Neuer Fußball-Kunstrasenplatz in Bergisch Gladbach

NRW.BANK unterstützt TuS Moitzfeld mit 250.000 Euro

Düsseldorf/Münster, 1. August 2018

Der Turn- und Sportverein Moitzfeld 1961 e. V. in Bergisch Gladbach hat einen neuen Kunstrasenplatz – die NRW.BANK hat rund drei Viertel der Gesamtsumme in Höhe von 330.000 Euro über das Förderprogramm NRW.BANK.Sportstätten finanziert. Mit dem Pokalspiel der ersten Herrenmannschaft haben die Sportler den Platz am Dienstagabend feierlich eingeweiht.

„Ein aktives Vereinsleben leistet einen wertvollen Beitrag zum Zusammenhalt in der Gesellschaft. Daher ist auch die Finanzierung von Sportstätten in NRW, wie die des Kunstrasenplatzes beim TuS Moitzfeld, ein wichtiger Aspekt in unserer Förderung“, sagte Dietrich Suhlrie, Vorstandsmitglied der NRW.BANK vor der Partie. „Dank des neuen Platzes kann hier generationsübergreifend Fußball auf jedem Niveau gespielt werden, fast das ganze Jahr über. Der TuS Moitzfeld wird damit attraktiver und erhält eine professionelle Grundlage für den Breitensport.“   

Der Umbau des Fußball-Aschenplatzes in einen Kunstrasenplatz begann im vergangenen April und hat insgesamt 330.000 Euro gekostet: Die NRW.BANK unterstützt das Vorhaben mit einem Darlehen über 250.000 Euro über ihr Sportstättenprogramm, das über die Kreissparkasse Köln als Hausbank des TuS Moitzfeld beantragt wurde. Die restlichen rund 80.000 Euro kamen über Spenden zusammen.

Der TuS Moitzfeld ist ein Drei-Sparten-Verein, bestehend aus den Abteilungen Fußball, Tennis sowie Turn und Spiel. Die Mitgliederzahl ist in den vergangenen Jahren gestiegen – nunmehr zählt der Verein fast 900 Mitglieder.

Zum Förderprogramm
Das Programm NRW.BANK.Sportstätten bietet gemeinnützigen Sportorganisationen die Möglichkeit, Investitionen in den Neu- und Ausbau von Sportstätten, in deren Modernisierung und Sanierung sowie in den Erwerb von Sportanlagen langfristig zu finanzieren. Die Vereine müssen Mitglied im Landessportbund NRW oder einer zuständigen Untergliederung sein und als gemeinnützig anerkannt werden.

Gefördert werden bis zu 100 Prozent der Gesamtinvestitionskosten, bis maximal 10 Millionen Euro je Antragsteller. Das Förderprogramm kann zudem mit anderen öffentlichen Fördermitteln kombiniert werden. Die Laufzeit beträgt mindestens 10 Jahre, Kunstrasenplätze können maximal über 15 Jahre finanziert werden. Der Antrag ist über die Hausbank des Antragstellers zu stellen. Im Jahr 2017 unterstützte die NRW.BANK Sportorganisationen mit insgesamt 16,5 Millionen Euro im Programm NRW.BANK.Sportstätten beim Ausbau der Sportstättenlandschaft in Nordrhein-Westfalen.

Ein Foto der Einweihung können Sie hier herunterladen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.nrwbank.de/sportstaetten

Folgen Sie uns auch auf www.twitter.com/NRWBANK


Über die NRW.BANK
Die NRW.BANK ist die Förderbank für Nordrhein-Westfalen. Sie unterstützt ihren Eigentümer, das Land NRW, bei dessen struktur- und wirtschaftspolitischen Aufgaben. In ihren drei Förderfeldern „Wirtschaft“, „Wohnraum“ und „Infrastruktur/Kommunen“ setzt die NRW.BANK ein breites Spektrum an Förderinstrumenten ein: von zinsgünstigen Förderdarlehen über Eigenkapitalfinanzierungen bis hin zu Beratungsangeboten. Dabei arbeitet sie wettbewerbsneutral mit allen Banken und Sparkassen in NRW zusammen. In ihrer Förderung berücksichtigt die NRW.BANK auch bestehende Angebote von Bund, Land und Europäischer Union.

Kontakt

Caroline
Gesatzki

Pressesprecherin

Tel.:0 211 91741-1847

Fax:0 211 91741-1260

E-Mail:caroline.gesatzki@nrwbank.de

Sie erreichen uns Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 18.00 Uhr, Freitag 9.00 Uhr bis 17.30 Uhr sowie an Feiertagen und am Wochenende unter den oben genannten Kontaktdaten.

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.