Zuschüsse für wasserwirtschaftliche Maßnahmen sowie für Bau, Erweiterung oder Anpassung von Talsperren

//Maßnahmen des Wasserbaus einschließlich Talsperren

Fördernehmer:
Kommunen & Kommunalverbände; Öffentliche Einrichtungen & Unternehmen
Förderthemen:
Infrastruktur; Erneuerbare Energien; Umweltschutz
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Land NRW
Ansprechpartner:
Bezirksregierung Arnsberg; Bezirksregierung Detmold; Bezirksregierung Düsseldorf; Bezirksregierung Köln; Bezirksregierung Münster
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind juristische Personen

  • des öffentlichen Rechts, insbesondere Gemeinden, Gemeindeverbände, sondergesetzliche Wasserverbände und Verbände nach dem Wasserverbandsgesetz, sowie
  • des Privatrechts nur für Talsperren und wasserbauliche Maßnahmen jeweils nach Zustimmung durch das Ministerium.

Verwendungszweck

Gefördert werden wasserwirtschaftliche Maßnahmen.

Mitfinanziert werden

  • Untersuchungen,
  • Erhebungen und Planungen von grundsätzlicher oder überregionaler Bedeutung für die Wasserwirtschaft,
  • Maßnahmen im Zusammenhang mit Bau, Erweiterung oder Anpassung von Talsperren,
  • naturnaher Gewässerausbau,
  • Maßnahmen der Fließgewässerentwicklung,
  • Maßnahmen zum Hochwasserschutz sowie
  • der jeweils erforderliche Grunderwerb.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss.
  • Förderumfang: 40% bis 80% der zuwendungsfähigen Kosten.

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Vorhaben im Zusammenhang mit Talsperren und wasserbaulichen Maßnahmen müssen mindestens den allgemein anerkannten Regeln der Technik entsprechen.
  • Bei Talsperren müssen die Größe des Hochwasserschutzraumes und dessen Bewirtschaftung von der zuständigen Wasserbehörde zumindest vorläufig festgesetzt worden sein.
  • Wasserbauliche Maßnahmen müssen die Richtlinie für naturnahe Unterhaltung und naturnahen Ausbau der Fließgewässer in Nordrhein-Westfalen beachten.
  • Maßnahmen zur Wiederherstellung der Durchgängigkeit von Fließgewässern sollen den Vorgaben vom "Handbuch Querbauwerke" entsprechen und neue Entwicklungen und Erkenntnisse beachten.
  • Die Zweckbindung der geförderten Grundstücke und Maßnahmen muss für mindestens 25 Jahre dinglich gesichert werden.

Antragsverfahren

Antragstelle ist die zuständige Bezirksregierung.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31.12.2019.

Quelle

Runderlass vom 30.06.2009, Ministerialblatt für das Land Nordrhein-Westfalen Nr. 20 vom 29.07.2009, S. 354; verlängert durch Runderlass des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz vom 03.04.2014, Ministerialblatt für das Land Nordrhein-Westfalen Nr. 12 vom 30.04.2014, S. 219

Zuletzt aktualisiert am: 06.09.2014

Kontakt

Bezirksregierung Arnsberg

Abteilung 6 Bergbau und Energie in Nordrhein-Westfalen

Goebenstraße 25

44135 Dortmund

Telefon:0 2931 82-0

Fax:0 2931 82-2520

E-Mail:poststelle@bezreg-arnsberg.nrw.de

Internet:http://www.bezreg-arnsberg.nrw.de

Bezirksregierung Detmold

Leopoldstr. 15

32756 Detmold

Telefon:0 5231 71-0

Fax:0 5231 71-1295

E-Mail:poststelle@bezreg-detmold.nrw.de

Internet:http://www.bezreg-detmold.nrw.de

Bezirksregierung Düsseldorf

Cecilienallee 2

40474 Düsseldorf

Telefon:0 211 475-0

Fax:0 211 475-2671

E-Mail:poststelle@brd.nrw.de

Internet:http://www.bezreg-duesseldorf.nrw.de

Bezirksregierung Köln

Zeughausstraße 2-10

50667 Köln

Telefon:0 221 147-0

Fax:0 221 147-3185

E-Mail:poststelle@bezreg-koeln.nrw.de

Internet:http://www.bezreg-koeln.nrw.de

Bezirksregierung Münster

Domplatz 1-3

48143 Münster

Telefon:0 251 411-0

Fax:0 251 411-2525

E-Mail:poststelle@brms.nrw.de

Internet:http://www.bezreg-muenster.nrw.de/

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.