Sanierungsmaßnahmen zum Energiesparen mit Fördermitteln von Land und NRW.BANK
Wohnen: Haus, das zu 50 Prozent renoviert/saniert wurde - die andere Hälfte ist in bedürftigem Zustand (Bild: Shutterstock / Spiber)
Siegel: Energieeffizienz lohnt sich

Wohnen

//Energieeffizient sanieren

Energiekosten steigen, doch Spar- und Kreditzinsen sind niedrig. Gerade jetzt lohnt es sich, in die eigenen vier Wände zu investieren – mit Fördermitteln von Land und NRW.BANK. Für alle Sanierungsmaßnahmen an Ihrem Haus bietet Ihnen die NRW.BANK die passende Förderung.

Das rechnet sich: Gut saniert heißt viel gespart

Wohnen: Ein Haus in der Bauphase - das Baugerüst ist zu sehen, die Fenster sind schon eingebaut (Bild: Fotolia / Bernd Leitner) Profitieren Sie bei der Sanierung Ihres Hauses von niedrigen Kreditzinsen (Bild: Fotolia / Bernd Leitner)

Wärmeverluste am Haus lassen sich durch moderne Heizungen, neue Fenster und besonders durch die Dämmung von Dach und Fassade erheblich reduzieren. Damit verbessert sich nicht nur das Raumklima und die Wohnqualität, auch der Wert Ihrer Immobilie steigt mit einer Sanierung. Nebenbei leisten Sie einen Beitrag zum Umweltschutz: Denn weniger Heizwärme bedeutet einen geringeren CO2-Ausstoß. 

Grafik über die Sanierungsmöglichkeiten eines Hauses (Grafik: NRW.BANK) Sanieren Sie Ihr Haus und sparen Energie (Grafik: NRW.BANK)

Gebäudedämmung – hier sparen Sie am meisten

Besonders in der kalten Jahreszeit machen sich ungedämmte oder nicht ausreichend gedämmte Außenwände bemerkbar. Nicht nur, dass zu viel Wärme entweicht und die Energiekosten steigen – auch der Wohnkomfort verringert sich. Die Dämmung der Außenwand trägt zu etwa 25 Prozent zu den Energieverlusten eines Gebäudes bei. Statten Sie Ihre Fassade mit einer Wärmedämmung aus, steigern Sie den Wohnkomfort in Ihrem Haus und verringern Ihre Energiekosten.

 

Weitere Energieeinspar-Maßnahmen: 

  • Bei der Dämmung von Dach und Geschossdecken sparen Sie zehn bis 20 Prozent Energie.
  • Wenn Sie Ihre Kellerdecke dämmen, sparen Sie bis zu zehn Prozent.
  • Erneuern Sie Fenster und Türen und sparen Sie 20 bis 25 Prozent Energie.
  • Sie sparen 20 bis 35 Prozent Energiekosten, wenn Sie Ihre Heizanlagen mit Brennwertkesseln, Wärmepumpen oder Biomassekesseln erneuern und eine thermische Solaranlage einbauen.

Sanieren Sie Ihr Haus online

Testen Sie, wie ein verbesserter Wärmeschutz der Außenwände, des Dachs oder der Kellerdecke aussehen könnte: mit dem Online-Ratgeber zur energetischen Gebäudemodernisierung der EnergieAgentur.NRW. Bauen Sie moderne Fenster mit Wärmeschutzverglasung ein und prüfen Sie, wie sich moderne Haustechniken auf den Energieverbrauch Ihres Hauses auswirken. Sie werden erkennen: Energiesparen rechnet sich und macht sich auf Ihrem Bankkonto bemerkbar. 

Guter Rat spart viel Geld

Beraterausweis für den „Gebäude-Check Energie" der EnergieAgentur.NRW (Bild: EnergieAgentur.NRW) Beraterausweis für den „Gebäude-Check Energie" der EnergieAgentur.NRW (Bild: EnergieAgentur.NRW)

Beratung von Handwerkern im „Gebäude-Check Energie“

Mehr als 1.850 von der EnergieAgentur.NRW ausgebildete Handwerker sind in Nordrhein-Westfalen in Sachen Energieberatung unterwegs. Ist Ihr Haus vor dem 1. Januar 1980 fertig gestellt worden und verfügt über höchstens sechs Wohneinheiten? Dann können Sie die Beratungsinitiative „Gebäude-Check Energie“ des Landes Nordrhein-Westfalen, der EnergieAgentur.NRW und des Westdeutschen Handwerkskammertags in Anspruch nehmen.

Der Vorteil der Beratung der „Gebäude-Checker“ aus den Handwerksbetrieben: Die Handwerker stehen ohnehin schon in engem Kontakt zu den Gebäudeeigentümern, indem sie Heizungsanlagen warten, Feuerungsanlagen überwachen und Gebäude, Dächer und Fassaden reparieren.

Für nur 25 Euro nehmen die „Gebäude-Checker“ energierelevante Daten nach einer von der EnergieAgentur.NRW entwickelten Checkliste auf und geben Ihnen Maßnahmenempfehlungen. Sie erkennen „Gebäude-Checker“ an einem entsprechenden Ausweis.

Mit einem Beraterausweis belegen die Experten, dass sie berechtigt sind, den „Gebäude-Check Energie" durchzuführen und eine weiterführende Qualifikationsmaßnahme der EnergieAgentur.NRW besucht haben. Um an der Maßnahme teilnehmen zu dürfen, müssen die Handwerker zudem eine bestandene Meisterprüfung in einer der von den Verbänden repräsentierten Berufsgruppen nachweisen.

 

Beratung von Architekten und Ingenieuren in der „Start-Beratung Energie“

Wenn Ihr Haus vor dem 1. Januar 1980 gebaut wurde, können Sie eine Energieberatung in Anspruch nehmen. Die Energieberatung schützt Sie vor teuren Fehlern. Dank der Fördergelder des Landes NRW können Architekten und Ingenieure die „Start-Beratung Energie“ für 48 Euro durchführen. Von der EnergieAgentur.NRW koordiniert, ist die Start-Beratung ein gemeinsames Projekt der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen, der Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen und des Landes Nordrhein-Westfalen.

Die Energieberatung von Architekten und Ingenieuren umfasst folgende Leistungen. Die Berater:

  • begehen Ihr Haus,
  • nehmen den Ist-Zustand auf und schätzen ihn ein,
  • geben individuelle Auskunft über die Auswirkungen der neuen Energieeinsparverordnung,
  • unterbreiten Vorschläge für Verbesserungsmaßnahmen,
  • schätzen die erwartende Kostenreduzierung durch die Verbesserungsmaßnahmen ein,
  • beraten über mögliche Förderprogramme, die Ihre Kosten reduzieren und
  • erstellen einen abschließenden Bericht über die Ergebnisse der „Start-Beratung Energie“. 
     
 

Fördermittel zur energieeffizienten Sanierung

NRW.BANK soziale Wohnraumförderung

  • Einhaltung von Einkommensgrenzen
  • 20 Prozent Eigenkapital an den Kosten der Maßnahmen
  • Einzelmaßnahmen möglich
  • Darlehenshöchstbetrag 40.000 Euro pro Wohnung

Konditionen jährlich:

  • - Tilgung zwei Prozent, Zinsen 0,5 Prozent, Verwaltungskosten 0,5 Prozent, Auszahlung 99,6 Prozent
  • - Zinsfestschreibung 15 oder 20 Jahre wahlweise 

Weitere Informationen zum Förderprogramm Förderung selbst genutzten Wohnraums - Verbesserung der Energieeffizienz

 

NRW.BANK.Gebäudesanierung

  • Einzelmaßnahmen möglich
  • Darlehenshöchstbetrag 75.000 Euro pro Wohnung

Konditionen jährlich:

  • Tilgung laufzeitabhängig, Zinsen auf Anfrage maximal zehn Jahre fest, Auszahlung 100 Prozent

Laufzeiten:

  • 10 oder 20 Jahre bei einem tilgungsfreien Jahr oder acht Jahre mit vollständiger Tilgung zum Laufzeitende

Weitere Informationen zum Förderprogramm NRW.BANK.Gebäudesanierung

 

Das Förderdarlehen NRW.BANK.Gebäudesanierung wird über Ihre Hausbank angeboten. Das zweite Darlehen, NRW.BANK soziale Wohnraumförderung, können Sie bei Ihrer Stadt- oder Kreisverwaltung, der sogenannten Bewilligungsbehörde, beantragen.

Kontakt

NRW.BANK.Service-Center

Tel.: +49 211 91741 - 4800

Fax: +49 211 91741 - 7832

E-Mail: info@nrwbank.de

Weitere Fördermittel zur energieeffizienten Sanierung:

Fördermöglichkeiten für Ihr Vorhaben finden

Ich suche Fördermöglichkeiten für
im Förderthema

Eine vollständige Übersicht der Auswahlkriterien bietet Ihnen die  Produktsuche

Kommunen

Beim Projekt „InnovationCity Ruhr“ Bottrop wird ein komplettes Stadtquartier energetisch und klimafreundlich saniert (Bild: Behrendt und Rausch Fotografie) Siegel: Energieeffizienz lohnt sich

Kommunen: Bottrop macht Altbauten fit für Energiewende

Ein neues Haus so zu bauen, dass es Energie spart, ist ein wichtiger Beitrag zur Energiewende. Doch eine mindestens ebenso große Herausforderung stellt die energetische Sanierung der Bestandsbauten dar. In Bottrop wird nun vorgeführt, was technisch möglich ist: Im Rahmen eines unter anderem von der NRW.BANK finanzierten Wettbewerbs werden drei betagte Gebäude zu Plus-Energie-Häusern umgebaut. Die „Zukunftshäuser“ sollen mehr Energie produzieren als sie benötigen.

Weiterlesen

Wohnen

Michael Lendeckel, Vorstand der GEBAU Wohnen eG in Ennepetal (Bild: NRW.BANK) Siegel: Energieeffizienz lohnt sich

Wohnen: „Klein-Manhatten“ dank Mietwohnraumförderung saniert

Was vor über 40 Jahren einmal modernes Wohnen genannt wurde, ist mitunter heute nur noch schwer zu vermieten. Das gilt auch für Immobilien des sogenannten sozialen Wohnungsbaus. Die GEBAU Wohnen eG aus Ennepetal hat deshalb eine ganze Siedlung mit 188 öffentlich geförderten Wohneinheiten komplett modernisiert. Manche Gebäude mussten abgerissen und neu gebaut werden. Bei der Finanzierung half die Wohnraumförderung der NRW.BANK.

Weiterlesen

Wohnen

Christian Gnegel und Sabrina Hansen von der NRW.BANK (Bild: NRW.BANK) Siegel: Energieeffizienz lohnt sich

Das Eigenheim „klimafit“ und altersgerecht machen – mit zinsverbilligten Förderdarlehen

Wer sein Eigenheim energieeffizient, umweltgerecht oder barrierefrei sanieren möchte, wird dabei von der NRW.BANK unterstützt – in der sozialen Wohnraumförderung ebenso wie seit Januar 2012 mit zinsgünstigen Darlehen aus dem neuen Förderprogramm NRW.BANK.Gebäudesanierung. Christian Gnegel, Förderberater der NRW.BANK, und Sabrina Hansen aus der Produktentwicklung der NRW.BANK erklären im Interview, was private Häusle- beziehungsweise Wohnungssanierer über das neue Förderprogramm wissen sollten.

Weiterlesen

Wohnen

Michaela und Markus Wulf, Besitzer des KfW-Effizienzhauses (Bild: NRW.BANK)

KfW-Effizienzhaus spart 45 Prozent Energie

Die Technologien, um den Energiebedarf von Neu- und Altbauten spürbar zu reduzieren, gibt es längst zu attraktiven Preisen. Und das Beste daran: Der Staat beteiligt sich, unter anderem über die NRW.BANK daran, die notwendigen Maßnahmen zu realisieren.

Weiterlesen

Umwelt & Energie

Udo Sieverding von der Verbraucherzentrale NRW. (Bild: NRW.BANK)

Bei energetischen Sanierungen 80 Prozent Energiekosten sparen

In deutschen Immobilien wird nach wie vor viel zu viel Energie verschwendet. Udo Sieverding, Energieexperte der Verbraucherzentrale NRW, gibt einige Tipps, wie Hausbesitzer durch energetisches Sanieren viel Geld sparen und gleichzeitig die Umwelt schonen.

Weiterlesen

Wohnen

Energieausweis (Bild: Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen)

Wissenswertes zum Energieausweis

Was beim Kauf von Waschmaschinen selbstverständlich ist, gilt nun auch für Häuser. Ob sie die Umwelt schonen und Energie sparen, rückt immer mehr in den Fokus. Mit dem Energieausweis lässt sich die Energieeffizienz von Gebäuden vergleichen. Er wurde mit der Energieeinsparverordnung (EnEV) schrittweise im Gebäudebestand eingeführt. Hier lesen Sie die Antworten zu den wichtigsten Fragen.

Weiterlesen

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.