Fachprogramm zur Förderung des Ausbaus von internationalen Kontakten und Netzwerken im Bereich der Forschung und Bildung durch deutsche Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen.

//Internationale Zusammenarbeit in Wissenschaft und Forschung

Fördernehmer:
Forschungs- & Bildungseinrichtungen; Gewerbliche Unternehmen
Förderthemen:
Innovation
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
Projektträger im DLR
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind

  • kleine und mittlere Unternehmen (KMU),
  • Hochschulen und
  • außeruniversitäre Einrichtungen
mit Sitz in Deutschland.

Verwendungszweck

Gefördert wird der Ausbau von internationalen Kontakten und Netzwerken im Bereich der Forschung und Bildung durch deutsche Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen.

Im Einzelnen bestehen folgende Fördermaßnahmen:

  • Anbahnungsmaßnahmen für die internationale Zusammenarbeit für deutsche Hochschulen, außeruniversitäre Einrichtungen sowie KMU. Gefördert werden Sondierungsmaßnahmen und die Vorbereitung von Projekten einschließlich Machbarkeits- und Pilotuntersuchungen bezogen auf ausgewählte Partnerländer und forschungspolitisch prioritäre Themen aus Wissenschaft und Forschung.
  • Bilaterale Zusammenarbeit in Bildung und Forschung mit den Mittel-, Ost- und Südosteuropäischen Ländern (MOEL/SOEL). Gefördert werden Vorhaben, die im Zeichen der Schaffung des Europäischen Forschungsraums stehen.
  • Werbung für den Innovationsstandort Deutschland. Im Rahmen von Themen- und Länderkampagnen können sich deutsche Forschungseinrichtungen, Netze und forschungsstarke Unternehmen um eine Unterstützung ihrer Internationalisierungsbestrebungen bewerben. Gefördert wird die Umsetzung von Marketingmaßnahmen, die in eine Gesamtkonzeption zur Internationalisierung eines thematischen Netzwerks eingebunden sind.
  • EU-Drittstaatenkooperation zur Internationalisierung des Europäischen Forschungsraums und eine verstärkte internationale Kooperation. Gefördert werden Vorhaben in spezifischen wissenschaftlichen Bereichen z.B. in den horizontalen ERA-Netzen.
  • Das Internationale Wissenschafts- und Technologiezentrum (IWTZ) in Moskau und das Ukrainische Wissenschafts- und Technologiezentrum (UWTZ) in Kiew bieten Möglichkeiten für die Entwicklung von Forschungskooperationen zu zivilen Forschungsthemen mit bisher im waffentechnischen Bereich tätigen Wissenschaftlern und Ingenieuren in Russland, der Ukraine und weiteren osteuropäischen und zentralasiatischen Staaten.
  • International Postgraduate Studies in Water Technologies (IPSWAT): Stipendien können sowohl für Master (M.Sc.)-Studiengänge als auch für Promotionen (Ph.D) vergeben werden. Die Kandidaten sollten sich möglichst mit einer heimat- oder regional bezogenen, problemlösungsorientierten Themenwahl sowie einem integrierten methodischen Ansatz bewerben. Besonders gefördert werden solche Stipendiaten, die Forschungsarbeiten unter dem Aspekt des integrierten, nachhaltigen Wassermanagements unter Einbezug der wirtschaftlichen Wertschöpfung anstreben.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderumfang: abhängig vom Antragsteller und der Art der Maßnahme

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Das Vorhaben muss einen Bezug zu den länderbezogenen Schwerpunktsetzungen, den Fachprogrammen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und den europäischen Förderprogrammen haben.
  • Der Forschungsansatz muss sich durch Qualität und Originalität auszeichnen und einen hohen Innovationsgehalt und Anwendungsbezug besitzen.
  • Es müssen ein gemeinsames Interesse und ein gemeinsamer Nutzen für die Projektpartner bestehen.

Antragsverfahren

Die Fördermodalitäten werden in Form von Bekanntmachungen veröffentlicht.

Informationen erteilt der Projektträger im DLR.

Quelle

Informationen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des Projektträgers, Stand 11/2015; aktuelle Bekanntmachungen, Stand 11/2016

Weiterführende Informationen

Aktuelle Bekanntmachungen:

Weitere Informationen auf den Internetseiten des Projektträgers:

Zuletzt aktualisiert am: 30.11.2016

Kontakt

Projektträger im DLR

Internationales Büro

Heinrich-Konen-Straße 1

53227 Bonn

Telefon:0 228 3821-453

Fax:0 228 3821-444

E-Mail:ib@dlr.de

Internet:http://www.internationales-buero.de

Ähnliche Förderangebote

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.