Zuschüsse zu Investitionen in die Einrichtung von zusätzlichen Arbeitsplätzen für schwer behinderte Menschen in Integrationsunternehmen, -betrieben oder -abteilungen.

//Integration unternehmen! - Investive Förderung von Integrationsprojekten

Fördernehmer:
Gemeinnützige Einrichtungen & Unternehmen; Verbände & Vereine
Förderthemen:
Personalentwicklung/Qualifizierung
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Land NRW
Ansprechpartner:
Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH - G.I.B.; Landschaftsverband Rheinland; Landschaftsverband Westfalen-Lippe
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind

  • Integrationsunternehmen,
  • Integrationsbetriebe und
  • Integrationsabteilungen

im Sinne des § 132 Abs. 1 SGB IX sowie deren Rechtsträger, soweit sie rechtlich unselbständig sind.

Verwendungszweck

Gefördert werden Investitionen zur Einrichtung von zusätzlichen Arbeitsplätzen für schwerbehinderte Menschen in Integrationsunternehmen, -betrieben oder -abteilungen. Hierzu zählen:

  • Neu- und Erweiterungsbauten,
  • Umbau von Gebäuden, Erneuerung und zusätzlicher Einbau von Installationen, betriebstechnischen Anlagen, Außenanlagen u.ä., die über den Rahmen der Instandsetzung (Substanzerhaltung) hinausgehen,
  • Erwerb von Gebäuden und Gebäudeteilen,
  • Kauf, Leasing oder Miete von Einrichtungsgegenständen, Anlagen, Maschinen und Fahrzeugen.

Eine professionelle Beratung und Begleitung dieser Aktivitäten wird ebenfalls unterstützt.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderumfang und -höhe: 
    • investiver Zuschuss von max. 20.000 € pro Arbeitsplatz, max. 80% der förderfähigen Investitionsausgaben
    • laufende Unterstützung von monatlich 210 € für den besonderen Betreuungsaufwand für schwerbehinderte Beschäftigte
    • Zuschuss von 30% des Bruttolohnes für schwerbehinderte Beschäftigte

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Die Investitionen müssen zur Einrichtung zusätzlicher, versicherungspflichtiger Arbeitsplätze in Integrationsprojekten für schwerbehinderte Menschen gem. § 132 SGB IX führen.
  • Es ist ein Eigenanteil von mindestens 20% zur erbringen.

Antragsverfahren

Anträge sind vor Beginn der zu fördernden Maßnahme zu stellen.

Antragstellen sind der Landschaftsverband Westfalen-Lippe und der Landschaftsverband Rheinland.

Weitere Informationen erteilt auch die Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung – G.I.B. Ihr Arbeitsschwerpunkt besteht in der Akquisition, Information, Beratung und Begleitung potenziell gründungswilliger Organisationen und Unternehmen.

 

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31.12.2021.

Quelle

Runderlass des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAIS) vom 19.02.2013, Ministerialblatt für das Land Nordrhein-Westfalen Nr. 7 vom 27.03.2013, S. 109; geändert durch Runderlass des MAIS vom 06.07.2016, Ministerialblatt für das Land Nordrhein-Westfalen Nr. 21 vom 08.08.2016, S. 483; Informationen der Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH und des MAIS, Stand 12/2016

Zuletzt aktualisiert am: 09.12.2016

Kontakt

Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbH - G.I.B.

Im Blankenfeld 4

46238 Bottrop

Telefon:0 2041 767-0

Fax:0 2041 767-299

E-Mail:mail@gib.nrw.de

Internet:http://www.gib.nrw.de

Landschaftsverband Rheinland

Kennedy-Ufer 2

50663 Köln

Telefon:0 221 809-0

Fax:0 221 809-2200

E-Mail:post@lvr.de

Internet:http://www.lvr.de

Landschaftsverband Westfalen-Lippe

Freiherr-vom-Stein-Platz 1

48133 Münster

Telefon:0 251 591-01

Fax:0 251 591-3300

E-Mail:lwl@lwl.org

Internet:http://www.lwl.org

Ähnliche Förderangebote

ESF-Förderrichtlinie zuständige Regionalagentur; zuständige Bezirksregierung; Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.