Glasfasertechnologie für Breitbandanschlüsse
Klaus Harke und Dirk Gerle vor dem sogenannten „Mehrfachrohr“ (Schutzrohr), in welches die Mikrorohre anschließend eingeblasen werden. (Bild: NRW.BANK)

Infrastruktur

//Infrastruktur: Stadtwerke Emsdetten bringen die Bürger ans Netz

High-Speed im Internet – das wissen nicht nur Unternehmen zu schätzen, sondern auch private Haushalte. In vielen ländlich geprägten Regionen ist aber leistungsfähige Breitbandversorgung, die das möglich macht, noch lange keine Selbstverständlichkeit. Die Stadtwerke Emsdetten GmbH realisierte im Sommer 2012 als einer der ersten Versorger für eine Stadt dieser Größe in Nordrhein-Westfalen Breitbandanschlüsse für Privathaushalte sogar mit hochmoderner Glasfasertechnologie.

Muster eines Glasfaserkabels: Ein Schutzrohr umgibt das innenliegendem Mikrorohr, in dem die einzelnen Glasfasern verlaufen. (Bild: NRW.BANK) Muster eines Glasfaserkabels: Ein Schutzrohr umgibt das innenliegende Mikrorohr, in dem die einzelnen Glasfasern verlaufen. (Bild: NRW.BANK)

Laut des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie steht Breitband-Internet mittels besonders schneller Glasfaserkabeltechnologie in erster Linie für die Anbindung großer Unternehmen an das öffentliche Kommunikationsnetz zur Verfügung. Bei Breitband-Internet für Privathaushalte wird auch in Großstädten in der Regel noch auf die herkömmlichen Kupferleitungen oder andere ältere und günstigere Technologien zurückgegriffen. Internet per Glasfaser ist für private Endnutzer in Deutschland bisher nur in wenigen Orten verfügbar. Einer davon ist seit Juni 2012 Emsdetten. Dank neuer Glasfaseranschlüsse haben rund 1.500 Einwohner seitdem eine sehr schnelle Internet-Verbindung samt Telefonanschluss und die Wahl zwischen 400 TV-Programmen. Das Besondere an der Glasfasertechnologie: Ihre Bandbreite ist erheblich größer als bei herkömmlichem DSL. Möglich machen das die Stadtwerke Emsdetten mit ihrer 100-prozentigen Tochtergesellschaft tkrz Stadtwerke GmbH – tkrz steht dabei für „telekommunikation rechenzentrum“ – in knapp 600 Wohneinheiten der örtlichen Wohnungsgenossenschaft WG EMS eG.

Erst seit Anfang des Jahres 2011 gehört die tkrz zu den Stadtwerken Emsdetten. Inga Hagemann, Vertriebsleiterin der tkrz Stadtwerke GmbH, erklärt, wie es dazu kam: „Mit der Integration der tkrz Stadtwerke GmbH in die Unternehmensstruktur der Stadtwerke Emsdetten ist das Geschäftsfeld um die Breitbandversorgung erweitert worden. Dies ist ein wichtiger Standortfaktor, für den sich die Stadtwerke Emsdetten als lokaler Versorger besonders verantwortlich fühlen.“

Langfristige Planungen

In den letzten 15 Jahren wurden in Emsdetten, wann immer Erdarbeiten seitens der Stadtwerke durchgeführt wurden, 165 Kilometer Leerrohre für Glasfaserkabel verlegt und schon seit längerer Zeit sind die Stadtwerke Emsdetten Eigentümer eines Glasfasernetzes für Firmenkunden. Die Planungs- und Bauphase bis zur tatsächlichen Nutzung der ersten Glasfaseranschlüsse für Privathaushalte dauerte insgesamt ein gutes halbes Jahr. Circa 1,5 Millionen Euro haben die Stadtwerke Emsdetten in das Projekt mit dem Produktnamen „fiber 2 HOME“ im Jahr 2012 investiert. Ein Teil davon wurde als Darlehen aus dem Programm NRW.BANK.Breitband bestritten. Dahinter verbirgt sich ein zinsgünstiger Förderkredit für Hochleistungs-Breitbandnetze. Heike Nentwig, Förderberaterin Öffentliche Kunden der NRW.BANK: „Die Landesregierung hat sich mit ihrer Breitbandstrategie zum Ziel gesetzt, bedarfsgerechte Breitbandanbindungen auch jenseits großer Städte und Ballungsräume zu etablieren. Mit dem Produkt NRW.BANK.Breitband möchten wir entscheidend dazu beitragen. Die Stadtwerke Emsdetten verfolgen damit das Ziel, Emsdetten insbesondere als Wohnstandort attraktiver zu machen.“

„Wenn nicht wir, wer dann?“

40 Meter Durchmesser müsste ein Kupferkabel haben, um die Leistungsfähigkeit eines daumendicken Glasfaserstrangs zu erzielen. Glasfaseranschlüsse vollführen einen wahren Quantensprung, wenn es um Internet-, Telefon- und TV-Anschlüsse geht. Die innovative Schlüsseltechnologie ermöglicht Übertragungsraten von bis zu 10 Gigabit pro Sekunde und stellt einen wesentlichen Standort- und Wettbewerbsfaktor für viele Städte und Gemeinden dar. Das Angebot der Emsdettener Stadtwerke trifft den Nerv der Zeit. „Für Immobilieninteressenten oder Mieter ist ein leistungsfähiger Internetzugang eine Frage von Lebensqualität, Bildungs- und Erwerbschancen – und wird deshalb immer wichtiger“, berichtet Inga Hagemann. „Große Anbieter engagieren sich aber meist nur in größeren Städten, weil das für sie lukrativer ist. In Sachen Breitbandangebot in einer Stadt wie Emsdetten mit rund 36.000 Einwohnern galt also: Wenn nicht wir, wer dann?“ Das Interesse der Emsdettener an der neuen Technologie ist jedenfalls groß.

Das Förderprogramm für Glasfasertechnologie zur Breitbandversorgung:

Fördermöglichkeiten für Ihr Vorhaben finden

Ich suche Fördermöglichkeiten für
im Förderthema

Eine vollständige Übersicht der Auswahlkriterien bietet Ihnen die  Produktsuche

Kommunen

Winterliche Idylle Epe. Foto: KGE - Kommunale Gasspeichergesellschaft Epe mbH & Co. KG Siegel: Energieeffizienz lohnt sich

Kommunen: Mehr Unabhängigkeit dank Gasspeicher

Mit vier Gaskavernenspeichern rüsten sich vier kommunale Versorgungsunternehmen, die sich zur KGE - Kommunale Gasspeichergesellschaft Epe mbH & Co. KG zusammengeschlossen haben, für steigende Energiepreise. So machen sie sich unabhängig von saisonalen Schwankungen, die bisher beim Import von Erdgas üblich waren.

Weiterlesen

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.