Vermittlung, Beratung und finanzielle Förderung für Nachwuchs- und berufserfahrene Fachkräfte aus Entwicklungs- und Transformländern bei der Rückkehr in ihre Heimat.

//Rückkehrende Fachkräfte

Fördernehmer:
Privatpersonen
Förderthemen:
Bildung
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM)
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind Privatpersonen aus den Partnerländern Afghanistan, Albanien, Äthiopien, Ecuador, Georgien, Ghana, Indien, Indonesien, Jordanien, Kamerun, Kenia, Kolumbien, Kosovo, Marokko, Moldau, Mongolei, Nepal, Nigeria, Palästinensische Gebiete, Peru, Serbien, Tunesien, Ukraine oder Vietnam, die in Deutschland oder in einem OECD-Land

  • ein Studium oder eine Ausbildung erfolgreich absolviert haben oder
  • mindestens zwei Jahre beruflich qualifiziert tätig waren und
  • in ihr Herkunftsland oder in ein anderes Entwicklungs-, Schwellen- oder Transformationsland zurückkehren, um dort beruflich aktiv zu werden.

Verwendungszweck

Gefördert werden Nachwuchs- und berufserfahrene Fachkräfte aus Entwicklungs- und Transformländern bei der Rückkehr in ihre Heimat. Neben Vermittlungs- und Beratungsdienstleistungen werden auch finanzielle Förderungen angeboten.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderhöhe:
    • Reise- und Transportkostenzuschuss: abhängig vom Rückkehrland, bis zu 1.000 € pro Person
    • Gehaltszuschuss: abhängig von der beruflichen Qualifikation, der bisherigen Berufserfahrung, dem Rückkehrland sowie der entwicklungspolitischen Bewertung des Arbeitsplatzes, für die Dauer von höchstens 24 Monaten
    • Praktikumszuschuss: für Praktika, die der Berufsvorbereitung in einem Schwerpunktland dienen, bis zu 300 € monatlich für die Dauer von bis zu 6 Monaten
    • Vorstellungsreisezuschuss: Pauschale i.H.v. 400 € für eine Vorstellungsreise zu einem potenziellen Arbeitgeber in einem Schwerpunktland

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:
  • Die Aus- oder Fortbildung bzw. die Dauer der Arbeitnehmertätigkeit ist mit Zeugnissen nachzuweisen.
  • Antragstellerinnen und Antragsteller müssen sich vor der Ausreise registrieren.
  • Es besteht kein Anspruch auf die finanziellen Förderleistungen, die Auswahl erfolgt im Rahmen des Ermessens nach aktuellen entwicklungspolitischen Kriterien sowie der Haushaltslage.

Antragsverfahren

Anträge müssen drei Monate vor der geplanten Rückreise unter Verwendung der vorgesehenen Formulare gestellt werden.

Antragstelle ist das Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM).

Quelle

Informationen des Centrums für internationale Migration und Entwicklung (CIM), Stand 06/2016

Zuletzt aktualisiert am: 21.06.2016

Kontakt

Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM)

Programm Rückkehrende Fachkräfte

Dag-Hammarskjöld-Weg 1-5

65760 Eschborn

Telefon:0 6196 79-3366

Fax:0 6196 79-3650

E-Mail:return@cimonline.de

Internet:http://www.cimonline.de

               http://www.returning-experts.de

Ähnliche Förderangebote

100 zusätzliche Ausbildungsplätze für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene in Nordrhein-Westfalen Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

Bildungsscheck NRW Beratungsstellen für Beschäftigte; Beratungsstellen für Betriebe

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.