Die wichtigsten Strukturfonds der Europäischen Union im Überblick
Förderung unter der Flagge Europas (Foto: Lulla - Fotolia.com)

 

//Die wichtigsten Strukturfonds der Europäischen Union im Überblick

Die EU-Strukturfonds sind ein zentraler Bestandteil der Kohäsions- und Strukturpolitik der Europäischen Union. Die Kohäsions- und Strukturpolitik soll der Festigung des wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalts in der Europäischen Union dienen. EFRE, ESF, ELER – so sperrig die Abkürzungen der Strukturfonds der Europäischen Union auch klingen, sie haben eine wachstumsfördernde Wirkung für Kommunen und Unternehmen in Nordrhein-Westfalen. Verteilt werden die Mittel von der EU über einen regionalen Schlüssel.

Operationelles Programm NRW EFRE (Europäischer Fonds für regionale Entwicklung)

In den operationellen Programmen werden durch die Verwaltungsbehörden der Fonds die Prioritätsachsen für den Einsatz der Fonds beschrieben und in einem Finanzierungsplan quantifiziert. Es können nur Ziele mit dem Einsatz des Fonds verfolgt werden, die auch im operationellen Programm benannt und von der EU genehmigt wurden. Für jeden Fonds werden eigene Operationelle Programme verfasst.

In NRW sollen im Rahmen des Operationellen Programms zum EFRE insbesondere Investitionen in Wachstum und Beschäftigung gefördert werden, wie sie in der „Strategie Europa 2020“ festgelegt sind. Dafür sind Fördermittel in Höhe von insgesamt 2,4 Milliarden Euro vorgesehen.
Das Operationelle Programm zum EFRE NRW konzentriert sich thematisch mit 80 Prozent der Mittel auf die folgenden drei Themen:

  • Stärkung von Forschung, technologischer Entwicklung und Innovation
  • Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von KMU
  • Förderung der Bestrebungen zur Verringerung der CO2-Emissionen in allen Branchen der Wirtschaft

Die verbleibenden 20 Prozent werden für die Prioritätsachse 4 verwandt:

  • NachhaItige Stadt- und Quartiersentwicklung/Prävention

Als Kernpunkt der Förderstrategie werden Förderwettbewerbe unter anderem in acht Leitmärkten ausgeschrieben. Mit der Durchführung dieser Leitmarktwettbewerbe hat die Landesregierung NRW die LeitmarktAgentur.NRW beauftragt. Die LeitmarktAgentur.NRW übernimmt das gesamte Spektrum der Projektförderung – beginnend mit der federführenden Unterstützung bei der Konzipierung der Leitmarktwettbewerbe.

Im Rahmen des Operationellen Programms sollen mit einem gesamten Volumen von 930 Millionen Euro Projekte insbesondere in den folgenden acht Leitmärkten durchgeführt werden:

  • Maschinen und Anlagenbau/ Produktionstechnik
  • Neue Werkstoffe
  • Mobilität Logistik
  • Informations- und Kommunikationswirtschaft
  • Energie- und Umweltwirtschaft
  • Medien und Kreativwirtschaft
  • Gesundheit
  • Life Sciences

Das aktuelle Operationelle Programm des EFRE wurde von der EU-Kommission genehmigt.

ESF (Europäischer Sozialfonds)

Ziel des Europäischen Sozialfonds für die Förderperiode 2014-2020 ist es, „in Menschen zu investieren“. Er operiert dabei in folgenden Bereichen:

  • Verbesserung der Beschäftigungsmöglichkeiten
  • Unterstützung der Mobilität der Arbeitskräfte
  • Förderung der Bildung und des lebenslangen Lernens
  • Verbesserung der sozialen Eingliederung
  • Bekämpfung der Armut

Zur Verfügung stehen dem Land NRW für die Förderperiode 2014 bis 2020 ESF-Mittel in Höhe von 627 Millionen Euro.

Der ESF hat genauso wie der EFRE als Grundlage zur Umsetzung ein Operationelles Programm, das von der EU-Kommission genehmigt wurde.

ELER (Europäischer Fonds für die Entwicklung des ländlichen Raums)

Die durch den Europäische Fonds für Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) in NRW bereitgestellten Mittel in Höhe von 1,1 Milliarden Euro werden folgende Bereiche genutzt:

  • Innovations- und Wissenstransfer
  • Nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit
  • Qualitätsverbesserungen in der Wertschöpfungskette
  • Bewahrung und Wiederherstellung der ökologischen Vitalität
  • Ressourcenschonung sowie die integrierte wirtschaftliche und soziale Entwicklung der ländlichen Räume

Finanzierungsinstrumente

Im Zuge der EFRE-Förderperioden etabliert die NRW.BANK in Zusammenarbeit mit der Landesregierung verschiedene revolvierende Finanzinstrumente. Mit Hilfe der Finanzinstrumente sollen Fördermittel ressourceneffizient zur Erfüllung der Strategie 2020 der EU eingesetzt werden.

Diese sind im speziellen auf mehrheitlich wirtschaftliche Projekte ausgerichtet. Sie bilden eine Unterstützung in Form von Darlehen, Haftungsübernahmen oder anderen Risikomechanismen. So sollen öffentliche oder private Ko-Investitionen mobilisiert werden, um Marktschwächen entgegenzuwirken. Die ausgegebenen Mittel fließen in den Fonds zurück und können erneut zu Förderzwecken eingesetzt werden (revolvierende Finanzinstrumente).

NRW/EU.KWK-Investitionskredit

Bis zum Jahr 2020 will die Landesregierung mindestens 25 Prozent des erzeugten Stroms aus KWK-Anlagen gewinnen. Dazu fördert das Programm Unternehmen bei der Umrüstung beziehungsweise dem Neubau von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen durch zinsgünstige Finanzierungen.

NRW/EU.Mikrodarlehen

Um die Existenzsicherung zu gewährleisten und dauerhaft Arbeitsplätze zu schaffen, werden KMU, aber vor allem Kleinstunternehmen, in ihrer Existenzgründung und den daraus resultierenden Wachstumsvorhaben durch zinsgünstige Kleindarlehen unterstützt.

Fördermöglichkeiten für Ihr Vorhaben finden

Ich suche Fördermöglichkeiten für
im Förderthema

Eine vollständige Übersicht der Auswahlkriterien bietet Ihnen die  Produktsuche

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.