtschaftspolitischen Aufgaben. In ihren drei Förderfeldern „Wirtschaft“, „Wohnraum“ und „Infrastruktur/Kommunen“ setzt die NRW.BANK ein breites Spektrum an Förderinstrumenten ein: von zinsgünstigen Förderdarlehen über Eigenkapitalfinanzierungen bis hin zu Beratungsangeboten. Dabei arbeitet sie wettbewerbsneutral mit allen Banken und Sparkassen in NRW zusammen. In ihrer Förderung berücksichtigt die NRW.BANK auch bestehende Angebote von Bund, Land und Europäischer Union.

 

Weitere Informationen über die NRW.BANK erhalten Sie unter www.nrwbank.de . Folgen Sie uns auch auf www.twitter.com/NRWBANK.

 

Düsseldorf/Münster, 4. März 2020

Kontakt

Caroline
Gesatzki

Pressesprecherin

Tel.:0 211 91741-1847

Fax:0 211 91741-1260

E-Mail:caroline.gesatzki@nrwbank.de

Sie erreichen uns Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 18.00 Uhr, Freitag 9.00 Uhr bis 17.30 Uhr sowie an Feiertagen und am Wochenende unter den oben genannten Kontaktdaten.

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.