NRW.BANK.Sportstätten: Boulegemeinschaft Essen-Kettwig baut Boulehalle
Beim Bau der Boulehalle packten die Vereinsmitglieder mit an (Bild: NRW.BANK)

Infrastruktur

//Eine Boulehalle für Kettwig

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt sind Boulekugeln kalt, sehr kalt. Aber wer den Sport wie die Boulegemeinschaft Kettwig in Essen als Wettkampfsport betreibt, kann im Winter nicht einfach mit dem Training aufhören. Damit dann kalte Finger nicht länger die Konzentration beeinträchtigen, wurde 2011 eine Boulehalle gebaut.

Idyllisch an der Ruhr und umgeben von Wald liegt das Boulodrom, also das Trainingsgelände der Boulegemeinschaft Kettwig auf der Sportanlage an der Ruhrtalstraße im Essener Süden. Hier spielen die Mitglieder des Vereins sommers wie winters die französische Kugelsportart Pétanque, umgangssprachlich meist Boule genannt. Schon lange reifte der Wunsch, eine Boulehalle und damit bessere Trainingsmöglichkeiten zu haben. Denn 85 Mitglieder betreiben Pétanque als Leistungssportart – einige von ihnen sogar in der NRW-Liga – bei der es noch mehr auf Präzision ankommt als beim Freizeitsport. Für die Hallenmeisterschaften des Pétanque mussten sie bisher in Hallen andernorts trainieren. „Wir haben uns von einer Boulehalle außerdem einen Vorteil für die Jugendarbeit versprochen. Leider sprangen Neulinge im Winter schon mal schneller ab, wenn es beim Training zu kalt wurde“, erklärt Georgios Dimitriadis, der erste Vorsitzende des Vereins.

Die Boulegemeinschaft Essen-Kettwig beim Training (Bild: NRW.BANK) Die Boulegemeinschaft Essen-Kettwig beim Training (Bild: NRW.BANK)

Ein lange gehegter Wunsch wurde wahr

„Planungen für die Halle waren schon seit 2007 im Gange. Im August 2009 wurde die Genehmigung für den Bau einer Halle erteilt“, berichtet der zweite Vorsitzende des Vereins Friedhelm Sehnbruch. „Seit 2011 stand auch die Finanzierung für das Projekt.“ Schließlich beliefen sich die Kosten für den Bau auf gut 71.000 Euro. Davon stemmte der Verein etwa 30.000 Euro. Aus dem Förderprogramm NRW.BANK.Sportstätten, mit dem die Förderbank für das Land Nordrhein-Westfalen gemeinnützige Sportorganisationen bei Investitionen in Sportanlagen unterstützt, erhielt die Boulegemeinschaft Kettwig 15.000 Euro. Ein weiterer Teil wurde von der Stadt Essen finanziert. Die Baugenehmigung und die Finanzierung zu bekommen, waren aber nicht die einzigen Hürden auf dem Weg zur Boulehalle. Nicht zuletzt galt es skeptische Vereinsmitglieder zu überzeugen, die das Unterfangen lange Zeit aus organisatorischen, aber auch aus finanziellen Gründen für zu ambitioniert hielten.

Großer Einsatz für kleine Kugeln

Doch Anfang Oktober 2011 war es soweit: Der erste Spatenstich wurde gefeiert. Ziel der Vereinsmitglieder war es, dass zwei Monate später die ersten Spiele in der Halle, die immerhin 25 Meter lang, elf Meter breit und 5,50 Meter hoch ist, stattfinden sollten. Kein leichtes Unterfangen: Aus Kostengründen erfolgte ein Großteil der Arbeit in Eigenregie und dafür hatten die meisten Mitglieder natürlich nur am Wochenende Zeit. Kassenwart Norbert Schmitz erläutert: „Auch als die Halle stand, hatten wir immer noch ein gutes Stück Arbeit vor uns, schließlich brauchten wir noch eine Dämmung und eine Heizung, um nur einiges zu nennen.“ Aber mit viel Herzblut und  Leidenschaft für den Sport mit den kleinen Metallkugeln meisterte die Boulegemeinschaft Kettwig auch die letzten Hürden auf dem Weg zu einer winterfesten Trainingsstätte. Vielleicht wird dann in Zukunft dank der neuen Halle die Mitgliederzahl noch rasanter steigen als in den vergangenen vier Jahren, in denen der Verein von 20 auf rund 85 Mitglieder – aus sechs verschiedenen Nationen – gewachsen ist. Mit den neuen Bahnen in der Halle und den bereits bestehenden Außenbahnen verfügt die Boulegemeinschaft über 40 Bahnen. Sie sind die Voraussetzung dafür, dass in Kettwig zukünftig Deutsche und Landesmeisterschaften ausgetragen werden können – und dem französischen Nationalsport in Deutschland noch mehr Anhänger bescheren. Der erste Lohn für die Anstrengungen des Vereins ist schon da: Der Boulegemeinschaft Kettwig ist die Austragung der Deutschen Seniorenmeisterschaft im September 2013 übertragen worden.

Die Boulegemeinschaft Kettwig e.V. wird gefördert über das Programm:

Fördermöglichkeiten für Ihr Vorhaben finden

Ich suche Fördermöglichkeiten für
im Förderthema

Eine vollständige Übersicht der Auswahlkriterien bietet Ihnen die  Produktsuche

Infrastruktur

Gerd Bröcker, Vereinsvorsitzender von Beweggründe e. V. (Bild: NRW.BANK)

Mit Sportanlagen die Lebensqualität erhöhen

Knappe Haushaltskassen zwingen Land und Kommunen zu großer Sparsamkeit. Das betrifft auch Sportvereine, die häufig auf öffentliche Zuschüsse verzichten müssen. Der Verein Beweggründe e. V. hat einen anderen Weg gefunden, ein wichtiges Projekt umzusetzen.

Weiterlesen

Gründung

Gründung: Aufnahme aus einem Fitnessclub - ein Mitglied nutzt ein Sportgerät, während eine Trainerin zusieht (Bild: NRW.BANK)

Selbstständigkeit in der Fitness- und Gesundheitsbranche hat Zukunft

Ob Discount-Fitness, Premium-Club, Lady-Fitness, Power-Plate-Clubs oder Abnehmstudios – der Fitness- und Gesundheitssport ist die Sportart Nummer eins.

Weiterlesen

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.