NRW.BANK.ifo-Geschäftsklima März 2019

NRW-Konjunktur gewinnt an Stabilität

Düsseldorf/Münster, 4. April 2019

Die Stimmung in der nordrhein-westfälischen Wirtschaft ist trotz schleppenden Exportgeschäfts weiterhin auf Erholungskurs. Zum positiven Geschäftsklima tragen vor allem Dienstleister und Händler bei. Die Industrie blickt hingegen immer pessimistischer in die Zukunft.

 

„Nordrhein-Westfalens Unternehmen sind mit ihrer aktuellen Geschäftslage zufrieden“, sagt Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender der NRW.BANK. „Die Exporterwartungen sind zwar angesichts des verhaltenen weltweiten Wachstums und der handelspolitischen Unsicherheiten gedämpft, die Binnenwirtschaft läuft aber nach wie vor gut.“

 

Nachdem sich das NRW.BANK.ifo-Geschäftsklima bereits im Februar leicht erholte, stieg es im März weiter - von 15,8 auf 16,6 Saldenpunkte. Dabei bewerten die nordrhein-westfälischen Unternehmen ihre aktuelle Geschäftslage mit 32,5 statt 31,1 Zählern besser als im Vormonat. Sie blicken auch etwas positiver auf das kommende halbe Jahr: Die Geschäftserwartungen legten von 1,5 auf 1,8 Punkte zu.

 

Die Dienstleister haben besonders zum Anstieg des Geschäftsklimas beigetragen. Die Branche war im März mit ihrer Lage zufriedener als im Vormonat. Ihre  Auftragsbücher füllten sich und die Zahl der Betriebe hat zugenommen, die mit Umsatzsteigerungen rechnen. Auch der Handel trägt zur Stabilisierung bei. Groß- und Einzelhändler beurteilen ihre Geschäftslage erfreulicher als im Februar. Insgesamt blickt die Branche nach einem sehr pessimistischen Ausblick im Februar wieder etwas gelassener in die Zukunft.  

 

In der Industrie trübte sich das Geschäftsklima hingegen weiter ein. Die Betriebe bewerten ihre Lage zwar nach wie vor als überwiegend gut, jedoch als wesentlich schwächer als noch vor einem Jahr. Die Nachfrage war zuletzt rückläufig und die Betriebe erwarten für die kommenden Monate kaum Zuwächse im Auslandsgeschäft. Vor diesem Hintergrund fielen die Geschäftserwartungen in der Industrie mit -11,7 Saldenpunkten auf den niedrigsten Stand seit Ende 2012.

 

Hintergrund:

Das NRW.BANK.ifo-Geschäftsklima gibt Aufschluss über die wirtschaftliche Entwicklung in Nordrhein-Westfalen. Hierfür werden monatlich etwa 1.500 Unternehmen aus dem Bundesland zu ihrer aktuellen Geschäftslage und ihren Zukunftserwartungen befragt. Ihre Antworten werden exklusiv für die NRW.BANK ausgewertet. Detaillierteres Zahlenmaterial und unterschiedliche Berichtsformate finden Sie unter www.nrwbank.de/ifo.

Folgen Sie uns auch auf www.twitter.com/NRWBANK


Über die NRW.BANK
Die NRW.BANK ist die Förderbank für Nordrhein-Westfalen. Sie unterstützt ihren Eigentümer, das Land NRW, bei dessen struktur- und  wirtschaftspolitischen Aufgaben. In ihren drei Förderfeldern „Wirtschaft“, „Wohnraum“ und „Infrastruktur/Kommunen“ setzt die NRW.BANK ein breites Spektrum an Förderinstrumenten ein: von zinsgünstigen Förderdarlehen über Eigenkapitalfinanzierungen bis hin zu  Beratungsangeboten. Dabei arbeitet sie wettbewerbsneutral mit allen Banken und Sparkassen in NRW zusammen. In ihrer Förderung  berücksichtigt die NRW.BANK auch bestehende Angebote von Bund, Land und Europäischer Union.

Kontakt

Caroline
Gesatzki

Pressesprecherin

Tel.:0 211 91741-1847

Fax:0 211 91741-1260

E-Mail:caroline.gesatzki@nrwbank.de

Sie erreichen uns Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 18.00 Uhr, Freitag 9.00 Uhr bis 17.30 Uhr sowie an Feiertagen und am Wochenende unter den oben genannten Kontaktdaten.

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.