Fachprogramm zur Förderung der grundlagen- und anwendungsorientierten Forschung im Bereich der Raumfahrt und des Weltraums.

//Weltraumforschung und -technik (Fachprogramm)

Fördernehmer:
Gewerbliche Unternehmen; Forschungs- & Bildungseinrichtungen
Förderthemen:
Innovation
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
Förderberatung Forschung und Innovation des Bundes; DLR Raumfahrtmanagement
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind

  • Unternehmen,
  • Hochschulen und
  • außeruniversitäre Forschungseinrichtungen.

Verwendungszweck

Gefördert werden Aktivitäten zur Entwicklung und zur Bereitstellung von Raumfahrtsystemen (Transportsysteme, Satelliten, Raumstation) sowie Experimente und Instrumente für die grundlagen- und anwendungsorientierte Forschung.

Dieses Programm ist ein sogenanntes Fachprogramm. Diese Programme haben zum Ziel, in ausgewählten Bereichen einen im internationalen Maßstab hohen Leistungsstand von Forschung und Entwicklung zu gewährleisten.

Aktivitäten im Rahmen der deutschen Beteiligung an den Programmen der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) sind:

  • Wissenschaft: Das Wissenschaftsprogramm ist ausgerichtet auf Entwicklung, Bau und Betrieb von Satelliten, Raumsonden und Höhenforschungsraketen, mit denen Missionen auf den Gebieten Astronomie, Astrophysik, Erforschung des Sonnensystems und der Planeten sowie Gravitationsphysik durchgeführt und ausgewertet werden.
  • Infrastruktur: Die Infrastrukturprogramme dienen der Entwicklung von Transporttechnologien, Raumtransportsystemen und Satelliten- und Betriebstechnologien sowie der europäischen Beteiligung an der Internationalen Raumstation (ISS). Im Rahmen des Aufbaus der ISS ist die ESA an der Entwicklung eines Forschungslabors, eines autonomen Versorgungsfahrzeugs und von Ausrüstungsgeräten für Experimentalprogramme beteiligt. Für Betrieb und Nutzung der ISS sowie der Satellitensysteme werden Bodeninfrastruktur, Nutzerzentren und Astronautentrainingseinrichtungen ausgebaut und fortentwickelt.
  • Nutzung: Die Nutzungsprogramme, ausgerichtet auf Anwendungs- und Marktorientierung, werden künftig in partnerschaftlicher Durchführung von öffentlicher Hand und Privatwirtschaft kommerzielle Raumfahrtaktivitäten in den Vordergrund rücken. Ein eigenständiges globales satellitengestütztes Navigationssystem ("Galileo"), Mobilfunk- und Multimediasysteme sind wichtige Ziele. Neue Prozesstechnologien werden in der Forschung unter Weltraumbedingungen auf der ISS entwickelt. Mit dem ESA Erdbeobachtungs-Rahmenprogramm wurde ein langfristiges Wissenschafts- und Technologieprogramm zur Erkundung des Planeten Erde und unserer Umwelt durch satellitengestützte Fernerkundungsinstrumente eingerichtet.

Aktivitäten im Rahmen des nationalen Raumfahrtprogramms (einschließlich bilateraler Kooperationsvorhaben) sind:

  • Erdbeobachtung: Weiterentwicklung der satellitengestützten Erdbeobachtung und Einführung neuer Anwendungen sowie der routinemäßigen Nutzung der Erdbeobachtungsdaten. Sowohl die Stärkung des privatwirtschaftlichen Sektors und seines Anteils am künftigen internationalen Markt der satellitengestützten Fernerkundung als auch die Erfüllung gesellschaftlicher Aufgaben sind neben der wissenschaftlichen Erforschung unseres Planeten Themenfelder des Erdbeobachtungsprogramms.
  • Raumtransportsysteme/Trägertechnologien: Systemkonzeptentwürfe und -analysen für zukünftige Transportsysteme; Technologien für hoch belastbare Strukturen und Materialien; Steuerungs- und Kontrollsysteme sowie Technologien und Komponenten für Triebwerke für künftige Raumtransportfahrzeuge.
  • Technik für Raumfahrtsysteme/Robotik: Entwicklung von robotischen Systemen für Servicing-Missionen für Satelliten im Erdorbit (Wartung, Versorgung, Deorbiting, Bahnkorrekturen) sowie für künftige Explorationsmissionen neue Anwendungen mit terrestrischen und kommerziellen Perspektiven.
  • Satellitengestützte Telekommunikation und Navigation: Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie für zukünftige Anwendungen und Dienstleistungen im weltweiten Netzwerk der Mobilfunk-, Multimedia-, Navigationssysteme und der Internetnutzung.
  • Erforschung des Weltalls: Durchführung bzw. Mitwirkung an internationalen Projekten in der Astronomie, Astrophysik und zur Erforschung des Sonnensystems sowie zu Fragen der Grundlagenphysik.
  • Forschung unter Weltraumbedingungen: Grundlegende Erkenntnisse über das Verhalten physikalischer und biologischer Systeme; neue Verfahren der medizinischen Diagnostik und Therapie; innovative Verfahren zur Produktion maßgeschneiderter Materialien.
  • Technologieprogramme: Entwicklung kritischer Technologien; Nachweis ihrer Anwendbarkeit (Vorbereitung, Beteiligung an künftigen ESA-Weltraumprogrammen und nationalen Aktivitäten).

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderumfang:
    • Für Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft i.d.R. bis zu 50% der zuwendungsfähigen Kosten. Die tatsächliche Höhe der Förderung richtet sich nach der Höhe der entstandenen Kosten.
    • Für Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen richtet sich die Höhe des Zuschusses nach den entstehenden Ausgaben.

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

Die Vorhaben müssen

  • die Kompetenz zur Lösung definierter Probleme stärken,
  • den Stand der Technik fortentwickeln,
  • mit einem hohen technischen und wirtschaftlichen Risiko verbunden sein und
  • hinsichtlich der Themenstellung und der Ziele im Interesse des Bundes liegen.

Antragsverfahren

Die Fördermodalitäten werden in Form von Bekanntmachungen veröffentlicht.

Erstanlaufstelle für alle Fragen zur Forschungs- und Innovationsförderung des Bundes ist die Förderberatung „Forschung und Innovation" des Bundes.

Informationen erteilen auch die Projektträger:

  • Projektträger Jülich (PtJ)
  • Projektträger im DLR

Quelle

Informationen der Raumfahrt-Agentur des DLR, Stand 04/2013

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen auf den Internetseiten des BMWi:

Zuletzt aktualisiert am: 01.09.2014

Kontakt

Förderberatung Forschung und Innovation des Bundes

beim Projektträger Jülich

Zimmerstraße 26-27

10969 Berlin

Hotline:0 800 2623-008

Fax:0 30 20199-470

E-Mail:beratung@foerderinfo.bund.de

Internet:http://www.foerderinfo.bund.de

DLR Raumfahrtmanagement

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Königswinterer Straße 522–524

53227 Bonn

Telefon:0 228 447-0

Fax:0 228 447-700

Internet:http://www.dlr.de/rd

Ähnliche Förderangebote

Luftfahrtforschungsprogramm Projektträger im DLR

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.