15 Jahre NRW.BANK – 125 Milliarden Euro Förderung

Seit 2004 fördert die NRW.BANK Menschen, Kommunen und Unternehmen in NRW

Die NRW.BANK feiert am 31. März ihren 15. Jahrestag als Förderbank für Nordrhein-Westfalen. Mit dem Inkrafttreten des heutigen „Gesetzes über die NRW.BANK“ firmierte die damalige Landesbank NRW 2004 zur NRW.BANK um und wurde als reine Landesförderbank ausgerichtet. Seitdem hat sie rund 125 Milliarden Euro Förderung an Unternehmen, Kommunen und Privatpersonen vergeben.

182.395 Wohnungen hat die NRW.BANK seitdem gefördert und neben Gründern, Unternehmen und Investoren auch sämtliche Kommunen, Kreise und Bezirksregierungen sowie beide Landschaftsverbände in Nordrhein-Westfalen mit Förderberatung unterstützt. Erste Fördernehmer waren 2004 zum Beispiel das Caritas-Bildungswerk in Ahaus, die microca Kohlenstäube GmbH in Lünen, die Wohnsiedlung Lindenhof in Gelsenkirchen und das Reformhaus Bacher mit Sitz in Düsseldorf.

 

Eckhard Forst, Vorsitzender des Vorstands der NRW.BANK: „Unser Geschäft ist Förderung, unser Ziel nicht Gewinnmaximierung, sondern Fortschritt. Wir sind zuverlässiger Partner für Start-ups, den Mittelstand und die Kommunen in NRW. Denn wir wollen, dass in NRW gute Ideen die passende Finanzierung erhalten und alle Menschen bezahlbaren Wohnraum finden.“

 

NRW-Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Verwaltungsratsvorsitzender der NRW.BANK: „Die NRW.BANK schafft Freiraum für Innovationen in Nordrhein-Westfalen und hilft dabei viele gute Ideen und Projekte zu realisieren. Die Förderbank erwirtschaftet die dafür notwendigen Mittel selbst und investiert sie in die Entwicklung unseres Landes. Damit ist sie ein effektives Instrument der Wirtschafts- und Strukturpolitik in Nordrhein-Westfalen.“

 

Die NRW.BANK ist die Förderbank für das Land Nordrhein-Westfalen. Sie unterstützt ihren Eigentümer, das Land NRW, bei dessen struktur- und wirtschaftspolitischen Aufgaben und setzt dabei ein breites Spektrum an Förderinstrumenten ein: von zinsgünstigen Förderdarlehen über Eigenkapitalfinanzierungen bis hin zu Beratungsangeboten. In Düsseldorf hatte die NRW.BANK 2004 noch ihren provisorischen, bereits 2002 bezogenen  Standort am Heerdter Lohweg. Ihr jetziges Gebäude an der Kavalleriestraße 22 bezog die NRW.BANK 2006. In Münster hat die Bank heute wie schon 2004 ihren Sitz in der Friedrichstraße 1.

 

Mit dem Inkrafttreten des heutigen „Gesetzes über die NRW.BANK“ firmierte die damalige Landesbank NRW 2004 zur NRW.BANK um und wurde als reine Landesförderbank ausgerichtet. Sie hatte ab 2002 das öffentlich-rechtliche Auftrags- und Fördergeschäft der vormaligen Westdeutschen Landesbank Girozentrale (WestLB) gebündelt. Anders als Landesbanken betreiben Förderbanken ausschließlich wettbewerbsneutrales Fördergeschäft. Frühestes Vorgängerinstitut der NRW.BANK war die 1832 in Münster errichtete „Provinzial-Hülfskasse“ für Westfalen.

 

Weitere Informationen zur NRW.BANK erhalten Sie unter www.nrwbank.de.

 

Folgen Sie uns auch auf www.twitter.com/NRWBANK

 

Düsseldorf/Münster, 29. März 2019

Kontakt

Caroline
Gesatzki

Pressesprecherin

Tel.:0 211 91741-1847

Fax:0 211 91741-1260

E-Mail:caroline.gesatzki@nrwbank.de

Sie erreichen uns Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 18.00 Uhr, Freitag 9.00 Uhr bis 17.30 Uhr sowie an Feiertagen und am Wochenende unter den oben genannten Kontaktdaten.

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.