Zuschüsse für Modell- und Demonstrationsvorhaben zur Erhaltung sowie innovativen nachhaltigen Nutzung der biologischen Vielfalt in der Land-, Forst-, Fischerei- und Ernährungswirtschaft.

//Modell- und Demonstrationsvorhaben im Bereich der Erhaltung und innovativen nachhaltigen Nutzung der biologischen Vielfalt

Fördernehmer:
Forschungs- & Bildungseinrichtungen; Verbände & Vereine; Öffentliche Einrichtungen & Unternehmen; Gewerbliche Unternehmen
Förderthemen:
Umweltschutz; Innovation
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind

  • natürliche und juristische Personen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland sowie
  • Bundes- und Landeseinrichtungen.

Verwendungszweck

Gefördert werden Modell- und Demonstrationsvorhaben im Bereich der Erhaltung sowie der innovativen nachhaltigen Nutzung der biologischen Vielfalt in der Land-, Forst-, Fischerei- und Ernährungswirtschaft.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderhöhe: je nach Fördertatbestand und Zuwendungsempfänger bis zu 100% der förderfähigen Ausgaben bzw. Kosten

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Die Antragsteller müssen Erfahrungen im Bereich der Erhaltung und innovativen nachhaltigen Nutzung der biologischen Vielfalt besitzen.
  • Das Vorhaben muss einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung und nachhaltigen Nutzung genetischer Ressourcen liefern.
  • Der Wissenstransfer der Ergebnisse in die Praxis ist zu gewährleisten.
  • Mit dem Vorhaben darf grundsätzlich noch nicht begonnen worden sein.
  • Das Vorhaben ist in der Bundesrepublik Deutschland durchzuführen. Die Ergebnisse müssen ebenfalls in der Bundesrepublik Deutschland verwertbar sein.
  • Nicht förderfähig sind:
    • Kosten zur Erhöhung der Fangkapazität, Aufwendungen für den Kauf oder den Bau von Fischereifahrzeugen,
    • Kosten, die allein auf der Grundlage des Preises, der Menge, der Produktionseinheit oder der Betriebsmitteleinheit gewährt werden,
    • Vorhaben, die davon abhängig gemacht werden, dass einheimische Waren Vorrang vor eingeführten Waren erhalten, sowie
    • Vorhaben, deren Förderung gegen Verbote und Beschränkungen in den Ratsverordnungen zur Errichtung der gemeinsamen Marktorganisationen verstoßen würde.
  • Unternehmen in Schwierigkeiten sind von der Förderung ausgeschlossen.

Antragsverfahren

Anträge können vor Beginn des Vorhabens eingereicht werden.

Vor der Antragstellung soll eine Ideenskizze eingereicht werden, um die Förderwürdigkeit und Erfolgsaussichten des Vorhabens zu prüfen.

Antragstelle ist die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE).

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 30.06.2021.

Quelle

Richtlinie des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) vom 28.01.2015, Bundesanzeiger Amtlicher Teil vom 06.02.2015, B2; aktuelle Bekanntmachungen, Stand 06/2014

Zuletzt aktualisiert am: 10.11.2016

Kontakt

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)

Referat 314

Deichmanns Aue 29

53179 Bonn

Telefon:0 228 6845-3460

Fax:0 228 6845-3444

E-Mail:projekttraeger-agrarforschung@ble.de

Internet:http://www.ble.de

Ähnliche Förderangebote

Förderrichtlinien Naturschutz (FöNa) zuständige Bezirksregierung

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.