Zuschüsse zur schnelleren Verbreitung der mit der Digitalisierung verbundenen Technik für überbetriebliche Berufsbildungsstätten (ÜBS) im Bereich der Fachkräfteausbildung.

//Sonderprogramm ÜBS-Digitalisierung

Fördernehmer:
Öffentliche Einrichtungen & Unternehmen; Gemeinnützige Einrichtungen & Unternehmen; Verbände & Vereine; Forschungs- & Bildungseinrichtungen
Förderthemen:
Bildung; Infrastruktur
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind

  • juristische Personen des öffentlichen Rechts und gemeinnützige juristische Personen des privaten Rechts, die Träger von Berufsbildungsstätten sind, sowie
  • Landesinnungsverbände und Fachverbände, die für ihre Mitglieder überbetriebliche Berufsbildung durchführen.

Verwendungszweck

Gefördert wird die Digitalisierung in der beruflichen Bildung. Dies erfolgt in zwei Förderlinien:

  • Förderlinie 1: Förderung ausgewählter Ausstattung der überbetrieblichen Berufsbildungsstätten (ÜBS) im Bereich der Digitalisierung zur entsprechenden Modernisierung der Ausbildung von Fachkräften insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen (KMU),
  • Förderlinie 2: Förderung von Pilotprojekten in Kompetenzzentren und deren Vernetzung zur Gestaltung von Lehr-/Lernprozessen für die Ausbildung.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderhöhe: bis zu 90% der zuwendungsfähigen Ausgaben
  • Bagatellgrenze: 30.000 €

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Das Vorhaben muss überwiegend unmittelbar der ergänzenden überbetrieblichen Ausbildung dienen.
  • Es muss eine aktuelle Bedarfsanalyse vorliegen.
  • Die Bildungsstätte muss grundsätzlich mit 75%, in begründeten Ausnahmefällen mit mindestens 50% ausgelastet sein.
  • Die Inanspruchnahme der geförderten Maßnahmen darf nicht an eine bestimmte Organisationszugehörigkeit der Betriebe und/oder der Teilnehmenden gebunden sein.
  • Die Maßnahme muss eindeutig von sonstigen Ausgaben des Trägers abgegrenzt werden.

Antragsverfahren

In der Förderlinie 1 ist das Förderverfahren einstufig. Anträge können vom 01.02.2016 bis zum 30.09.2019 eingereicht werden.

In der Förderlinie 2 ist das Förderverfahren zweistufig. In der ersten Verfahrensstufe konnten Projektskizzen vom 01.02.2016 bis zum 31.03.2016 eingereicht werden.

Projektträger ist das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB).

Quelle

Richtlinien des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) vom 10.12.2015, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 30.12.2015, B5

Weiterführende Informationen

Die Förderung des BMBF und des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) erfolgt auf Basis gemeinsamer Richtlinien zur Förderung Überbetrieblicher Berufsbildungsstätten (ÜBS) und ihrer Weiterentwicklung zu Kompetenzzentren.

Weitere Informationen auf den Internetseiten des BMBF:

Zuletzt aktualisiert am: 06.04.2016

Kontakt

Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Robert-Schuman-Platz 3

53175 Bonn

Telefon:0 228 107-0

Fax:0 228 107-2977

E-Mail:digitalisierung-uebs@bibb.de

Internet:http://www.bibb.de

Ähnliche Förderangebote

Überbetriebliche Berufsbildungsstätten (ÜBS) und ihre Weiterentwicklung zu Kompetenzzentren Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA); Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.