Zuschüsse zur Schaffung neuer über die Regelversorgung hinausgehender Versorgungsformen sowie zu Forschungsprojekten zur Verbesserung der Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung.

//Innovationsfonds - Förderung neuer Versorgungsformen und Versorgungsforschung

Fördernehmer:
Gewerbliche Unternehmen; Privatpersonen; Forschungs- & Bildungseinrichtungen
Förderthemen:
Innovation
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
Projektträger im DLR
  • Übersicht

In aller Kürze

Der Innovationsausschuss beim Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) unterstützt aus Mitteln des Innovationsfonds neue Versorgungsformen und Versorgungsforschungsprojekte in der gesetzlichen Krankenversicherung.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind:

  • im Bereich innovativer sektorenübergreifender Versorgungsformen: alle rechtsfähigen und unbeschränkt geschäftsfähigen Personen und Personengesellschaften,
  • im Bereich der Versorgungsforschung bei Forschungsvorhaben: universitäre und nicht universitäre Forschungseinrichtungen,
  • im Bereich der Versorgungsforschung bei Evaluationsvorhaben für Verträge nach den §§ 73c und 140a SGB V: die Vertragsparteien der Versorgungsverträge.

Verwendungszweck

Im Bereich innovativer sektorenübergreifender Versorgungsformen werden insbesondere Vorhaben gefördert, die

  • eine Verbesserung der sektorenübergreifenden Versorgung und ein Umsetzungspotenzial aufweisen,
  • auf eine dauerhafte Weiterentwicklung der selektivvertraglichen Versorgung abzielen.

Im Bereich der Versorgungsforschung werden insbesondere unterstützt:

  • Forschungsvorhaben, die auf einen Erkenntnisgewinn zur Verbesserung der bestehenden Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung ausgerichtet sind (§ 92a Abs. 2 Satz 1 SGB V),
  • Evaluationsvorhaben für Verträge nach den §§ 73c und 140a SGB V in der am 22.07.2015 geltenden Fassung (§ 92a Abs. 2 Satz 3 SGB V) sowie
  • Forschungsvorhaben zur Weiterentwicklung und Evaluation von Richtlinien des G-BA (§ 92a Abs. 2 Satz 5 SGB V).

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderhöhe und -umfang: abhängig von der Art der Maßnahme und dem Antragsteller bis zu 100% der zuwendungsfähigen Ausgaben

Voraussetzungen

Im Bereich innovativer sektorenübergreifender Versorgungsformen gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Bei der Antragstellung ist in der Regel eine Krankenkasse zu beteiligen.
  • Die Vorhaben müssen auf geltender Rechtsgrundlage (insbesondere aufgrund von Selektivverträgen) erbracht werden.
  • Es muss eine wissenschaftliche Begleitung und Auswertung (Evaluation) erfolgen.
  • Ausgeschlossen ist eine Förderung von Produktinnovationen.

Im Bereich der Versorgungsforschung gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Das Vorhaben muss für die Versorgungsqualität und Versorgungseffizienz relevant und zur Behebung von Versorgungsdefiziten in der gesetzlichen Krankenversicherung geeignet sein.
  • Es muss wissenschaftliche und methodische Qualität aufweisen.
  • Die Antragstellenden müssen über ausreichende Qualifikation und Vorerfahrungen verfügen.
  • Das Vorhaben muss ein ausreichendes Verwertungspotenzial und eine angemessene Ressourcen- und Finanzplanung aufweisen.

Antragsverfahren

Die Fördermodalitäten werden in Form von Bekanntmachungen veröffentlicht.

Informationen erteilt auch der Projektträger im DLR (Gesundheitsforschung).

Quelle

Informationen des Innovationsausschusses beim Gemeinsamen Bundesausschuss, Stand 03/2017

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen auf den Internetseiten des Innovationsausschusses beim G-BA

Zuletzt aktualisiert am: 23.05.2017

Kontakt

Projektträger im DLR

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)

Gesundheitsforschung

Heinrich-Konen-Straße 1

53227 Bonn

Ähnliche Förderangebote

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.