Zuschuss für Existenzgründerinnen und -gründer zur Sicherung des Lebensunterhalts und der sozialen Sicherung für 6 bzw. 9 Monate nach der Existenzgründung.

//Gründungszuschuss

Fördernehmer:
Existenzgründer/-innen
Förderthemen:
Gründung
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
Bundesagentur für Arbeit (BA); zuständige Agentur für Arbeit
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind Existenzgründerinnen und -gründer, die bei Aufnahme der selbständigen Tätigkeit einen Anspruch auf Arbeitslosengeld im Umfang von mindestens 150 Tagen haben.

Verwendungszweck

Gefördert wird der Einstieg arbeitsloser Menschen in die Selbständigkeit.

Der Gründungszuschuss dient der Sicherung des Lebensunterhalts und der sozialen Sicherung in der Zeit nach der Existenzgründung.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderhöhe:
    • 1. Phase: zuletzt bezogenes Arbeitslosengeld sowie zusätzlich 300,0 € monatlich zur sozialen Absicherung für die Dauer von 6 Monaten
    • 2. Phase: 300,0 € monatlich für die Dauer von 9 Monaten zur sozialen Absicherung, wenn eine intensive Geschäftstätigkeit und hauptberufliche unternehmerische Aktivitäten dargelegt werden kann

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Gründerinnen und Gründer müssen arbeitslos sein und ihre Arbeitslosigkeit durch die Existenzgründung beenden.
  • Die Stellungnahme einer fachkundigen Stelle über die Tragfähigkeit des Gründungsvorhabens wird vorausgesetzt. Fachkundige Stellen können u.a. Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, Kreditinstitute oder Gründungszentren sein.
  • Gründerinnen und Gründer müssen die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten zur Ausübung der selbständigen Tätigkeit nachweisen.
  • Es muss ein Restanspruch auf Arbeitslosengeld von mindestens 150 Tagen vorliegen, dessen Dauer nicht allein auf § 147 Absatz 3 SGB III beruht.
  • Die geförderte Tätigkeit muss den Haupterwerb der Existenzgründerin bzw. des Existenzgründers darstellen.

Antragsverfahren

Anträge müssen vor Beginn der Aufnahme der selbstständigen Tätigkeit bei der örtlich zuständigen Agentur für Arbeit gestellt werden.

Quelle

Informationen der Bundesagentur für Arbeit, Stand 05/2016; Sozialgesetzbuch, Drittes Buch (§§ 93 f. SGB III)

Weiterführende Informationen

Der Gründungszuschuss ist eine Ermessensleistung der aktiven Arbeitsförderung, auf die kein Rechtsanspruch besteht.

Weitere Informationen auf den Internetseiten der Bundesagentur für Arbeit:

Zuletzt aktualisiert am: 07.09.2016

Kontakt

zuständige Agentur für Arbeit

Verzeichnis der örtlich zuständigen Agenturen für Arbeit

Bundesagentur für Arbeit (BA)

Regensburger Straße 104

90478 Nürnberg

Telefon:0 911 179-0

Fax:0 911 179-2123

E-Mail:zentrale@arbeitsagentur.de

Internet:http://www.arbeitsagentur.de

Ähnliche Förderangebote

NRW.BANK.Venture Center Rückruf-Service; NRW.BANK

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.