Der Lünener Entwickler Daniel Greitens hat sich mit seinem Unternehmen maximago darauf spezialisiert, Computersoftware zu vereinfachen
Daniel Greitens und sein kreatives Team von maximago (Bild: maximago GmbH)

Gründung

//Nutzerfreundlichkeit, die Leben rettet

„Das Problem sitzt vor dem Computer“ lautet ein Standardspruch unter manchen Informatikern, wenn ein Anwender Probleme mit seiner überfrachteten Software schildert. „Ein Unding“, sagt Daniel Greitens. Mit dem Unternehmen MAXIMAGO GmbH hat er sich darauf spezialisiert, Computersoftware zu vereinfachen. Der Lünener Entwickler von intuitiven und selbsterklärenden Bedienungskonzepten hilft auf diese Weise sogar, Leben zu retten. Das Unternehmen erhielt den Award GIPFELSTÜRMER NRW 2012.

Wenn man Daniel Greitens fragt, wie er Kindern die Arbeit von MAXIMAGO erklären würde, so antwortet er: „Wir sorgen dafür, dass Computer selbst von Kindern bedient werden können.“ Entwickelt und programmiert werden Benutzeroberflächen für die Software anderer Hersteller. „Wir machen das, was der Benutzer sieht“, erklärt der Unternehmensgründer – und dabei kommt es nicht nur auf schickes Design an, sondern auch darauf, die Funktionen der Software so verständlich und bequem wie möglich abzubilden.

Die Benutzeroberfläche am Multitouchscreen führt den Benutzer ganz einfach durch die Anwendung (Bild: maximago GmbH) Die Benutzeroberfläche am Multitouchscreen führt den Benutzer ganz einfach durch die Anwendung (Bild: MAXIMAGO GmbH)

Sichere Benutzerführung

Der Nutzer soll „dort abgeholt werden, wo er gerade steht“, sagt Daniel Greitens. Das bedeutet eine Reduktion der komplexen Informationen auf den situativen Kontext. Wer beispielsweise 110 anruft, dessen Gesprächspartner nimmt den Notruf am Computer mit einer von MAXIMAGO entwickelten Benutzerführung auf. Das hilft dem Anrufer ebenso wie dem Mitarbeiter der Notrufzentrale. Schnell und zielgerichtet können Hilfsmaßnahmen eingeleitet werden.

Multitouch-Tisch

„Wir untersuchen genau, welche Benutzergruppen es gibt und welche Erwartungen sie an die Software haben“, erklärt Daniel Greitens. Die selbsterklärende Software schätzen zahlreiche Kunden, weil sie für Eindeutigkeit und Geschwindigkeit sorgt. Das heißt: Die Software stellt nur die Informationen bereit, die der Nutzer im Moment braucht. Bekannte Energieversorger, Chemie- und Technologiekonzerne, Versicherungsunternehmen sowie öffentliche Institutionen gehören zu den Kunden, für die – wie Daniel Greitens nicht ohne Stolz sagt – „mit eigenen Methodiken extrem kreative Lösungen“ entwickelt wurden. Ein Kunde bestellte beispielsweise ein Bedienungskonzept für einen Multitasking-Tisch zur Raumplanung. „Innerhalb kürzester Zeit können damit Verkaufsräume mit vielen 100 Quadratmetern Grundfläche eingerichtet und virtuell perfekt abgestimmt werden“, schwärmt der Gründer.

Gründungsphase ging schnell

Daniel Greitens studierte zunächst Kunst, gründete nebenbei eine Werbeagentur – um dann sein Hauptthema „Nutzerfreundlichkeit“ zu finden. Im Jahr 2007 gründete er MAXIMAGO. „Die Gründungsphase ging schnell“, erinnert sich Daniel Greitens. Der erste Kunde war direkt Microsoft. „Die haben uns gepuscht und auf sämtliche Bühnen gestellt.“ Daniel Greitens schreibt Bücher, Fachartikel und Vorträge über innovative Bedienungskonzepte. Zudem coacht Software-Start-ups in der Gründungsphase.

Schon lange ist sein Unternehmen dem kleinen Arbeitszimmer unterm Dachstuhl entwachsen. Im Vergleich zum Jahr 2012, wo Daniel Greitens’ Unternehmen mit dem Award GIPFELSTÜRMER NRW ausgezeichnet wurde, hat sich der Jahresumsatz verdoppelt. 2015 war das bislang das erfolgreichste Geschäftsjahr mit einer Vervierfachung des Gewinns gegenüber 2014.

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

24 Mitarbeiter beschäftigt MAXIMAGO mittlerweile, die in großzügigen Büros mit eigenem Sportraum nebst Personal Trainer neue Lösungen entwickeln. Hoch im Kurs stehen bei dem Unternehmen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Für familiäre Betreuungsengpässe steht ein Eltern-Kind-Büro bereit. Es gibt flexible Arbeitszeiten, die Möglichkeiten zum Arbeiten im Home-Office, maximale KiTa-Zuschüsse, gemeinsame Familienausflüge – und selbst einem Sabbatjahr seiner Beschäftigten steht Greitens aufgeschlossen gegenüber.

Dynamische Interaktionen

Dass sein Unternehmen mit den GIPFELSTÜRMER NRW 2012 ausgezeichnet wurde, sah Daniel Greitens seinerzeit als Ansporn. Mit MAXIMAGO will er ein Teil der rasanten Entwicklung in der Informationstechnologie bleiben. „Die Marschrichtung ist klar: Die Interaktionen werden immer dynamischer. Wir nehmen Computer nicht mehr als Computer wahr, sondern als hilfreiche Begleiter.“

 

Stand: 16. Mai 2016

Fördermöglichkeiten für Ihr Vorhaben finden

Ich suche Fördermöglichkeiten für
im Förderthema

Eine vollständige Übersicht der Auswahlkriterien bietet Ihnen die  Produktsuche

Gründung

Margrit Rieger aus dem Bereich Förderprogrammgeschäft der NRW.BANK. (Bild: NRW.BANK)

Kleines Geld für große Leidenschaften – Mikrodarlehen fördert Kleinstunternehmen

Ob Kaffee-Fahrrad, kenianischer Wickelrock oder Schneideratelier – die Ideen, mit denen sich Existenzgründer mit dem NRW/EU.Mikrodarlehen selbstständig machen, sind vielfältig.

Weiterlesen

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.