NRW.BANK.ifo-Geschäftsklima Juni 2017, NRW-Wirtschaft sehr zuversichtlich

NRW.BANK.ifo-Geschäftsklima Juni 2017

NRW-Wirtschaft sehr zuversichtlich

Düsseldorf/Münster, 6. Juli 2017

Das Geschäftsklima in Nordrhein-Westfalen hat sich im Juni noch einmal deutlich verbessert und befindet sich auf dem höchsten Wert seit sechs Jahren. Die Unternehmen sind mit ihrer derzeitigen Situation zufriedener als zuletzt. Auch für das kommende halbe Jahr wächst der Optimismus. Nahezu alle Branchen zeichnen ein positives Stimmungsbild.

Das NRW.BANK.ifo-Geschäftsklima für Nordrhein-Westfalen ist im Juni von vormonatlichen 17,3 auf 21,3 Saldenpunkte gestiegen. Damit klettert der Indikator auf den höchsten Wert seit Februar 2011. Die beiden Teilkomponenten der Statistik zeigen dabei in die gleiche Richtung. Die Geschäftslage wurde von den regionalen Unternehmen mit 31,1 statt 25,2 Zählern deutlich besser beurteilt als zuvor. Auch die Erwartungen für das kommende halbe Jahr nahmen von 9,6 auf 11,8 Punkte erneut zu.

„Die Auftragsbücher der NRW-Industrie haben sich in den letzten Monaten gefüllt. Die Produktion gewinnt dementsprechend an Fahrt. Es ist zu erwarten, dass sich diese Entwicklung auch positiv auf den Arbeitsmarkt auswirken wird“, erläutert Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender der NRW.BANK. Das Verarbeitende Gewerbe beurteilte das Geschäftsklima mit 25,2 nach vormonatlichen 22,1 Saldenpunkten. Sowohl die Lage als auch die Erwartungen wurden besser eingestuft als zuletzt. Zentrale Industriebranchen wie der Maschinenbau, die Produzenten von Metallerzeugnissen oder die Elektrotechnik beurteilen ihre Situation als äußerst positiv. Gedämpft sind die Erwartungen hingegen in der Automobilbranche.

Die zunehmende Konsumfreude der Bevölkerung spiegelt sich auch in der Stimmung des Handels wider. Nach einem Rückgang des Geschäftsklimas im vergangenen Monat kann nun eine deutliche Verbesserung festgestellt werden. So bewerteten Großhändler ihr Geschäftsklima mit 28,6 statt 23,6 Saldenpunkten, Einzelhändler mit 8,7 statt 0,8 Zählern. Zudem ist die Kapazitätsauslastung im Bauhauptgewerbe anhaltend hoch. Der Indikator der Branche stieg folglich von 3,3 auf 5,2 Punkte.

Hintergrund
Das NRW.BANK.ifo-Geschäftsklima gibt Aufschluss über die wirtschaftliche Entwicklung in Nordrhein-Westfalen. Hierfür werden etwa 1.000 ansässige Unternehmen zu ihrer aktuellen Geschäftslage und ihren Zukunftserwartungen befragt und exklusiv für die NRW.BANK ausgewertet. Detaillierteres Zahlenmaterial finden Sie unter www.nrwbank.de/ifo.

Über die NRW.BANK
Die NRW.BANK ist die Förderbank für Nordrhein-Westfalen. Sie unterstützt ihren Eigentümer, das Land NRW, bei dessen struktur- und wirtschaftspolitischen Aufgaben. In ihren drei Förderfeldern „Wirtschaft“, „Wohnraum“ und „Infrastruktur/Kommunen“ setzt die NRW.BANK ein breites Spektrum an Förderinstrumenten ein: von zinsgünstigen Förderdarlehen über Eigenkapitalfinanzierungen bis hin zu Beratungsangeboten. Dabei arbeitet sie wettbewerbsneutral mit allen Banken und Sparkassen in NRW zusammen. In ihrer Förderung berücksichtigt die NRW.BANK auch bestehende Angebote von Bund, Land und Europäischer Union.

Kontakt

Caroline
Gesatzki

Pressesprecherin

Tel.:0 211 91741-1847

Fax:0 211 91741-1260

E-Mail:caroline.gesatzki@nrwbank.de

Sie erreichen uns Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 18.00 Uhr, Freitag 9.00 Uhr bis 17.30 Uhr sowie an Feiertagen und am Wochenende unter den oben genannten Kontaktdaten.

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.