Nordrhein-Westfalen schreibt hoch dotierten Gründerpreis aus: Wirtschaftsministerium und NRW.BANK starten Bewerbungsphase für Gründerpreis 2018

Nordrhein-Westfalen schreibt hoch dotierten Gründerpreis aus:

Wirtschaftsministerium und NRW.BANK starten Bewerbungsphase für Gründerpreis 2018

Düsseldorf/Münster, 13. Juni 2018

Junge Gründerinnen und Gründer aus Nordrhein-Westfalen können sich ab sofort für den GRÜNDERPREIS NRW 2018 bewerben. Mit dem hoch dotierten Preis zeichnen das NRW-Wirtschaftsministerium und die NRW.BANK innovative Geschäftsideen, neuartige Produkte und Unternehmerpersönlichkeiten mit Drive aus.

Der mit insgesamt 60.000 Euro dotierte GRÜNDERPREIS NRW richtet sich an junge Unternehmen sowie Freiberufler aus den Bereichen Handwerk, Industrie sowie Dienstleistung, die zwischen 2013 und 2016 an den Start gingen und ihren Hauptsitz in NRW haben. Bewerbungen können bis 14. September 2018 unter gruenderpreis.startercenter.nrw eingereicht werden.

Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart: „Wir sehen in erfolgreichen Gründerinnen und Gründern wichtige Vorbilder und Botschafter für die neue Gründerzeit in Nordrhein-Westfalen. Der GRÜNDERPREIS NRW soll dazu ein Ansporn sein und gleichzeitig zeigen, wie vielseitig und kreativ die Start-up-Szene in unserem Land ist.“

Aus allen Einreichungen wählt eine Fachjury drei Gewinnerteams. Ob Handwerksbetrieb, Technologie-Start-up oder Industrieunternehmen – bei der Bewertung werden alle Facetten unternehmerischen Handelns berücksichtigt. Das Hauptaugenmerk liegt auf dem wirtschaftlichen Erfolg und der Kreativität der Geschäftsidee. Weitere Kriterien sind gesellschaftliches Engagement, Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Familienfreundlichkeit.

Der Aufruf richtet sich auch an Personen, die eine erfolgreiche Unternehmensnachfolge, eine Gründung aus der Arbeitslosigkeit oder den beruflichen Wiedereinstieg – sowohl in Form einer Nebenerwerbs- als auch einer Vollzeitgründung – gemeistert haben. Die NRW.BANK und das Wirtschaftsministerium ermuntern besonders Gründerinnen, sich zu bewerben.

Das Preisgeld in Höhe von 60.000 Euro wird von der NRW.BANK gestiftet (1. Platz: 30.000 Euro, 2. Platz: 20.000 Euro, 3. Platz: 10.000 Euro). Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender der NRW.BANK: „NRW ist eines der führenden Gründerländer in Deutschland, das zeigen die Preisträger beim GRÜNDERPREIS NRW immer wieder auf beeindruckende Art und Weise. Wir als Förderbank für NRW unterstützen Existenzgründer auf ihrem Weg zum eigenen Unternehmen, damit keine gute Idee an der Finanzierung scheitert.“

Der GRÜNDERPREIS NRW wird zum siebten Mal vergeben und zählt zu den bundesweit höchst dotierten Wettbewerben. Entsprechend erfreut er sich großer Wertschätzung in der Gründerszene und seit Jahren steigender Bewerberzahlen. Alle nominierten jungen Unternehmen können sich auf diese Weise einer breiten Öffentlichkeit bekannt machen. Preisträger der Vorjahre waren unter anderem IOX Lab aus Düsseldorf, Urlaubsguru aus Holzwickede und KidzzInForm aus Datteln.

Die Preisverleihung findet am 19. November 2018 in Düsseldorf statt. Weitere Informationen zum Wettbewerb und die elektronischen Teilnahmeunterlagen finden Sie im Internet unter gruenderpreis.startercenter.nrw.


Folgen Sie uns auch auf www.twitter.com/NRWBANK

Über die NRW.BANK
Die NRW.BANK ist die Förderbank für Nordrhein-Westfalen. Sie unterstützt ihren Eigentümer, das Land NRW, bei dessen struktur- und wirtschaftspolitischen Aufgaben. In ihren drei Förderfeldern „Wirtschaft“, „Wohnraum“ und „Infrastruktur/Kommunen“ setzt die NRW.BANK ein breites Spektrum an Förderinstrumenten ein: von zinsgünstigen Förderdarlehen über Eigenkapitalfinanzierungen bis hin zu Beratungsangeboten. Dabei arbeitet sie wettbewerbsneutral mit allen Banken und Sparkassen in NRW zusammen. In ihrer Förderung berücksichtigt die NRW.BANK auch bestehende Angebote von Bund, Land und Europäischer Union.

Weitere Informationen zum GRÜNDERPREIS NRW

Claudia Brendt, Förderberaterin der NRW.BANK und Mitglied der Jury des GRÜNDERPREISES NRW (Foto: NRW.BANK)

„NRW ist das Land der guten Ideen“

Jedes Jahr wagen einige Tausend Menschen in Nordrhein-Westfalen den Sprung in die Selbstständigkeit. Mit völlig neuen Ideen, innovativen Technologien und herausragenden Produkten starten die Gründerinnen und Gründer ins Unternehmertum. Der GRÜNDERPREIS NRW zeichnet die erfolgreichsten jungen Unternehmen aus. Im Gespräch erklärt Claudia Brendt, Förderberaterin der NRW.BANK und Mitglied der Jury, den Wettbewerb und wie Jungunternehmer vom GRÜNDERPREIS NRW profitieren können.

GRÜNDERPREIS NRW 2017



Preisträger GRÜNDERPREIS NRW 2017

Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender der NRW.BANK, die  Preisträger des GRÜNDERPREIS NRW 2017 und NRW-Wirtschaftsminister Prod. Dr. Andreas Pinkwart (Bild: MWEIMH NRW/Kolja Matzke)

Siegreiche Gründer

Die Gewinner des GRÜNDERPREIS NRW 2017 stehen fest: Den ersten Platz belegte IOX LAB aus Düsseldorf, das in Rekordzeit Prototypen im Bereich „Internet der Dinge“ entwickelt. Ausgezeichnet mit dem zweiten Platz wurde die Green IT Das Systemhaus GmbH & Co. KG aus Dortmund. Den dritten Platz belegt das Landhotel Kallbach aus Hürtgenwald-Simonskall. Die NRW.BANK lobte den Preis gemeinsam mit dem nordrhein-westfälischen Ministerium für Wirtschaft, Innovation. Digitalisierung und Energie aus.

Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender der NRW.BANK, und Thomas Geisel, Oberbürgermeister von Düsseldorf, mit Robert Jänisch von IOX LAB aus Düsseldorf sowie NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart und , ...(Bild: MWIDE NRW/Kolja Matzke)

1. Platz - IOX Lab: „Wir gewannen durch den Preis neue Kunden“

Schnell muss es gehen bei der Digitalisierung – gerade im Zukunftsmarkt Internet of Things (IoT). 2015 machte sich Robert Jänisch mit IOX LAB selbstständig, um hier ganz vorne mitzuspielen. Gemeinsam mit 15 Mitarbeitern bietet er seinen Kunden die Entwicklung von Prototypen in Rekordzeit. Damit gewann das Düsseldorfer Unternehmen den 1. Platz beim GRÜNDERPREIS NRW 2017.

Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender der NRW.BANK, mit den Zweitplatzierten Thomas Lesser und Jan Schriewer, Gründer von Green IT, sowie NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart (v.l.n.r.) Bild: MWIDE NRW/Kolja Matzke)

2. Platz - Green IT: „Der Preis hilft beim Recruiting von Mitarbeitern“

Green IT Das Systemhaus GmbH wurde 2012 von Thomas Lesser, Jan Schriewer und André Dohm gegründet. Die Dortmunder verstehen sich als Pioniere im Bereich grüner IT-Lösungen, die nicht nur einzelne Services, sondern Green IT als Gesamtpaket anbieten. Rund 100 Mitarbeiter verfolgen das gemeinsame Ziel einer emissionsfreien IT in Deutschland. Das Unternehmen erzielte den 2. Platz beim GRÜNDERPREIS NRW 2017.

NRW.BANK-Vorstandsvorsitzender Eckhard Forst (links) und NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart mit Preisträgerin Manuela Baier (Foto: MWIDE NRW/Kolja Matzke)

3. Platz - Landhotel Kallbach: „Der Preis hat mir Respekt verschafft“

Unter der Woche sind Geschäftskunden und Messebesucher zu Gast, an den Wochenenden und in den Ferien begrüßt Manuela Baier vor allem Urlauber im Landhotel Kallbach. Außerdem lockt das Hotel mit Kallbach’s Adventure Golf Freizeitsportler in die Nordeifel. 2015 übernahm Baier das Unternehmen und beschäftigt zurzeit 30 Mitarbeiter. Ihr überzeugendes Konzept und Engagement sicherte ihr den 3. Platz beim GRÜNDERPREIS NRW 2017.

Kontakt

Caroline
Gesatzki

Pressesprecherin

Tel.:0 211 91741-1847

Fax:0 211 91741-1260

E-Mail:caroline.gesatzki@nrwbank.de

Sie erreichen uns Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 18.00 Uhr, Freitag 9.00 Uhr bis 17.30 Uhr sowie an Feiertagen und am Wochenende unter den oben genannten Kontaktdaten.

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.