Zuschüsse für Güterkraftverkehrsunternehmen mit schweren Nutzfahrzeugen zur Senkung der Unfallgefahren sowie der negativen Wirkungen des Straßengüterverkehrs auf die Umwelt.

//Sicherheit und Umwelt in Unternehmen des Güterkraftverkehrs mit schweren Nutzfahrzeugen (De-minimis)

Fördernehmer:
Gewerbliche Unternehmen
Förderthemen:
Beratung; Energieeffizienz; Umweltschutz
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
Bundesamt für Güterverkehr (BAG)
Hinweis:
Anträge für das Jahr 2016 konnten bis zum 30.09.2016 eingereicht werden. Die nächste Antragsrunde startet am 07.01.2017.
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind Unternehmen, die

  • Güterkraftverkehr im Sinne des Güterkraftverkehrgesetzes durchführen und
  • Eigentümer oder Halter von in der Bundesrepublik Deutschland zugelassenen schweren Nutzfahrzeugen mit einem Gesamtgewicht von mind. 7,5 t sind.

Verwendungszweck

Gefördert werden Sicherheit und Umwelt in Unternehmen des Güterkraftverkehrs mit schweren Nutzfahrzeugen.

Bestandteil der Förderung sind fahrzeug- und personenbezogene Maßnahmen sowie Maßnahmen zur Effizienzsteigerung:

  • Kauf, Miete und Leasing von Ausrüstungsgegenständen, Einrichtungen und sonstigen Maßnahmen im Bereich Umwelt und Sicherheit sowie
  • Beratungen zu umwelt- und sicherheitsbezogenen Fragen der Unternehmensführung.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderumfang und -höhe:
    • bis zu 80% der zuwendungsfähigen Ausgaben
    • Fördersatz je schwerem Nutzfahrzeug: max. 2.000 €
    • Förderhöchstbetrag: abhängig von der Unternehmensgröße, wird aus dem Fördersatz je schwerem Nutzfahrzeug multipliziert mit der Anzahl der zugelassenen schweren Nutzfahrzeuge ermittelt, max. 33.000 €  je Unternehmen

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Es werden ausschließlich Vorhaben nach Maßgabe der Anlage zur Förderrichtlinie gefördert.

Antragsverfahren

Anträge können vor Beginn des Vorhabens unter Verwendung der vorgesehenen Formulare gestellt werden.

Antragsstelle ist das Bundesamt für Güterverkehr (BAG).

Antragsfrist

Anträge können jeweils ab dem 07.01. bis zum 30.09. des Jahres gestellt werden, in dem mit der geförderten Maßnahme begonnen werden soll.

Quelle

Richtlinie des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) vom 15.12.2015, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 05.01.2016, B4

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen auf den Internetseiten des Bundesamtes für Güterverkehr:

Zuletzt aktualisiert am: 19.10.2016

Kontakt

Bundesamt für Güterverkehr (BAG)

Werderstraße 34

50672 Köln

Telefon:0 221 5776-2699

E-Mail:info.foerderprogramme@bag.bund.de

Internet:http://www.bag.bund.de

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.