Zuschüsse zur Einstellung von zugewiesenen erwerbsfähigen Langzeitarbeitslosen

//Förderung von Arbeitsverhältnissen

Fördernehmer:
Gewerbliche Unternehmen; Freie Berufe; Öffentliche Einrichtungen & Unternehmen; Gemeinnützige Einrichtungen & Unternehmen; Verbände & Vereine
Förderthemen:
Personalentwicklung/Qualifizierung
Förderart:
Zuschüsse
Fördergeber:
Bund (KfW, LR …)
Ansprechpartner:
Bundesagentur für Arbeit (BA); zuständige Agentur für Arbeit
  • Übersicht

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind Arbeitgeber, die förderungsbedürftige Arbeitnehmerinnen und -nehmer einstellen.

Verwendungszweck

Arbeitgeber können auf Antrag für die Beschäftigung von zugewiesenen erwerbsfähigen Leistungsberechtigten durch Zuschüsse zum Arbeitsentgelt gefördert werden, wenn zwischen dem Arbeitgeber und der erwerbsfähigen leistungsberechtigten Person ein Arbeitsverhältnis begründet wird.

Umfang und Konditionen

  • Förderart: Zuschuss
  • Förderumfang: in Abhängigkeit von der Leistungsfähigkeit der leistungsberechtigten Person bis zu 75% des berücksichtigungsfähigen Arbeitsentgelts
  • Förderdauer: 24 Monate innerhalb von 5 Jahren

Voraussetzungen

Es gelten insbesondere folgende Voraussetzungen:

  • Zwischen dem Arbeitgeber und der leistungsberechtigten Person muss ein Arbeitsverhältnis begründet werden.
  • Die leistungsberechtigte Person muss langzeitarbeitslos im Sinne des § 18 SGB III sein und in ihren Erwerbsmöglichkeiten durch mindestens zwei weitere in ihrer Person liegende Vermittlungshemmnisse besonders schwer beeinträchtigt sein.
  • Eine Zuweisung ist erst möglich, wenn der Leistungsbezug bereits 6 Monate andauert und für diesen Zeitraum verstärkte Vermittlungsbemühungen unter Einbeziehung der sonstigen Eingliederungsleistungen stattgefunden haben.
  • Eine Erwerbstätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt darf für die Dauer der Zuweisung ohne die Förderung voraussichtlich nicht möglich sein.

Antragsverfahren

Die Förderung von Arbeitsverhältnissen ist vor dem Zustandekommen des Arbeitsverhältnisses mit dem zugewiesenen Arbeitnehmer beim zuständigen Jobcenter zu beantragen.

Auskünfte zur Antragsstellung erteilt die Bundesagentur für Arbeit (BA).

Quelle

Informationen der Bundesagentur für Arbeit, Stand 06/2016; Sozialgesetzbuch, Zweites Buch (SGB II – Leistungen zur Eingliederung, § 16e)

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen auf den Internetseiten der Bundesagentur für Arbeit:

Zuletzt aktualisiert am: 17.06.2016

Kontakt

zuständige Agentur für Arbeit

Verzeichnis der örtlich zuständigen Agenturen für Arbeit

Bundesagentur für Arbeit (BA)

Regensburger Straße 104

90478 Nürnberg

Telefon:0 911 179-0

Fax:0 911 179-2123

E-Mail:zentrale@arbeitsagentur.de

Internet:http://www.arbeitsagentur.de

Ähnliche Förderangebote

ESF-Förderrichtlinie zuständige Regionalagentur; zuständige Bezirksregierung; Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

Ihre Anfrage

* Pflichtfelder Ihre E-Mail-Adresse und die E-Mail-Adresse des Empfängers/der Empfänger werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet und anschließend gelöscht.

Feedback

Ihre Bewertung der Seite

Haben Sie ein Anliegen und möchten lieber persönlich in Kontakt mit der NRW.BANK treten? Dann nutzen Sie bitte unsere Kontaktmöglichkeiten.