Mit Mitteln der Wohnraumförderung der NRW.BANK entstand in Köln ein zukunftsweisendes Quartier.
240 Wohnungen und zusätzlich vier Bürogebäude mit einer Gesamtfläche von 8.700 Quadratmetern entstanden im Grünen Weg (Foto: GAG Immobilien)

Wohnen

//Gut leben und arbeiten in Ehrenfeld

Bunt, lebendig, typisch Köln: Mit Mitteln der Wohnraumförderung der NRW.BANK wertet die GAG Immobilien den Kölner Westen auf. In Ehrenfeld entstand auf rund 25.000 Quadratmetern ein zukunftsweisendes Quartier mit einer zeitgemäßen Mischung aus Wohnen, Gewerbe und Arbeiten.

Der Kölner Stadtteil Ehrenfeld hat sich in den letzten 200 Jahren stark verändert: Wo einst nur Ackerfläche zu finden war, rauchten Ende des vorletzten Jahrhunderts die Schlote namhafter Industriebetriebe wie Helios, Herbrand und Horch. In den letzten Jahrzehnten verwandelte sich das ehemalige Industrie- und Arbeiterviertel im Kölner Westen in ein begehrtes Wohngebiet mit künstlerischem und multikulturellem Charme. Doch noch bis vor kurzem lagen viele ehemalige Industrieflächen in Ehrenfeld brach.

Köln-Ehrenfeld: vom Industrie- und Arbeiterviertel zum begehrten Wohngebiet (Foto: GAG Immobilien) Köln-Ehrenfeld: vom Industrie- und Arbeiterviertel zum begehrten Wohngebiet (Foto: GAG Immobilien)

Neue Impulse für das Viertel

Nach der Schließung einer Spirituosenfabrik im Grünen Weg war deren Gelände in einen langen Dornröschenschlaf verfallen. Die GAG Immobilien machte sich im Jahr 2012 daran, dies zu ändern: In unmittelbarer Nähe zur Venloer Straße entstanden 240 Wohnungen, davon 56 gefördert von der NRW.BANK, und zusätzlich vier Bürogebäude mit einer Gesamtfläche von 8.700 Quadratmetern. Letztere verdanken ihrer modernen, geradlinigen Bauweise den Namen Kubikon. Damit wurde einerseits neuer Wohnraum in dem stark nachgefragten Stadtteil geschaffen, andererseits setzt das Projekt Impulse für die wirtschaftliche Entwicklung des Viertels.

„Die Revitalisierung einer industriellen Brache ist eine anspruchsvolle städtebauliche und architektonische Aufgabe, selbst wenn das Baugebiet so deutliche Standortvorteile bietet, wie das Gelände am Grünen Weg“, sagt Jörg Fleischer von der GAG Immobilien. „Umso besser, wenn sich die Finanzierung so einfach und rentabel gestaltet, wie bei der NRW.BANK.“ Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die Neubauten fügen sich perfekt in die über Jahrzehnte gewachsene Umgebung ein und öffnen mit ihrer klaren und offenen Architektur Freiräume für Bewohner und Nutzer.

Vielfalt ist Trumpf

Die Mischung der Mieter ist – typisch für Köln – bunt und vielfältig. Hier wohnen Menschen barrierefrei, Start-Ups arbeiten an den Geschäftsideen von morgen. Außerdem unter den ersten Mietern des Quartiers: eine ambulant betreute Wohngemeinschaft für demenzkranke Menschen.

Jörg Fleischer betont: „Ehrenfeld ist ein multikulturell geprägter Stadtteil und besonders bei jungen Erwachsenen sehr beliebt. Läden und Cafés, mehrere Kitas, Arztpraxen und Sozialeinrichtungen – alles ist auf kurzen Wegen erreichbar. Auch das Kölner Künstler Theater, das sich als ‚Theater der Vielfalt‘ versteht, hat hier seine neue Spielstätte gefunden.“

„Die Verbindung von Wohnen und Arbeiten schafft lebendige Quartiere“, ergänzt Tim Hegmanns, Förderberater bei der NRW.BANK. „Wir schaffen nicht nur bezahlbaren Wohnraum in NRW und zeigen, dass sozialer Wohnraum attraktiv ist, sondern bieten auch jungen, technologieorientierten Unternehmen eine Heimat. Das Ensemble der GAG Immobilien in Ehrenfeld verbindet diese beiden Aspekte perfekt miteinander.“

 

Stand: 26. Juni 2017

Fördermöglichkeiten für Ihr Vorhaben finden

Ich suche Fördermöglichkeiten für
im Förderthema

Eine vollständige Übersicht der Auswahlkriterien bietet Ihnen die  Produktsuche

Wohnen

Das Carlswerkquartier in Köln-Buchheim (Foto: NRW.BANK / Christian Lord Otto)

Neues Wohnen im alten Stadtteil

Im 19. und 20. Jahrhundert blühte im rechtsrheinischen Köln-Buchheim die Industrie – die hiesigen Carlswerke produzierten unter anderem das erste transatlantische Telefonkabel – heute bietet die GAG Immobilien mit Hilfe der NRW.BANK modernen Wohn- und Lebensraum im „Veedel“. Es zeigt damit ein neues Gesicht, ohne den ursprünglichen Charme vergangener Zeiten zu verlieren.

Weiterlesen

Wohnen

Das Linden-Karree in Gelsenkirchen-Buer (Foto: Panteleit)

Baudenkmal belebt Innenstadt in Gelsenkirchen-Buer

Baudenkmäler sind gebaute Stadtgeschichte und stiften Identität. Dass in den Bauten nicht nur ein historischer Wert steckt, sondern auch städtebauliches Potenzial, zeigt der gelungene Umbau eines ehemaligen Warenhauses in Gelsenkirchen-Buer. Mit Unterstützung aus dem Förderprogramm NRW.BANK.Baudenkmäler verwandelte eine örtliche Investorengemeinschaft die Immobilie in ein Haus, das ein beliebter Treffpunkt für alle Generationen geworden ist.

Weiterlesen

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.