Zuschüsse zur Bewirtschaftung landwirtschaftlicher Flächen in Gebieten mit umweltspezifischen Einschränkungen.

//Förderung von landwirtschaftlichen Betrieben in Gebieten mit umweltspezifischen Einschränkungen (Ausgleichszahlung)

Fördernehmer:
Land-/Forst-/Fischereiwirtschaft
Förderthemen:
Umweltschutz
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Land NRW
Ansprechpartner:
Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind Landwirte und Landwirtinnen und andere Landbewirtschafter und Landbewirtschafterinnen.

Verwendungszweck

Gefördert werden landwirtschaftlich genutzte Dauergrünlandflächen in Gebieten mit umweltspezifischen Einschränkungen. Die Fördergebietskulisse umfasst:

  • Fauna-Flora-Habitat-Gebiete gemäß der Richtlinie 92/43/EWG,
  • Europäische Vogelschutzgebiete gemäß der Richtlinie 2009/147/EG,
  • weitere Naturschutzgebiete, die der Verbesserung der ökologischen Kohärenz des Schutzgebietsnetzes NATURA 2000 dienen.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderhöhe: bis zu 130 €/ha; Erhöhungsmöglichkeiten:
    • Verzicht auf Nachsaat (20 €/ha)
    • Verzicht auf Pflanzenschutzmittel (25 €/ha)
    • Einhaltung bestimmter Vorgaben zur Frühjahrsbearbeitung (40 €/ha)
  • Bagatellgrenze: 60 €

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Mindestens 1 ha der förderfähigen landwirtschaftlich genutzten Fläche muss in den ausgewiesenen Gebieten liegen.
  • Die Festsetzung eines betroffenen Gebietes als Naturschutzgebiet muss spätestens am 31.12. des Vorjahres rechtskräftig erfolgt sein.
  • Die Anforderungen „Verzicht auf Grünlandumbruch“, „Verzicht auf zusätzliche Entwässerungsmaßnahmen“ und „Pflicht zur Rücksichtnahme auf Brutvögel und deren Gelege“ müssen eingehalten werden.
  • Von der Förderung ausgeschlossen sind Flächen im öffentlichen Eigentum, Flächen im Eigentum der Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat und Kulturpflege und Flächen von Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts.

Antragsverfahren

Anträge sind unter Verwendung der vorgesehenen Antragsunterlagen bis zum jeweiligen Antragstermin für das laufende Jahr zu stellen.

Antragstelle ist die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.

Geltungsdauer

Die Richtlinie gilt bis zum 31.12.2020.

Quelle

Runderlass des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz vom 03.06.2015, Ministerialblatt für das Land Nordrhein-Westfalen Nr. 17 vom 26.06.2015, S. 396

Weiterführende Informationen

Zur Förderung von landwirtschaftlichen Betrieben in benachteiligten Gebieten können darüber hinaus Ausgleichszulagen gewährt werden.

Weiterführende Informationen auf den Internetseiten der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen:

Zuletzt aktualisiert am: 20.11.2015

Kontakt

Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

Nevinghoff 40

48147 Münster

Telefon:0 251 2376-0

Fax:0 251 2376-521

E-Mail:info@lwk.nrw.de

Internet:http://www.landwirtschaftskammer.de

Ähnliche Förderangebote

Förderrichtlinien Naturschutz (FöNa) zuständige Bezirksregierung

Rahmenrichtlinien Vertragsnaturschutz zuständige Untere Landschaftsbehörde

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.