Einsparpotenzial - Energieeffizienz in Großbäckerei „Ihr Bäcker Schüren“ in Hilden gesteigert
Roland Schüren führt die mittelständische Bäckerei als Familienbetrieb in vierter Generation (Bild: NRW.BANK)
Siegel: Energieeffizienz lohnt sich

Umwelt & Energie

//Umwelt & Energie: Bäckerei investiert in Effizienz

Brot ist Energie für Menschen. Zur Herstellung des Nahrungsmittels wird selbst Energie aufgewendet, etwa zum Kühlen, zum Kneten und natürlich zum Backen. Welches Einsparpotenzial in einer Backstube möglich ist, zeigt die mittelständische Handwerksbäckerei „Ihr Bäcker Schüren“ in Hilden. Inhaber Roland Schüren konnte den Energieverbrauch und CO2-Ausstoß pro Teigware drastisch senken.

Roland Schüren braucht für seinen Betrieb viel Wärme, aber auch Kälte – das war die Herausforderung für ein neues Energiekonzept. (Bild: NRW.BANK) Roland Schüren braucht für seinen Betrieb viel Wärme, aber auch Kälte – das war die Herausforderung für ein neues Energiekonzept. (Bild: NRW.BANK)

Roland Schüren leitet den Familienbetrieb in der vierten Generation. Innovativ ging es dort schon immer zu. Vater Reiner Schüren holte bereits 1979 Vollkornbrote aus dem Ofen, als noch kaum jemand an Bio-Zertifikate, Ökologie und Nachhaltigkeit dachte. „Damals stand der Gesundheitsaspekt im Vordergrund“, berichtet Roland Schüren über die Idee seiner Mutter. Sein Energiekonzept ist der Zeit wieder voraus. Rund 1,2 Millionen Euro investierte Roland Schüren mit Unterstützung der NRW.BANK in seine Backstube. Die Mittel stammen aus dem ERP-Umwelt- und Energieeffizienzprogramm der KfW. Auf die gleiche Backmenge bezogen verringerten sich der CO2-Ausstoß um 91 Prozent und die benötigte Energiemenge um die Hälfte. Stephan Kunz, Förderberater der NRW.BANK, betont: „Das Unternehmen hat damit mühelos die 20-Prozent-Hürde des Programms in Sachen Energieeffizienzsteigerung übersprungen.“

Das Getreide für das Bio-Backprogramm stammt nahezu ausschließlich von Feldern der Region. (Bild: NRW.BANK) Das Getreide für das Bio-Backprogramm stammt nahezu ausschließlich von Feldern der Region. (Bild: NRW.BANK)

Energieberater krempelte Betrieb um

2008 stieß die Bäckerei mit ihren 18 Filialen an die Kapazitätsgrenze ihrer Kühlanlagen. „Wir brauchten eine höhere Leistung. Doch dafür hätte der Energieversorger weitere Anschlüsse auf unsere Kosten verlegen müssen.“ Stattdessen holte sich Roland Schüren einen Energieberater ins Haus und der krempelte den Betrieb um: Für Kälte sorgt nun ein Wasserkreislauf, der auch die Erdkühle über Sonden nutzt. Die extrem effiziente Kühlanlage spart im Vergleich zu vorher 60 Prozent Energie – und das bei doppelter Kühlfläche. Hinein spielt die optimale Wärmerückgewinnung zwischen Ofen- und Kältebereich. Der Strom kommt zum großen Teil über eine Photovoltaikanlage. Zudem ist ein batterie-elektrischer Energiespeicher mit einer Kapazität von 240 Kilowattstunden geplant.

Statt mit Gas werden die Öfen nun mit Holzpellets beheizt. Darüber hinaus wird in allen neuen Filialen die Ofenabwärme mit einer Luft-Wärmepumpe zur Heißwasserzubereitung genutzt, zuweilen auch für die Heizung.

NRW.BANK.Green Bond für nachhaltige Investitionen

Die NRW.BANK baut, ihren Grundsätzen folgend, ihre Geschäftsaktivitäten im Hinblick auf Nachhaltigkeit aus und erweiterte 2013 mit einem speziellen Produkt – dem NRW.BANK.Green Bond – ihr Angebot. Im Jahr 2014 emittierte die Bank erfolgreich ihren zweiten Green Bond mit einem Volumen von 500 Millionen Euro und einer Laufzeit von vier Jahren. Damit stellt sie eine enge Verknüpfung zwischen ihren ökologisch orientierten Förderprogrammen und ihrer Refinanzierung über den internationalen Kapitalmarkt her.

Während die Bank mit den Mitteln aus ihren regulären Anleihen auch soziale und ökonomische Aspekte ihres Fördergeschäfts unterstützt, fließen die aufgenommenen finanziellen Mittel aus dem Green Bond-Programm ausschließlich in die Refinanzierung zuvor definierter ökologischer Förderprojekte aus Nordrhein-Westfalen. Klassische Förderprogramme für deren Auswahl sind der NRW.BANK.Effizienzkredit und das Programm NRW.BANK.Elektromobilität. „Ihr Bäcker Schüren“ gehört zu den ersten Unternehmen, die von Mitteln des NRW.BANK.Green Bonds profitierten.

Kurze Transportwege

Seit Ende der 1980er-Jahre stammt das Getreide für das Bio-Backprogramm nahezu ausschließlich aus der Region. Das stellt kurze Transportwege sicher und fördert die heimische Landwirtschaft. Darüber hinaus setzt Roland Schüren bei seinen Auslieferungsfahrzeugen auf klimafreundlichen Erdgasantrieb, der deutlich weniger CO2 ausstößt als vergleichbare Dieselmotoren.

Und Zug um Zug werden die Erdgasfahrzeuge dann noch durch Elektrofahrzeuge ersetzt. An den derzeit 13 betriebseigenen Ladesäulen in Hilden – davon acht öffentlichen – tanken bereits jetzt 14 eigene Fahrzeuge Strom. Die Carports an den Ladestationen und die Photovoltaikanlage förderte die NRW.BANK durch Mittel aus dem NRW.BANK.Green Bond (siehe Infokasten). Anfang 2015 ist in Hilden zudem eine Gleichstrom-Schnellladesäulen hinzugekommen. Und in unmittelbarer Nähe der Filialen in Mettmann und Langenfeld bietet das Unternehmen in öffentlichen Parkhäusern jeweils eine weitere Ladesäule an. Roland Schüren ergänzt zu seinem Transportkonzept noch: „Durch eine umsichtige und ausgeklügelte Warenlogistik sparen wir uns viele Wege ganz.“

Energiekonzept ist preisgekrönt

Für das Energiekonzept erhielt „Ihr Bäcker Schüren" den ersten Platz in der Kategorie „Technik/Prozess“ beim internationalen Nachhaltigkeitspreis ECOCARE-Award 2010 sowie zwei Jahre später den zweiten Platz bei den Projekten für umfangreiches, konsequentes Nachhaltigkeitsengagement insbesondere im Bereich Logistik. Doch darauf ruht sich Roland Schüren nicht aus: „Wir haben das Ziel, die erste Bäckerei in Deutschland zu sein, die sich mit CO2-neutraler Energie aus eigener Kraft versorgt.“ Im Jahr 2013 wurde der Betrieb für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie „Zukunftsstrategien (KMU)“ ausgezeichnet sowie im Kreis Mettmann zum "Unternehmer des Jahres 2013" gekürt. Auch das Jahr 2015 ging ausgezeichnet los: Langenfeld verlieh Bäcker Schüren den Umweltschutzpreis der Stadt, die Bäckerei war Preisträger beim Wettbewerb „NRW-Wirtschaft im Wandel“, als Krönung kam der Deutschen Solarpreis hinzu.

Stand: 3. November 2016

Förderprogramme:

KfW-Umweltprogramm KfW Bankengruppe

Fördermöglichkeiten für Ihr Vorhaben finden

Ich suche Fördermöglichkeiten für
im Förderthema

Eine vollständige Übersicht der Auswahlkriterien bietet Ihnen die  Produktsuche

Mittelstand

Jörg H. Weidenhöfer und Markus Wolf (Bild: NRW.BANK) Siegel: Energieeffizienz lohnt sich

Umweltgerechter Rückbau von Immobilien

Für die Dipl.-Ing. Engel Umwelttechnik GmbH & Co. KG gehört Umweltschutz zum täglichen Geschäft. Das Kölner Unternehmen kümmert sich um den Rückbau von Immobilien und die fachgerechte Entsorgung der Materialien. In dem Betrieb wurden sogar von Hand Dokumente aus den Trümmerteilen des eingestürzten Kölner Stadtarchivs sortiert.

Weiterlesen

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.