Existenzgründung: innovative Strategie von Life Science Inkubator GmbH für Forscherteams
Gründung: Eine Mitarbeiterin der Life Science Inkubator GmbH (Bild: NRW.BANK)

Gründung

//Förderung in der Frühphase: Von der Forschung zum Produkt

Mit einer innovativen Strategie formt die Life Science Inkubator GmbH aus Forscherteams zukunftsträchtige Unternehmungen. Die Teilnehmer profitieren von attraktiven Arbeitsräumen, persönlichen Coachings und großen Expertennetzwerken.

Dr. Heiko Manninga ist Forscher aus Leidenschaft. Seit mehr als zwei Jahren tüftelt er nun schon in den Räumen der Bonner Life Science Inkubator GmbH (LSI) an der Verwirklichung seiner Idee: Er will ausgerechnet Viren dazu nutzen, medizinische Wirkstoffe im menschlichen Körper zu transportieren. Aggressive Schädlinge als Heilsbringer? „Wenn es gelingt, können Therapien gegen Krankheiten wie Alzheimer, Multiple Sklerose oder Parkinson gezielter und vor allem mit weniger Nebenwirkungen als bisher eingesetzt werden“, sagt er.
Der Eintritt in einen globalen, mehrere Milliarden Euro schweren Markt lockt. Und damit der Einstieg glatt läuft, verbringt Heiko Manninga einen Großteil seiner Arbeitszeit außerhalb des Labors. Zum Beispiel in seinem Büro, um die Zeit- und Budgetpläne seines Forschungsvorhabens auf Vordermann zu bringen. „Wer bei uns aufgenommen werden möchte, muss unternehmerisch denken können – oder zumindest dazu bereit sein, diese Fähigkeit zu erwerben“, sagt Dr. Jörg Fregien, Geschäftsführer des Bonner Firmen-Brutkastens LSI.

Gründung: Mit Alufolie verschlossene Erlenmayer-Kolben (Bild: NRW.BANK) Die NRW.BANK investiert in Projekte, deren Ideen sich noch in einem sehr frühen Entwicklungsstadium befinden. (Bild: NRW.BANK)

Große Chance für innovative Ideen

Und nicht nur diese Bedingung macht aus dem Inkubator eine bisher einzigartige Institution im deutschsprachigen Raum. „Wir nehmen außerdem nur solche Forschungsteams bei uns auf, deren Technologie noch ganz am Anfang der Entwicklungsphase steht. Zudem sind alle Beteiligten als Mitarbeiter bei LSI angestellt“, so Jörg Fregien, der von Beginn an das Konzept mitgestaltete. Zwei, maximal drei Jahre Zeit dürfen sich die Arbeitsgemeinschaften nehmen – danach müssen sie entweder nach einer Ausgründung  als selbständiges Unternehmen am Markt bestehen oder versuchen, mit Hilfe der LSI andere Finanzierungsquellen zu finden.
Platz genug für bis zu fünf Projekte hat der Inkubator – und Bewerbungen gibt es mehr als genug. Das liegt auch am umfassenden Betreuungskonzept. „Wir bauen die Strukturen des künftigen Unternehmens auf“, sagt Jörg Fregien. In der Praxis bedeutet das: Für jedes Projekt wird eine detaillierte Planung aufgestellt, Verantwortungsbereiche werden definiert, Entscheidungsprozesse festgelegt. Finanzierung, Mitarbeiterführung, Vertriebs- und Marketingtechniken – alle betriebswirtschaftlichen Kenntnisse, die im Firmenalltag gefragt sind, werden vermittelt. Bei Bedarf wird das Team durch zusätzliche Mitarbeiter ergänzt.

Solvente Kapitalgeber mit vielfältigen Interessen

Der Kreis der Kapitalgeber ist ein weiterer Punkt, der den Brutkasten so einzigartig macht: In einer Public-Private-Partnership sind öffentliche, private und wissenschaftliche Finanziers an der LSI beteiligt. Größter Geldgeber ist die NRW.BANK. „Mit diesem Engagement wollen wir die Gründung von technologieorientierten Firmen im Life-Science-Sektor vorantreiben“, sagt deren Projektmanager Stefan Büchter. Die Förderbank investiert damit in Projekte, deren Ideen sich noch in einem sehr frühen Entwicklungsstadium befinden – und andernorts meist leer ausgehen.
„Um das Ausfallrisiko zu minimieren, durchläuft jedes Team einen harten Auswahlprozess, bevor es in den Inkubator aufgenommen wird“, so Stefan Büchter. Wer die Prüfung erfolgreich besteht, schöpft aus dem Vollen. Sämtliche Inkubator-Beteiligten stellen nämlich ihr Wissen und ihre Netzwerke in den Dienst der künftigen Start-ups. „Beim abschließenden Spin-off steht mit dem Seed-Fonds der NRW.BANK sogar das Potenzial für eine Anschlussfinanzierung zur Verfügung“, sagt Stefan Büchter.

Gründung: beispielhafte Darstellung eines Virus (Bild: NRW.BANK) Ein Virus als Heilsbringer? Bei der LSI bekommt auch diese Idee eine Chance. (Bild: NRW.BANK)

Life Science Inkubator GmbH (LSI)

Sitz: Bonn
Gegründet: 2009
Mitarbeiter: ca. 30
Tätigkeit: Betreuung und Weiterentwicklung von Forschungsteams
Zielgruppe: Forschungsprojekte aus dem Bereich Life-Science, die zu einem tragfähigen Geschäftskonzept weiterentwickelt werden können

Der Bonner Brutkasten für innovative Start-ups arbeitet nach einem bisher einzigartigen Konzept: In einer Public-Private-Partnership wird er vom Bund, dem Land Nordrhein-Westfalen, der Sparkasse Köln/Bonn, einem privaten Investor und der NRW.BANK getragen. Ebenfalls einmalig: Die drei größten deutschen Forschungsgesellschaften – Fraunhofer, Max-Planck-Gesellschaft und Helmholtz-Gemeinschaft – sind gleichzeitig beteiligt.

Fördermöglichkeiten für Ihr Vorhaben finden

Ich suche Fördermöglichkeiten für
im Förderthema

Eine vollständige Übersicht der Auswahlkriterien bietet Ihnen die  Produktsuche

Mittelstand

Dr. Claas Heise ist bei der NRW.BANK für Beteiligungen des Seed Fonds zuständig (Bild: NRW.BANK)

Seed Fonds der NRW.BANK unterstützt Hochtechnologien

Von der Idee bis zum fertigen Produkt liegt viel Entwicklungsarbeit: Mit dem NRW.BANK.Seed Fonds unterstützt die Förderbank für Nordrhein-Westfalen diese frühe Phase technologieorientierter Unternehmen über sieben regionale Seed Fonds.

Weiterlesen

Innovation

Innovation: Roboter der Direvo IBT (Bild: NRW.BANK)

NRW.BANK.Venture Fonds fördert junge, technologieorientierte Unternehmen

Wer wagt, gewinnt: Venture Capital, zu deutsch Risikokapital, gehört zu den wichtigsten Instrumenten, um eine Idee zum Produkt zu führen. Mit dem NRW.BANK.Venture Fonds unterstützt die Förderbank des Landes Nordrhein-Westfalen junge, wachstumsstarke Unternehmen bei der Entwicklung von innovativen Technologien und Verfahren.

Weiterlesen

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.