Die Essener Musikschule Rhein-Ruhr verleiht Instrumente, verfügt über Laden sowie Werkstatt und bietet dies alles künftig an neuem Standort
Peter Thies gründete das Musikhaus Rhein-Ruhr (Bild: NRW.BANK)

Mittelstand

//Eine Musikschule, die Innovationen lehrt

Nicht nur die Schülerinnen und Schüler wachsen im Instrumentenunterricht über sich hinaus. Auch das Musikhaus Rhein-Ruhr selbst wächst. Das Unternehmen hat in der Essener Innenstadt ein weitgehend leerstehendes Bürogebäude aufgekauft, um dort zukünftig nach eigenem Slogan „all about music“ auf 2.800 Quadratmetern Nutzfläche anzubieten. Die Expansion unterstützt die NRW.BANK mit dem NRW.BANK.Mittelstandskredit.

Was 1990 mit einer kleinen Musikschule in Oberhausen begann, hat sich zu einem florierenden Unternehmen mit 45 fest angestellten Mitarbeitern, 150 Lehrkräften und 6.000 Schülerinnen und Schülern an 70 Unterrichtsorten entwickelt. 1995 wechselte Gründer und Geschäftsführer Peter Thies nach Essen ins Büro- und Dienstleistungszentrum Girardethaus im Stadtteil Rüttenscheid.

Das Musikhaus Rhein-Ruhr ist Musikschule, ... (Bild: NRW.BANK) Das Musikhaus Rhein-Ruhr ist Musikschule, ... (Bild: NRW.BANK)
... Musikalienhandel, Werkstatt ... (Bild: NRW.BANK) ... Musikalienhandel, Werkstatt ... (Bild: NRW.BANK)
... und Instrumentenverleih in einem (Bild: NRW.BANK) ... und Instrumentenverleih in einem (Bild: NRW.BANK)

Unterricht inklusive Leihinstrument

Mit voll ausgestatteten Proberäumen, die er stundenweise an Musiker und Bands vermietet, schuf Thies, der Musik und Physik studiert hat, ab 1998 einen neuen Markt und sich ein weiteres Standbein. 2002 erweiterte er die Musikschule Rhein-Ruhr mit einem Laden und einer Werkstatt, um eine weitere Innovation umsetzen zu können: Als einer der Ersten der Branche bot er Unterricht inklusive Leihinstrument an. Das Geschäftsmodell hatte er sich von Mobilfunkanbietern abgeguckt, die zum Vertrag ein Handy dazugeben.

Weil potenzielle Partner über die Idee den Kopf schüttelten, musste er selbst den Musikalienhandel und die Werkstatt aufbauen – und das war gar nicht so einfach. „Das Problem war, überhaupt Instrumentenbauer zu finden. Das ist ein ganz enger Arbeitsmarkt. Deutschlandweit werden im Jahr zum Beispiel nur 30 Klavierbauer ausgebildet. Und wir brauchten ja auch Geigen- und Gitarrenbauer oder Experten für Blechblasinstrumente, insgesamt sechs verschiedene Berufe.“

Riesige Nachfrage

Der Einsatz hat sich gelohnt: „Die Nachfrage war riesig“, erinnert er sich an die Anfänge des Unterrichts mit Leihinstrument. Zum Erfolg kam noch Glück hinzu: Sein Angebot passte wie maßgeschneidert zu dem Projekt „Jedem Kind ein Instrument“ (JeKi), das mit Unterstützung des Landes an fast allen Grundschulen im Ruhrgebiet Einzug hielt und in Essen für volle Auftragsbücher sorgte. Mittlerweile verleiht das Musikhaus Rhein-Ruhr rund 2.000 Instrumente. Zusätzlich betreut die Werkstatt rund 10.000 Leihinstrumente anderer Musikschulen.

Nun steht die nächste Innovation an. „Ich sehe in der Rundum-Betreuung der Schülerinnen und Schüler, der persönlichen Beratung und der umfassenden Qualitätsorientierung weiterhin unsere Zukunft“, erklärt Peter Thies. Um dem Anspruch gerecht zu werden, investiert er rund zwei Millionen Euro in den Kauf und den Umbau eines alten Bürogebäudes am Waldthausenpark in der Essener Innenstadt. Neben dem Laden, der Werkstatt und den Probenräumen wird dort fortan der Handel mit gebrauchten, qualitätsgeprüften Pianos unterkommen – laut Thies eine Marktnische. Ein neuer Fahrstuhl, um die rund 150 ständig ausgestellten Flügel und Klaviere in die oberen Etagen zu bekommen, ist schon eingebaut.

Finanzierung mit NRW.BANK.Mittelstandskredit

Bei der Finanzierung unterstützt der NRW.BANK.Mittelstandskredit. Sabine Hill, Teamleiterin im Förderprogrammgeschäft der NRW.BANK, erklärt: „Dieses zinsgünstige Darlehen eignet sich sehr gut für Wachstumsfinanzierungen. Gefördert werden unter anderem Investitionen in Grundstücke, Gebäude, Maschinen und Anlagen in Nordrhein-Westfalen. Die Mittel sind sehr einfach über die Hausbank zu beantragen.“ Das bestätigt auch Peter Thies: „Die Konditionen waren hervorragend, die Bewilligung ging unglaublich schnell und unkompliziert.“

Im Herbst 2015 ging der Umzug über die Bühne. Auf eine große Eröffnungsfeier mit viel Tamtam wurde verzichtet, denn das entspricht nicht Peter Thies’ Naturell: „Mein Weg ist die Evolution, nicht die Revolution.“

Stand: 7. Januar 2016

Das Musikhaus Rhein-Ruhr wurde gefördert mit:

Fördermöglichkeiten für Ihr Vorhaben finden

Ich suche Fördermöglichkeiten für
im Förderthema

Eine vollständige Übersicht der Auswahlkriterien bietet Ihnen die  Produktsuche

Mittelstand

Jan Lüth, selbst kein Vegetarier, will niemanden zur Vollwertkost missionieren (Bild: NRW.BANK)

Cassius-Garten investierte in Küche und Gastraum

Schon seit 24 Jahren kann man im Cassius-Garten in Bonn schnell satt werden – und das ohne konventionelles Fast Food. Vielmehr stehen ausschließlich vegetarische Speisen auf der Karte des Selbstbedienungsrestaurants. Und alle sind frisch zubereitet. Wohl nicht zuletzt deshalb hat das nach dem Schutzpatron der Stadt benannte Lokal viele Freunde: Vegetarier und solche, die es noch werden könnten, aber – wenn es nach dem Chef des Hauses geht – nicht müssen. Damit das so bleibt, gab es Unterstützung durch den NRW.BANK.Mittelstandskredit.

Weiterlesen

Mittelstand

Patrick Nowak investierte mithilfe der NRW.BANK in die BAUEN + LEBEN-Gruppe (Bild: NRW.BANK)

Erst beraten lassen, dann sanieren

So wie die Energiekosten in den vergangenen Jahren stiegen, nahm auch das Interesse von Hauseigentümern am Thema „Strom und Heizenergie sparen“ deutlich zu. Das merken Verbraucherzentralen und Energieberater ebenso wie der Baustoff-Fachhandel. „Schon jetzt kommen rund 30 Prozent unseres Umsatzes von Kunden, die ihre Immobilie sanieren wollen. Und tendenziell werden es mehr“, sagt Patrick Nowak, Teilhaber der BAUEN + LEBEN-Gruppe. Die NRW.BANK steht dem Zusammenschluss von Baustoff-Fachhändlern in Nordrhein-Westfalen bei der Finanzierung des Wachstums zur Seite.

Weiterlesen

Mittelstand

Felix Tenkmann, Leiter der Förderberatung Westfalen bei der NRW.BANK (Bild: NRW.BANK)

Kredite für den mittel- bis langfristigen Bedarf

Sie gehören zu den am häufigsten nachgefragten Förderprogrammen: Mit dem NRW.BANK.Universalkredit und NRW.BANK.Mittelstandskredit finanzieren Existenzgründer, mittelständische Unternehmen und Angehörige der freien Berufe zinsverbilligt viele Investitionen. Mit Felix Tenkmann, Leiter der Förderberatung Westfalen bei der NRW.BANK, sprachen wir über diese beiden Darlehen. Im Interview erläutert er Einsatzmöglichkeiten und Voraussetzungen.

Weiterlesen

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.