Géry Ziemer gelang in Köln mit dem NRW/EU.Mikrodarlehen der Schritt zur eigenen Film- und Videoproduktion
Géry Ziemer hat in Köln seine eigene Film- und Videoproduktion gérinafilm gegründet. (Foto: NRW.BANK)

 

//Film ab für: Existenzgründung

Der Markt ist eng, die Konkurrenz groß. „Wer in der Film- und Videobranche Erfolg haben will, muss in jeder Hinsicht immer auf der Poleposition stehen, in puncto Kreativität, Vielseitigkeit und Erfahrung“, weiß Géry Ziemer. Sich des Risikos einer Existenzgründung in der hart umkämpften Medienszene wohl bewusst, wagte er 2010 trotzdem mit seiner eigenen Film- und Videoproduktion den Schritt in die Selbstständigkeit. Finanzielle Starthilfe bekam er in Form des NRW/EU.Mikrodarlehens.

Géry Ziemer dreht neben Image- und Industriefilmen auch Werbeclips und ist mittlerweile damit gut im Geschäft. (Foto: NRW.BANK) Géry Ziemer dreht neben Image- und Industriefilmen auch Werbeclips und ist mittlerweile damit gut im Geschäft. (Foto: NRW.BANK)

Angefangen hat Géry Ziemer seine Medienkarriere klassisch als Tonassistent bevor er Kameramann wurde. Im Laufe seines Berufslebens erweiterte er seine Kenntnisse. „Vom Lichtsetzen, der Konzeptentwicklung und Regie führen bis hin zur Postproduktion als Cutter, hatte ich irgendwann alles gemacht und mich zusätzlich als IHK-geprüfter Mediengestalter qualifiziert“, berichtet Géry Ziemer. „Vor diesem Hintergrund kam mir die Idee, mein umfangreiches Wissen als Komplettpaket anzubieten – was lag da näher, als mit der gérinafilm eine eigene Film- und Videoproduktionsfirma zu gründen.“ An Kontakten in der Kölner Medienszene zu freien Mitarbeitern, die er bei Bedarf für Projekte hinzubuchen kann, mangelt es ebenfalls nicht.

Megaunterstützung: Mikrodarlehen

Know-how und Netzwerk waren vorhanden, allein das Startkapital fehlte. Also fragte Géry Ziemer seinen Unternehmensberater Wilfried Scholz um Rat. Die beiden kannten sich bereits aus Géry Ziemers Zeit als freier Kameramann. Der Unternehmensexperte empfahl das NRW/EU.Mikrodarlehen. Es überzeugte zum einen durch die Konditionen. Zum Beispiel sind die ersten sechs Monate nach der Auszahlung tilgungsfrei und Darlehensnehmer müssen nur die Zinsen zahlen. Zum anderen sichert das NRW/EU.Mikrodarlehen schnelle Unterstützung – und zwar nicht nur materiell. Denn eine Voraussetzung für die Bewilligung des speziell auf Gründer mit kleinem Finanzierungsbedarf zugeschnittenen Darlehens ist die begleitende Beratung etwa durch einen freiberuflichen Berater während der ersten beiden Jahre.

Nicht ohne (m)einen Berater

„Das klingt im ersten Moment ein bisschen nach Nötigung: ohne Beratung kein Geld“, erzählt Géry Ziemer. „Aber für einen jungen Unternehmer mit wenig kaufmännischer Erfahrung wie mich war diese Beratung dringend erforderlich. In der Startphase war ich sehr auf meine Arbeit fokussiert. Da war es sehr hilfreich, dass mein Coach mich auf wichtige unternehmerische Aufgaben hinwies.“

Margrit Rieger aus dem Bereich Förderprogrammgeschäft der NRW.BANK ergänzt: „Genauso soll es sein. Ein Gründer kann nicht von Anfang an alle kaufmännischen Aspekte kennen und muss sich hoffentlich vorrangig mit anderen Dingen beschäftigen. Ein Berater sorgt dann dafür, dass etwa eine regelmäßige Buchführung, die ja elementar für ein Unternehmen ist, nicht aus den Augen verloren wird.“ Géry Ziemer war froh, dass ihm sein Coach wertvolles kaufmännisches und steuerliches Wissen vermittelte, denn so konnte er Fehler vermeiden.

Auf einen Blick: Das NRW/EU.Mikrodarlehen

Antragsberechtigte: Existenzgründer sowie Kleinstunternehmen, die innerhalb der ersten fünf Jahre nach Markteintritt in Erweitrung/Wachstum investieren

Mögliche Darlehensbeträge: zwischen 5.000 und 25.000 Euro

Laufzeit: bis zu sechs Jahre – die ersten sechs Monate nach der Auszahlung sind tilgungsfrei, es sind lediglich die Zinsen zu zahlen

Zinssatz: fest während der gesamten Laufzeit

Vorzeitige Tilgung: Gesamtdarlehen oder Teilbeträge jederzeit rückzahlbar, ohne Kosten für Endkreditnehmer

Voraussetzungen:
- entsprechende fachliche und kaufmännische Qualifikationen des Kreditnehmers
- vor Antragstellung eine Beratung in einem STARTERCENTER.NRW mit positivem Votum
- bei Gründungsvorhaben während der ersten zwei Jahre Beratung durch einen SeniorCoach aus dem Netzwerk SeniorCoach NRW, einen organisationseigenen oder freiberuflichen Berater

   

Jahrelange Erfahrung

„Wäre ich noch mal in der damaligen Situation, würde ich mich jederzeit wieder für das NRW/EU.Mikrodarlehen entscheiden“, betont der Unternehmensgründer. „Die NRW.BANK gab mir immer das Gefühl, dass sie echtes Verständnis für meine Gründungssituation hat. Etwa vermitteln die Mitarbeiter die Sicherheit, dass bei kurzfristigen Liquiditätsproblemen in enger Abstimmung mit der NRW.BANK stets unbürokratische Lösungen möglich sind. Das minderte in dieser ohnehin schwierigen Zeit den Druck.“

Géry Ziemer nahm 2010 für die Gründung der gérinafilm den Höchstbetrag des NRW/EU.Mikrodarlehen in Anspruch, um sein Kameraequipment zu ergänzen und seinen Schnittplatz auf den neuesten Stand zu bringen. Für seine Kunden dreht er neben Image- und Industriefilmen auch Werbeclips und ist mittlerweile damit gut im Geschäft. Dabei kommt ihm seine jahrelange Erfahrung zugute – vom seriösen TV-Beitrag bis hin zum ausgefallenen Musikvideo hat er schon vieles realisiert. In Zukunft möchte der Unternehmensgründer, sein Leistungsportfolio noch erweitern: „Die Videofilme der Zukunft werden noch facettenreicher. Mit Partnern aus meinem Netzwerk will ich neben meinen bisherigen Dienstleistungen zusätzlich Luft- und Wasseraufnahmen anbieten – das wird mein Metier noch bunter und spannender machen.“  

Ziemer Film- und Videoproduktion wurde gefördert mit:

Fördermöglichkeiten für Ihr Vorhaben finden

Ich suche Fördermöglichkeiten für
im Förderthema

Eine vollständige Übersicht der Auswahlkriterien bietet Ihnen die  Produktsuche

Innovation

Prof. Dr. Tobias Kollmann (links) und Dr. Peter Güllmann unterstützen die Digitale Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen. Foto: NRW.BANK

Initiative Digitale Wirtschaft NRW fördert innovative Potenziale

Die Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) gehört zu den Wachstumsmotoren Nordrhein-Westfalens. Im Jahr 2011 haben dort rund 200.000 Beschäftigte etwa 93 Milliarden Euro erwirtschaftet. Das entsprach fast 17 Prozent des NRW-Inlandsprodukts. Mit der Initiative Digitale Wirtschaft NRW will die Landesregierung die digitale Wirtschaft weiter fördern, aber auch klassische Industriebranchen und Dienstleistungsunternehmen für digitale Themen sensibilisieren. Prof. Dr. Tobias Kollmann, Landesbeauftragter der Initiative, und Dr. Peter Güllmann, Leiter des Bereichs Unternehmensfinanzierung bei der NRW.BANK, im Gespräch.

Weiterlesen

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.